Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

TDWI Award 2008 zeichnet Diplom- und Masterarbeiten im Bereich Business Intelligence aus

10.01.2008
Business-Intelligence-Lösungen gehören mittlerweile zum festen Bestandteil der Unternehmens-IT. Mindestens die Hälfte der Betriebe haben ein unternehmensweites Informationssystem entwickelt.

Allerdings sind die fachlichen, technischen und organisatorischen Potenziale im BI-Bereich noch nicht ausgeschöpft. Der TDWI (The Data Warehousing Institute) Germany e.V., die Universität Duisburg-Essen und Steria Mummert Consulting haben daher auch in diesem Jahr wieder den TDWI Award ausgeschrieben.

Der Preis zeichnet herausragende Diplom- und Masterarbeiten auf dem Gebiet Data Warehousing sowie Business Intelligence (BI) aus. Bis zum 31. März 2008 können die Diplom- und Masterarbeiten eingereicht werden. Die Preisverleihung findet anlässlich der Jahrestagung des TDWI vom 2. bis 4. Juni 2008 in München statt.

Die Teilnahmevoraussetzungen sind, dass die Forschungsarbeiten an einer deutschsprachigen Hochschule erbracht und zwischen dem 1. Januar 2007 und dem 31. März 2008 benotet worden sind. Zudem müssen die eingereichten Arbeiten frei von Rechten Dritter sein. Der Gewinner des TDWI Awards 2008 erhält ein Preisgeld von 2.000 Euro, für die Plätze zwei und drei gibt es 1.500 beziehungsweise 1.000 Euro. Die Preisträger werden außerdem eingeladen, auf der Tagung über ihre Arbeiten zu berichten und ihre Erkenntnisse in der Zeitschrift BI-Spektrum zu veröffentlichen.

... mehr zu:
»TDWI

Alle Arbeiten sollten bis zum 31. März 2008 an den Vorsitzenden des Preiskomitees, Prof. Dr. Peter Chamoni, gesendet werden: E-Mail: peter.chamoni@dw-institute.de. Für die Teilnahme sind neben der Arbeit im PDF-Format eine Zusammenfassung von maximal vier Seiten und eine Kopie des Gutachtens der Hochschule einzureichen. Die Zusammenfassung sollte alle Kontaktdaten der Verfasser und betreuenden Dozenten enthalten. Bewerberrückfragen beantwortet Frau Hanna Kranz vom Steria Mummert Hochschulmarketing-Team unter 040 22703-6539.

Über Business Intelligence
Business Intelligence steigert den Geschäftserfolg durch Informationen. Die relevanten Unternehmensdaten werden aus unterschiedlichsten Datenquellen in ein System integriert und aufbereitet. Rohdaten werden so zu wertvollen Informationen. Die fachliche und technische Komplexität dieser Lösungen bedeutet allerdings hohe Investitionen, ohne dass diesen in jedem Fall sofort ein adäquater Nutzen gegenübersteht. Deshalb gehören auf Effizienz getrimmte BI-Konzepte zu den wichtigsten Herausforderungen der Unternehmen.

Joerg Forthmann | Steria Mummert Consulting
Weitere Informationen:
http://www.steria-mummert.de

Weitere Berichte zu: TDWI

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Eine Milliarde Euro für die Hochschulmedizin
17.02.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

nachricht Sensible Daten besser analysieren
16.02.2017 | Georg-August-Universität Göttingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

6. Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“ am 23. und 24. Februar 2017 in Wildau

22.02.2017 | Veranstaltungen

Wunderwelt der Mikroben

22.02.2017 | Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

6. Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“ am 23. und 24. Februar 2017 in Wildau

22.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Neue Prozesstechnik für effizientes Bohren und Schneiden auf der LASER CHINA

22.02.2017 | Messenachrichten

IHP-Forschungsteam verbessert Zuverlässigkeit beim automatisierten Fahren

22.02.2017 | Automotive