Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bonner Fußballroboter siegen beim RoboCup in China

22.07.2008
Deutschland ist wieder Fußballmeister!

Bei der RoboCup-Weltmeisterschaft im chinesischen Suzhou gewannen die menschenähnlichen Fußballroboter des Team NimbRo der Universitäten Bonn und Freiburg am Sonntag den Turniersieg in der KidSize-Klasse der Humanoiden Liga.

Für dieses Turnier hatten sich 24 Teams aus 12 Ländern qualifiziert. Im Finalspiel trafen die Deutschen zum vierten Mal in Folge auf Team Osaka aus Japan und konnten ihren Weltmeistertitel aus dem Vorjahr erfolgreich verteidigen.

Im Halbfinale hatte NimbRo das japanische Team CIT Brains mit 4:2 geschlagen. Im Viertelfinale setzte sich NimbRo mit 5:2 gegen die Darmstadt Dribblers durch. Die japanischen Finalgegner aus Osaka machten es dem deutschen Team nicht leicht: Zunächst gingen die NimbRo-Roboter mit dem ersten Tor zwar in Führung, aber Osaka konnte schnell ausgleichen. Das spannende Spiel war jederzeit offen und spannend bis zuletzt. Nach der regulären Spielzeit stand es 6:6 unentschieden. In der Verlängerung entschieden die deutschen Maschinenfußballer das Spiel mit einem weiteren Tor zum Endstand von 7:6 für sich.

Das Team NimbRo ist eine Kooperation der Universitäten Bonn und Freiburg. Es wird hauptsächlich durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) finanziert. Teamchef Prof. Dr. Sven Behnke zog nach dem Finale Bilanz: "In diesem Jahr waren die Anforderungen an die Roboter deutlich höher als im Vorjahr. Die Zahl der Spieler wurde erhöht, das Spielfeld vergrößert und das erlaubte Sichtfeld eingeschränkt. Trotzdem ist es uns gelungen, die Roboter schneller und zuverlässiger zu machen und das Teamspiel zu verbessern."

In der KidSize-Klasse spielen drei autonome humanoide Roboter pro Mannschaft. Die Größe der Spieler ist auf 60 Zentimeter begrenzt. Das Spielfeld hat die Größe von 6 mal 4 Metern. Die Spielzeit beträgt zweimal 10 Minuten. Die Roboter laufen mit bis zu 50 Zentimetern pro Sekunde über das Spielfeld. Sie nehmen die Spielsituation mit Kameras wahr, dribbeln, schießen und stehen auch nach Stürzen selbständig wieder auf. Die Roboter eines Teams kommunizieren über ein drahtloses Netzwerk, um sich abzustimmen.

Internationale RoboCup-Wettbewerbe werden seit 1997 von der RoboCup Federation ausgerichtet. Langfristiges Ziel ist es, im Jahr 2050 gegen den FIFA-Weltmeister gewinnen zu können. Neben Fußballwettbewerben gibt es auch Wettbewerbe für Rettungsroboter (RoboCupRescue) und Roboter, die sich in einer häuslichen Umgebung nützlich machen sollen (RoboCup@Home).

Kontakt:

Professor Dr. Sven Behnke
Institut für Informatik VI: Intelligente Systeme Universität Bonn
Telefon: 0176/240 64862 oder 0228/73-4422
E-Mail: behnke@cs.uni-bonn.de

Dr. Andreas Archut | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-bonn.de/
http://www.robocup-cn.org/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Red Dot Design Award für die dormakaba 360°City App
09.12.2016 | Kaba GmbH

nachricht Zweimal Gold beim Architects’ Darling Award 2016 für dormakaba
28.11.2016 | Kaba GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das menschliche Hirn wächst länger und funktionsspezifischer als gedacht

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio

18.01.2017 | Verkehr Logistik