Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Global Mobile Awards 2009 und EMEA-Innovationswettbewerb für die Mobilfunkbranche der GSMA sind jetzt offen für Anmeldungen

03.09.2008
Die GSMA gab heute bekannt, dass sie nun Anmeldungen für ihre 2009 Global Mobile Awards sowie die vorletzte Runde ihres Innovationswettbewerbs für die Mobilfunkbranche entgegennimmt. Die beiden Preise werden im Rahmen der grössten Jahresveranstaltung der Mobilfunkindustrie vergeben werden, dem Mobile World Congress in Barcelona am 17. Februar 2009.

Die Global Mobile Awards der GSMA sind eine einzigartige Plattform für Unternehmen aus der Mobilfunkindustrie, auf der sie eine wirklich unabhängige Anerkennung ihrer Arbeit erhalten können.

"Die Mobilfunkindustrie ist unter den schwierigen globalen irtschaftsbedingungen noch immer in der Lage, Innovationen und Überraschungen zu bieten. Diese Auszeichnungen würdigen das Talent und die Vielseitigkeit, die in der Welt vorhanden sind und alle Akteure zu Spitzenleistungen anspornen", sagte Rob Conway, CEO und Vorstandsmitglied der GSMA.

Die diesjährigen Auszeichnungen beinhalten verschiedene neue Kategorien, darunter der "Green Mobile Award" (für umweltfreundliche Mobilfunkprodukte, Dienstleistungen und Initiativen) sowie der "Best Mobile Internet", "Best Mobile TV Service" und der "Best Mobile Money Service" für den besten Internetservice, das beste Fernsehangebot bzw. den besten Finanzservice für Mobilfunkgeräte.

Die Kategorien für die beste Mobilfunktechnologie ("Best Mobile Technology") wurden aktualisiert, um dem Kreativitäts- und Ideenreichtum der Mobilfunkindustrie gerecht zu werden. Die Kategorien für Mobile Unterhaltung ("Mobile Entertainment"), Mobilfunkdienste ("Mobile Services") und das beste Handy ("Best Mobile Handset") haben sich bereits als hochbegehrte Auszeichnungen für neue Produkte und Dienstleistungen etabliert.

Der Anmeldeschluss für die Global Mobile Awards ist am Freitag, dem 28. November 2008 (17.00 Uhr GMT). Eine Jury aus unabhängigen Analysten, Journalisten und Fachexperten wird die Gewinner auswählen, die ihre Preise dann am Dienstag, dem 17. Februar 2009 bei dem Galadinner des Mobile World Congress im Nationalpalast in Barcelona empfangen werden.

Das Branchenbündnis Mobile Innovation Market unterstützt das Engagement der GSMA für Innovation und hat den globalen Innovationswettbewerb für die Mobilfunkbranche, den "Mobile Innovation Global Award" ins Leben gerufen. Mobile Innovation Market fördert bahnbrechende Technologien, Anwendungen und Dienstleistungen in der Mobilfunkindustrie, indem es kleinere Unternehmen, die innovative Produkte und Lösungen entwickeln, mit Brancheninvestoren erstrangiger Risikokapitalgesellschaften und Führungspersönlichkeiten von Mobilfunkbetreibern und globalen Spitzenmarken zusammenführt.

Am 16. Februar werden die 15 besten Innovatoren ihre Ideen auf dem Mobile World Congress vor dem Publikum des Mobile Innovation Marketplace und einer Jury angesehener Preisrichter präsentieren. Von den fünf Kategoriesiegern dieses Tages werden zwei als Globale Finalisten gegen andere Globale Finalisten antreten, die bei regionalen Innovationswettbewerben in Nord-, Süd- und Mittelamerika, dem asiatisch-pazifischen Raum (APAC) und einer virtuellen Online-Runde ausgewählt wurden. Die Finalistenwerden am 17. Februar aufeinandertreffen, wenn es um den prestigeträchtigen Titel des "2009 GSMA Mobile Innovation Global Champion" geht, der an diesem Abend im Rahmen der Global Mobile Awards Gala vergeben wird. Der Anmeldeschluss für den EMEA-Wettbewerb für die Mobilfunkbranche ist am 5. Dezember 2008.

Die 2009 Global Mobile Awards der GSMA werden in den folgenden Kategorien vergeben:

Wird der folgende Text nicht korrekt dargestellt, so klicken Sie bitte hier: http://www.presseportal.de/meldung/1258040#t1

Beste mobile Unterhaltung (Best Mobile Entertainment)
- Das beste Handyspiel (Best Mobile Game)
- Das beste Musik- oder Videoangebot für Handys (Best Mobile Music or
Video Service)
- Die beste Handywerbung (Best Mobile Advertising)
- Der beste Fernsehservice für Handys (neu) (Best Mobile TV Service)
Beste Mobilfunkdienste (Best Mobile Services)
- Der beste Mobilfunkdienst für Unternehmen (Best Mobile Enterprise
Service)
- Der beste mobile Internetservice (neu) (Best Mobile Internet Service)
- Der beste mobile Finanzservice (neu) (Best Mobile Money Service)
Bestes Handy oder Mobilfunkgerät (Best Mobile Handset or Device)
Bestes Marketing (Best Marketing)
- Der beste TV-Werbespot (Best TV Commercial)
- Die beste Handymarkenkampagne (neu) (Best Mobile Brand Campaign)
Beste Anwendung von Handys für soziale und wirtschaftliche Entwicklung
(Best Use of Mobile for Social & Economic Development)
Beste Technologie (Best Technology)
- Der beste Fortschritt in der Netzwerktechnologie (neu) (Best Network
Technology Advance)
- Die beste Plattform für die Servicebereitstellung (Best Service
Delivery Platform)
- Die beste Rechnungs- oder Kundendienstlösung (Best Billing or Customer
Care Solution)
- Der beste Durchbruch in der Mobilfunktechnologie (neu) (Best Mobile
Technology Breakthrough)
Preis für umweltfreundlichen Mobilfunk (Green Mobile Award) (gesponsert von AT Kearney)

Auszeichnung des Vorsitzenden (Chairman's Award)

Auszeichnung für staatliche Führungsarbeit (Government Leadership
Award)
Die Kategorien der globalen Innovationswettbewerbs für die Mobilfunkbranche der GSMA sind:

- Das innovativste "echte Mobilfunk-Jungunternehmen" (Most Innovative True Mobile Start Up)

- Die innovativste "Betreiber-Infrastruktur oder Plattform" (Most Innovative Carrier Infrastructure or Platform)

- Die innovativste "Anwendung oder Dienstleistung für Verbraucher" (Most Innovative Consumer Application or Service)

- Die innovativste "Mobilfunkanwendung in einem vertikalen Markt"
(Most Innovative Mobile Application in a Vertical Market)
- Die innovativste "Technologie für kabellose Geräte" (Most Innovative Wireless Device-centric Technology)

Vollständige Informationen über die Kategorien, Anmeldeformulare und Näheres über das Gala-Dinner sind unter http://www.globalmobileawards.com zu finden, für weitere Informationen über den EMEA-Innovationswettbewerb der Mobilfunkbranche besuchen Sie bitte http://www.mobileinnovation.org/Awards.

Informationen zur GSMA:

Die GSM Association (GSMA) ist das globale Branchenbündnis, dem mehr als 750 GSM-Mobilfunkbetreiber aus 218 Ländern und Territorien der Welt angehören. Die Mitglieder der Vereinigung repräsentieren über 3 Milliarden GSM- und 3GSM-Verbindungen - mehr als 86 Prozent aller Mobiltelefonverbindungen der Welt. Ausserdem werden die Initiativen der Vereinigung von mehr als 200 Herstellern und Zulieferern unterstützt.

Die vorrangigen Ziele der GSMA sind sicherzustellen, dass Handys und kabellose Dienste global funktionieren und leicht zugänglich sind, damit sich ihr Wert für den einzelnen Kunden sowie die jeweilige nationale Wirtschaft steigert und sie neue Geschäftsgelegenheiten für Betreiber und deren Zulieferer schaffen.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:
Mark Smith
E-Mail: press@gsm.org

Daniel Lowther | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.globalmobileawards.com
http://www.mobileinnovation.org/Awards

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Innovationen in der Bionik gesucht!
18.01.2018 | VDI Verein Deutscher Ingenieure e. V.

nachricht Fraunhofer HHI erhält AIS Technology Innovation Award 2018 für 3D Human Body Reconstruction
17.01.2018 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik, Heinrich-Hertz-Institut, HHI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vollmond-Dreierlei am 31. Januar 2018

Am 31. Januar 2018 fallen zum ersten Mal seit dem 30. Dezember 1982 "Supermond" (ein Vollmond in Erdnähe), "Blutmond" (eine totale Mondfinsternis) und "Blue Moon" (ein zweiter Vollmond im Kalendermonat) zusammen - Beobachter im deutschen Sprachraum verpassen allerdings die sichtbaren Phasen der Mondfinsternis.

Nach den letzten drei Vollmonden am 4. November 2017, 3. Dezember 2017 und 2. Januar 2018 ist auch der bevorstehende Vollmond am 31. Januar 2018 ein...

Im Focus: Maschinelles Lernen im Quantenlabor

Auf dem Weg zum intelligenten Labor präsentieren Physiker der Universitäten Innsbruck und Wien ein lernfähiges Programm, das eigenständig Quantenexperimente entwirft. In ersten Versuchen hat das System selbständig experimentelle Techniken (wieder)entdeckt, die heute in modernen quantenoptischen Labors Standard sind. Dies zeigt, dass Maschinen in Zukunft auch eine kreativ unterstützende Rolle in der Forschung einnehmen könnten.

In unseren Taschen stecken Smartphones, auf den Straßen fahren intelligente Autos, Experimente im Forschungslabor aber werden immer noch ausschließlich von...

Im Focus: Artificial agent designs quantum experiments

On the way to an intelligent laboratory, physicists from Innsbruck and Vienna present an artificial agent that autonomously designs quantum experiments. In initial experiments, the system has independently (re)discovered experimental techniques that are nowadays standard in modern quantum optical laboratories. This shows how machines could play a more creative role in research in the future.

We carry smartphones in our pockets, the streets are dotted with semi-autonomous cars, but in the research laboratory experiments are still being designed by...

Im Focus: Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

• Prototypen-Test im Lufthansa FlyingLab
• LYRA Connect ist eine von drei ausgewählten Innovationen
• Bessere Kommunikation zwischen Kabinencrew und Passagieren

Die Zukunft des Fliegens beginnt jetzt: Mehrere Monate haben die Finalisten des Mode- und Technologiewettbewerbs „Telekom Fashion Fusion & Lufthansa FlyingLab“...

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

Veranstaltungen

15. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

22.01.2018 | Veranstaltungen

Transferkonferenz Digitalisierung und Innovation

22.01.2018 | Veranstaltungen

Kongress Meditation und Wissenschaft

19.01.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

15. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

22.01.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Forschungsteam schafft neue Möglichkeiten für Medizin und Materialwissenschaft

22.01.2018 | Biowissenschaften Chemie

Ein Haus mit zwei Gesichtern

22.01.2018 | Architektur Bauwesen

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics