Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

AGROB BUCHTAL gewinnt Auszeichnungen für universal design

25.02.2011
Serie HOME überzeugt Experten- und Endverbraucher-Jury

Universal design ist ein Begriff, der stark an Bedeutung gewinnt. Vereinfacht formuliert versteht man darunter Produkte, Architekturkonzepte und Dienstleistungen, die nicht fixiert sind auf bestimmte Altersklassen, Lebensphasen oder Kulturkreise und zugleich ein hohes Maß an Individualität, Komfort und Nutzen bieten.



Kurz gesagt: Lösungen, die im besten Sinne universell sind und von einer Vielzahl an Menschen ohne große Anpassung verwendet werden können. Genau diese Prämissen bildeten die Grundlage für die Entwicklung der Keramikfliesen-Serie HOME, mit der sich AGROB BUCHTAL erstmals um den universal design award bewarb - und auf Anhieb gewann.

HOME: Harmonische ganzheitliche Raumkonzepte

Umgesetzt wurden die erwähnten Anforderungen, in dem man sich durch ein Vorbild der Natur anregen ließ, dem Achat. Typische Merkmale sind ein feinschichtiger Aufbau und die breite Skala an Farben. Diese Charakteristika zeichnen auch HOME aus: Die fünf Wandfliesen-Farben (blauschwarz, greige, naturgrau, naturweiß, rost) bestechen durch zarte Verläufe und weiche Übergänge in mehreren Nuancen, die sich zu einem harmonischen Ganzen zusammenfügen. Jede Farbe kann mit jeder kombiniert wenden. Dadurch sind Ton-in-Ton-Kompositionen oder reizvolle Kontraste möglich. Auch die matte Oberfläche der Glasuren ist kein Zufall, sondern vermeidet störende Reflexionen. Weitere gestalterische Möglichkeiten eröffnen die Dekore LEAVES und CLIP.

Die konzeptionelle Durchgängigkeit setzt sich fort bei den Bodenfliesen. Sie erfüllen in Bezug auf Trittsicherheit die Anforderungen der Bewertungsgruppen R9 bzw. R10/B. Die vier Farben (blauschwarz, dunkelgrau, naturgrau, rost) korrespondieren mit den Tönen der Wandfliesen ebenso wie die modular aufgebaute Formatpalette. Sie reicht von der majestätischen Dimension 120x60 cm über 30x60 und 60x60cm hinunter bis zum filigranen 2,3x2,3cm-Mosaik, das in zwei Ausführungen erhältlich ist: Die ebene Version ist prädestiniert für die anregende Rhythmisierung von Flächen oder zur Bekleidung von Ablagen, Nischen, Säulen oder weich gerundeten Sitzbänken, die z.B. unschöne Klappsitze in Duschen überflüssig machen. Die rutschhemmende Variante bietet sich an für bodengleiche keramische Duschtassen. Ergänzt durch die Spezialformteile des Systems PLURAL PLUS sind sie sicher und optisch elegant realisierbar. So bietet HOME Tag für Tag Komfort durch Funktionalität und Design

Wissenswertes zum universal design award / consumer favorite 2011

Dieser Wettbewerb wurde zum 4. Mal ausgelobt von „universal design Germany“. Ziel dieser Institution ist, Öffentlichkeit, Politik und Unternehmen in Bezug auf universal design zu sensibilisieren. Ein elementares Instrument dafür ist der gleichnamige award. Er wird in verschiedenen Kategorien verliehen wie z.B. Wohnen, Arbeit, Mobilität, öffentliche Räume oder Kommunikation. Insgesamt waren in diesem Jahr 114 Einreichungen aus 14 Ländern zu verzeichnen. Eine bemerkenswerte Besonderheit ist, dass es eine Experten- und eine Konsumentenjury gibt, die jeweils völlig unabhängig voneinander den universal design award bzw. den universal design consumer favorite vergeben. HOME von AGROB BUCHTAL überzeugte beide Gremien und konnte in der Kategorie Wohnen beide Auszeichnungen erringen.

Kontakt
Werner Ziegelmeier
(Leiter Public Relations)
Phone +49 (0)9435 / 391-33 79
Mobile +49 (0)160 / 90 52 71 59
Fax +49 (0)9435 / 391-30 33 79
Email werner.ziegelmeier@deutsche-steinzeug.de

Anette Hartung-Perlwitz | Deutsche Steinzeug
Weitere Informationen:
http://www.deutsche-steinzeug.de
http://www.agrob-buchtal.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Bund fördert Entwicklung sicherer Schnellladetechnik für Hochleistungsbatterien mit 2,5 Millionen
06.12.2016 | Technische Universität Clausthal

nachricht Fraunhofer WKI koordiniert vom BMEL geförderten Forschungsverbund zu Zusatznutzen von Dämmstoffen aus nachwachsenden Rohstoffen
05.12.2016 | Fraunhofer-Institut für Holzforschung - Wilhelm-Klauditz-Institut WKI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Elektronenautobahn im Kristall

Physiker der Universität Würzburg haben an einer bestimmten Form topologischer Isolatoren eine überraschende Entdeckung gemacht. Die Erklärung für den Effekt findet sich in der Struktur der verwendeten Materialien. Ihre Arbeit haben die Forscher jetzt in Science veröffentlicht.

Sie sind das derzeit „heißeste Eisen“ der Physik, wie die Neue Zürcher Zeitung schreibt: topologische Isolatoren. Ihre Bedeutung wurde erst vor wenigen Wochen...

Im Focus: Electron highway inside crystal

Physicists of the University of Würzburg have made an astonishing discovery in a specific type of topological insulators. The effect is due to the structure of the materials used. The researchers have now published their work in the journal Science.

Topological insulators are currently the hot topic in physics according to the newspaper Neue Zürcher Zeitung. Only a few weeks ago, their importance was...

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochgenaue Versuchsstände für dynamisch belastete Komponenten – Workshop zeigt Potenzial auf

09.12.2016 | Seminare Workshops

Ein Nano-Kreisverkehr für Licht

09.12.2016 | Physik Astronomie

Pflanzlicher Wirkstoff lässt Wimpern wachsen

09.12.2016 | Biowissenschaften Chemie