Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ausgezeichnet: MHH-Professor erhält Wissenschaftspreis für Verdienste in der Infektionsforschung

14.12.2007
Ehrung für herausragende wissenschaftliche Leistungen: Eva und Klaus Grohe-Preis für Sebastian Suerbaum

Über eine gute Nachricht freut sich Professor Dr. Sebastian Suerbaum, seit 2003 Direktor des Instituts für Medizinische Mikrobiologie und Krankenhaushygiene der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH). Am 14. Dezember wird ihm von der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften (BBAW) der mit 20.000 Euro dotierte Eva und Klaus Grohe-Preis verliehen. Der alle zwei Jahre verliehene Preis ist eine der wichtigsten und höchstdotierten Auszeichnungen auf dem Gebiet der Infektionsforschung in Deutschland.

Professor Suerbaum erhält den Eva und Klaus Grohe-Preis für seine wegweisenden Arbeiten zu Infektionskrankheiten und deren Therapie. Ein herausragender Schwerpunkt seiner Forschungen sind Untersuchungen zur Evolution und Pathoevolution des krebserregenden Magenbakteriums Helicobacter pylori und verwandter Spezies. In internationaler Kooperation gelang es ihm, die Genomsequenz des im Mausmodell krebserregenden Bakteriums Helicobacter hepaticus vollständig zu entschlüsseln und in vergleichenden Studien mit dem Lebenszyklus von Helicobacter pylori Faktoren der Krebsentstehung zu untersuchen. Die kooperativ gewonnenen Erkenntnisse, wie Helicobacter pylori in der extrem sauren Magenschleimhaut überleben kann, bieten die theoretischen Erklärungen von Behandlungserfolgen und eröffnen Chancen für die Entwicklung neuer Behandlungsstrategien.

Als innovativ hebt die BBAW auch eine andere mit Professor Mark Achtman vom Max-Planck-Institut für Infektionsbiologie in Berlin und weiteren Kooperationspartnern verfolgte Forschungslinie heraus, in der anhand der genetischen Merkmale von weltweit gesammelten Helicobacter-Stämmen aus geografisch, ethnisch und sprachlich unterschiedlichen Quellen Migrationen menschlicher Populationen nachvollzogen werden konnten.
... mehr zu:
»Infektionsforschung

"Ich freue mich sehr über diese Anerkennung der Ergebnisse, die ich gemeinsam mit meinem Forscherteam und Kooperationspartnern im In- und Ausland erarbeitet habe", sagt der 45-jährige Mikrobiologe.

Professor Dr. Sebastian Suerbaum hat Medizin in Bochum, Wien und an der Harvard Medical School studiert. 1988 promovierte er in Bochum mit Auszeichnung, 1995 habilitierte er sich für das Fach Medizinische Mikrobiologie. Im Jahre 1999 wurde er als Professor und leitender Oberarzt an die Julius Maximilians Universität Würzburg berufen.

Weitere Fragen beantwortet Professor Dr. Sebastian Suerbaum, Telefon (0511) 532-6769.

Stefan Zorn | idw
Weitere Informationen:
http://www.mh-hannover.de/

Weitere Berichte zu: Infektionsforschung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht EU-Förderung in Millionenhöhe für Regensburger Wissenschaftler
21.04.2017 | Universität Regensburg

nachricht Förderung Technologietransfer im technologischen Ressourcenschutz mit über 500.000 Euro
20.04.2017 | Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunzellen helfen bei elektrischer Reizleitung im Herzen

Erstmals elektrische Kopplung von Muskelzellen und Makrophagen im Herzen nachgewiesen / Erkenntnisse könnten neue Therapieansätze bei Herzinfarkt und Herzrhythmus-Störungen ermöglichen / Publikation am 20. April 2017 in Cell

Makrophagen, auch Fresszellen genannt, sind Teil des Immunsystems und spielen eine wesentliche Rolle in der Abwehr von Krankheitserregern und bei der...

Im Focus: Tief im Inneren von M87

Die Galaxie M87 enthält ein supermassereiches Schwarzes Loch von sechs Milliarden Sonnenmassen im Zentrum. Ihr leuchtkräftiger Jet dominiert das beobachtete Spektrum über einen Frequenzbereich von 10 Größenordnungen. Aufgrund ihrer Nähe, des ausgeprägten Jets und des sehr massereichen Schwarzen Lochs stellt M87 ein ideales Laboratorium dar, um die Entstehung, Beschleunigung und Bündelung der Materie in relativistischen Jets zu erforschen. Ein Forscherteam unter der Leitung von Silke Britzen vom MPIfR Bonn liefert Hinweise für die Verbindung von Akkretionsscheibe und Jet von M87 durch turbulente Prozesse und damit neue Erkenntnisse für das Problem des Ursprungs von astrophysikalischen Jets.

Supermassereiche Schwarze Löcher in den Zentren von Galaxien sind eines der rätselhaftesten Phänomene in der modernen Astrophysik. Ihr gewaltiger...

Im Focus: Deep inside Galaxy M87

The nearby, giant radio galaxy M87 hosts a supermassive black hole (BH) and is well-known for its bright jet dominating the spectrum over ten orders of magnitude in frequency. Due to its proximity, jet prominence, and the large black hole mass, M87 is the best laboratory for investigating the formation, acceleration, and collimation of relativistic jets. A research team led by Silke Britzen from the Max Planck Institute for Radio Astronomy in Bonn, Germany, has found strong indication for turbulent processes connecting the accretion disk and the jet of that galaxy providing insights into the longstanding problem of the origin of astrophysical jets.

Supermassive black holes form some of the most enigmatic phenomena in astrophysics. Their enormous energy output is supposed to be generated by the...

Im Focus: Neu entdeckter Exoplanet könnte bester Kandidat für die Suche nach Leben sein

Supererde in bewohnbarer Zone um aktivitätsschwachen roten Zwergstern gefunden

Ein Exoplanet, der 40 Lichtjahre von der Erde entfernt einen roten Zwergstern umkreist, könnte in naher Zukunft der beste Ort sein, um außerhalb des...

Im Focus: Resistiver Schaltmechanismus aufgeklärt

Sie erlauben energiesparendes Schalten innerhalb von Nanosekunden, und die gespeicherten Informationen bleiben auf Dauer erhalten: ReRAM-Speicher gelten als Hoffnungsträger für die Datenspeicher der Zukunft.

Wie ReRAM-Zellen genau funktionieren, ist jedoch bisher nicht vollständig verstanden. Insbesondere die Details der ablaufenden chemischen Reaktionen geben den...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungen

Baukultur: Mehr Qualität durch Gestaltungsbeiräte

21.04.2017 | Veranstaltungen

Licht - ein Werkzeug für die Laborbranche

20.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Intelligenter Werkstattwagen unterstützt Mensch in der Produktion

21.04.2017 | HANNOVER MESSE

Forschungszentrum Jülich auf der Hannover Messe 2017

21.04.2017 | HANNOVER MESSE

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungsnachrichten