12. Jahrestagung des Arbeitskreises Evaluation und Qualitätssicherung

Diese Fragen stehen im Mittelpunkt der 12. Jahrestagung des Arbeitskreises Evaluation und Qualitätssicherung Berliner und Brandenburger Hochschulen, die am 3. und 4. März 2011 an der Technischen Hochschule Wildau stattfindet.

Nachdem viele Universitäten und Hochschulen in der Hauptstadtregion eigene Qualitätsmanagementsysteme aufgebaut haben, verschiedene Instrumente zur Qualitätssicherung nutzen und Qualitätsentwicklung betreiben, liegt der Fokus der diesjährigen Tagung auf der Entwicklung der Qualitätskultur in den Einrichtungen. Foren, Posterpräsentationen, Vorträge und ein so genanntes World Café bieten die Möglichkeit, intensiv darüber zu diskutieren und Erfahrungen auszutauschen, welche Methoden und Instrumente eine Qualitätskultur fördern.

Erwartet werden ca. 120 Experten aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik aus der gesamten Bundesrepublik Deutschland. Sie werden sich mit den zukünftigen Anforderungen an Qualitätsmanagementsysteme der Hochschulen befassen. Vorgestellt und diskutiert werden Lösungen zur Qualitätsentwicklung in Lehre und Studium, zur Weiterentwicklung von Daten- und Informationssystemen, zur Entwicklung von Curricula und neue Konzepte zur studierendenzentrierte Lehre.

Eröffnet wird die Veranstaltung am 3. März um 13.00 Uhr im Hörsaal (Halle 14) mit einem Grußwort der neuen Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg, Prof. Dr. Sabine Kunst. Danach referiert der Generalsekretär der Hochschulrektorenkonferenz, Dr. Thomas Kathöfer, zu aktuellen Weiterentwicklungen in der Akkreditierung.

Media Contact

Bernd Schlütter idw

Weitere Informationen:

http://www.th-wildau.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Unerwartete Abweichungen in der Lebensdauer

Erste Beobachtung des nuklearen Zwei-Photonen-Zerfalls in nackten Atomkernen am GSI/FAIR-Speicherring ESR. Erstmals gelang es einem internationalen Forschungsteam unter Leitung von GSI/FAIR in Darmstadt, des Institut de recherche sur les lois…

Der Magnet-Trick: Neue Erfindung lässt Vibrationen verschwinden

Eine völlig neue Methode, störende Vibrationen zu dämpfen, patentierte die TU Wien. Für Präzisionsgeräte wie astronomische Hochleistungsteleskope ist das ein wichtiger Schritt. Wenn alles wackelt, ist Präzision meist unmöglich –…

Auf dem Weg zur Entdeckung einer zweiten Erde

Ingenieure und Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Astronomie (MPIA) haben unter der Leitung von Oliver Krause zentrale optische Elemente für das Coronagraph Instrument (CGI) des Roman Space Telescope entwickelt und an…

Partner & Förderer