Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

10 Jahre Computer Graphik Abend

09.12.2008
Am 4. Dezember 2008 zeichnete das Fraunhofer-Institut für Graphische Datenverarbeitung IGD zusammen mit der INI-GraphicsNet Stiftung bereits zum zehnten Mal Forscherinnen und Forscher für ihre wissenschaftliche Arbeiten aus.

Mit den Ehrungen im Rahmen des Computer Graphik Abends dankten die Veranstalter den Preisträgern für ihre Leistungen und betonten die Wichtigkeit der Förderung junger Wissenschaftler für den Forschungsfortschritt.

Auch in diesem Jahr wurden auf dem Darmstädter Computer Graphik Abend wieder herausragende wissenschaftliche Veröffentlichungen, angemeldete Patente, Promotionen, Studien- und Diplomarbeiten geehrt. Zu diesem Anlass begrüßte das Fraunhofer IGD fast 200 Gäste, darunter viele Vertreter aus Wirtschaft und Wissenschaft sowie ehemalige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Wie eine erfolgreiche Laufbahn aus dem Fraunhofer IGD heraus entsteht, zeigte Professor Dr. Peter Astheimer von ITI Techmedia, Glasgow, Schottland. In seinem Gastvortrag skizzierte er seine Stationen auf seinem "Weg danach".

Best Paper Award

Eine unabhängige Jury unter der Leitung von Professor Reinhard Klein von der Universität Bonn wählte aus 40 herausragenden Publikationen, den "Selected Readings", die Spitzenreiter aus. Den Best Paper Award erhielten dieses Jahr vier erfolgreiche Autorenteams. Über den ersten Platz in der Kategorie "Research" freuten sich Prof. Stefan Roth und Michael J. Black für ihre wissenschaftliche Publikation "Steerable Random Fields" über neuartige Methoden der Imagerestaurationen und -rekonstruktionen. Ebenfalls einen ersten Platz in der gleichen Kategorie erhielten Prof. Michael Goesele, Noah Snavely, Brian Curless, Hugues Hoppe und Steven M. Seitz. In ihrer Publikation"Multi-View Stereo for Community Photo Collections" beschreiben sie die 3-D-Modellierung von historischen Bauten und Kunstwerken aus Amateuraufnahmen von Internet-Photo-Portalen. In der Kategorie "Systems and Applications" gab es zwei Zweitplatzierte: Yvonne Jung, Tobias Franke, Patrick Dähne und Johannes Behr mit ihrer Arbeit "Enhancing X3D for Advanced MR Appliances" sowie Robert Leeb, Volker Settgast, Prof. Dieter Fellner und Prof. Gert Pfurtscheller mit der Publikation "Self-paced Exploration of the Austrian National Library through thought" Für ihre Arbeiten erhielten die Gewinner Preisgelder und eine einjährige Mitgliedschaft bei den Eurographics.

Patent Award

Zum zehnjährigen Jubiläum konnten die Veranstalter zwei Patentanmeldungen aus unterschiedlichen Anwendungsbereichen der graphischen Datenverarbeitung auszeichnen. Prof. Dieter Fellner überreichte den anwesenden Xuebing Zhou und Claudia Nickel die Präsente und Urkunden für ihre Arbeiten. Der Institutsleiter des Fraunhofer IGD würdigte Xuebing Zhou zusammen mit Martin Schmucker für das angemeldete Patent "Verfahren und Vorrichtung zur effizienten Prüfung der Echtheit und Integrität eines Identitätsdokuments". Claudia Nickel erarbeitete zusammen mit Martin Schmucker ein Verfahren zur "Automatischen Erkennung von Manipulationen in multimedialen Daten mit wahrnehmungsbasierten Prüfsummen".

Best Thesis Award

Den Best Thesis Award für herausragende Diplom- und Studienarbeiten erhielten dieses Jahr drei angehende Wissenschaftler. Die Diplomarbeit von Ulrich Krispel zeigt "Optimization Techniques for Generative Model Evaluation". Markus Cetti erforscht in seiner Diplomarbeit die "Effiziente Strahlschnittberechnung für Unterteilungsflächen mit Hilfe von View-Dependent-Patches". Christian Maus beschäftigte sich mit der "Markerlosen Optischen Kameraverfolgung und Geometrierekonstruktion in Echtzeit unter Verwendung statistischer Verfahren". Die beiden Juroren des Best Thesis Awards, Prof. Wolfgang Müller-Wittig und Prof. Michael Goesele, überreichten den Preisträgern ihre Auszeichnungen.

Graduation

Zu den mit der Graduation-Urkunde ausgezeichneten Dissertationen zählten die Arbeiten "Automatisierung der 3D-Rekonstruktion aus mehreren Tiefenbildern durch Optimierung prädizierter Qualitätsgewinne" von Konrad Klein, "Efficient Line and Patch Feature Characterization and Management for Real-time Camera Tracking" von Harald Wüst, "Entwurf eines Rahmensystems für mobile Augmented-Reality-Anwendungen" von Patrick Dähne, "Automatische multimodale nicht-elastische Registrierung und Visualisierung medizinischer Datensätze" von Evelyn Firle, "Image and Medical Data Communication Protocols for Telemedicine and Teleradiology" von Ilias Sachpazidis und "Digital Watermarking of NURBS-based 3D CAD Models" von Wolfgang Funk.

Kurzprofil Fraunhofer IGD

Das Fraunhofer-Institut für Graphische Datenverarbeitung IGD betreibt angewandte Forschung im Bereich der graphischen Datenverarbeitung. Zu den Kernkompetenzen des Instituts gehören unter anderem Visualisierung und Simulation, Animation, Modellierung, Virtuelle und Erweiterte Realität, Sicherheitstechnologien sowie Ubiquitous Computing. Die Forschungsarbeiten konzentrieren sich auf drei Schwerpunkte: Den Erhalt von Semantik über den gesamten Modellierungsprozess hinweg, die Wechselwirkung von Graphik und Vision sowie die Bearbeitung bibliothekarischer Fragestellungen im Kontext dreidimensionaler Modelle. Das Anwendungsspektrum der innovativen Konzepte, Modelle und Praxislösungen reicht von Virtueller Produktentwicklung über Medizin und Verkehr bis zu Multimedialem Lernen und Training. Im Auftrag von Kunden entstehen Prototypen und Komplett-Systeme, die auf ihre spezifischen Anforderungen abgestimmt sind. So entwickeln die Abteilungen in Darmstadt, Rostock und Singapur neue Technologien, erstellen Studien und realisieren Anwendungen und Systeme (Hard- und Software), die sich durch hohe Benutzerakzeptanz, gute Bedienbarkeit und ergonomische Gestaltung auszeichnen. Die Forschungs- und Entwicklungsprojekte des Fraunhofer IGD haben direkten Bezug zu aktuellen Problemstellungen in der Wirtschaft. Zahlreiche Ausgründungen gewährleisten, dass Prototypen schnell in marktfähige Produkte umgesetzt werden.

Das Fraunhofer IGD kooperiert eng mit der Technischen Universität Darmstadt, der Technischen Universität Graz und der Universität Rostock. Das Centre for Advanced Media Technology (CAMTech) in Singapur, gegründet 1998, sichert die Präsenz auf den Zukunftsmärkten Asiens. Das Fraunhofer IGD beschäftigt rund 180 (vollzeitäquivalente) feste Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Der Etat betrug 2007 über 14 Millionen Euro.

Bernad Lukacin | idw
Weitere Informationen:
http://www.igd.fraunhofer.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Maschinen über die eigene Handfläche steuern: Nachwuchspreis für Medieninformatik-Student
24.11.2017 | Universität des Saarlandes

nachricht Signal-Shaping macht Bits und Bytes Beine
23.11.2017 | VDE Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Metamaterial mit Dreheffekt

Mit 3D-Druckern für den Mikrobereich ist es Forschern des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) gelungen ein Metamaterial aus würfelförmigen Bausteinen zu schaffen, das auf Druckkräfte mit einer Rotation antwortet. Üblicherweise gelingt dies nur mit Hilfe einer Übersetzung wie zum Beispiel einer Kurbelwelle. Das ausgeklügelte Design aus Streben und Ringstrukturen, sowie die zu Grunde liegende Mathematik stellen die Wissenschaftler in der aktuellen Ausgabe der renommierten Fachzeitschrift Science vor.

„Übt man Kraft von oben auf einen Materialblock aus, dann deformiert sich dieser in unterschiedlicher Weise. Er kann sich ausbuchten, zusammenstauchen oder...

Im Focus: Proton-Rekord: Magnetisches Moment mit höchster Genauigkeit gemessen

Hochpräzise Messung des g-Faktors elf Mal genauer als bisher – Ergebnisse zeigen große Übereinstimmung zwischen Protonen und Antiprotonen

Das magnetische Moment eines einzelnen Protons ist unvorstellbar klein, aber es kann dennoch gemessen werden. Vor über zehn Jahren wurde für diese Messung der...

Im Focus: New proton record: Researchers measure magnetic moment with greatest possible precision

High-precision measurement of the g-factor eleven times more precise than before / Results indicate a strong similarity between protons and antiprotons

The magnetic moment of an individual proton is inconceivably small, but can still be quantified. The basis for undertaking this measurement was laid over ten...

Im Focus: Reibungswärme treibt hydrothermale Aktivität auf Enceladus an

Computersimulation zeigt, wie der Eismond Wasser in einem porösen Gesteinskern aufheizt

Wärme aus der Reibung von Gestein, ausgelöst durch starke Gezeitenkräfte, könnte der „Motor“ für die hydrothermale Aktivität auf dem Saturnmond Enceladus sein....

Im Focus: Frictional Heat Powers Hydrothermal Activity on Enceladus

Computer simulation shows how the icy moon heats water in a porous rock core

Heat from the friction of rocks caused by tidal forces could be the “engine” for the hydrothermal activity on Saturn's moon Enceladus. This presupposes that...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mathematiker-Jahrestagung DMV + GDM: 5. bis 9. März 2018 an Uni Paderborn - Über 1.000 Teilnehmer

24.11.2017 | Veranstaltungen

Forschungsschwerpunkt „Smarte Systeme für Mensch und Maschine“ gegründet

24.11.2017 | Veranstaltungen

Schonender Hüftgelenkersatz bei jungen Patienten - Schlüssellochchirurgie und weniger Abrieb

24.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mathematiker-Jahrestagung DMV + GDM: 5. bis 9. März 2018 an Uni Paderborn - Über 1.000 Teilnehmer

24.11.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Maschinen über die eigene Handfläche steuern: Nachwuchspreis für Medieninformatik-Student

24.11.2017 | Förderungen Preise

Treibjagd in der Petrischale

24.11.2017 | Biowissenschaften Chemie