Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

1. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Nephrologie - Verleihung der Wissenschaftspreise

29.09.2009
Folgende Wissenschaftspreise und Stipendien wurden im Rahmen der ersten Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Nephrologie verliehen: Franz-Volhard-Medaille

Die Deutsche Gesellschaft für Nephrologie verleiht dieses Jahr ihre höchste Auszeichnung, die Franz Volhard-Medaille, an Prof. Dr. med. Günter Stein (Jena). Mit der Medaille werden langjährige, herausragende Leistungen auf dem Gebiet der Nieren- und Hochdruckerkrankungen gewürdigt.

Prof. Dr. Günter Stein, ehem. Direktor der Klinik für Innere Medizin IV am Klinikum der Friedrich-Schiller-Universität Jena hat sich über fast 45 Jahre als Arzt, Leiter der nephrologischen Abteilung/Klinik und Hochschullehrer der Nephrologie gewidmet und sich als Wissenschaftler mit seiner Forschung verdient gemacht. Darüber hinaus hatte Prof. Dr. Stein verschiedene universitäre Ämter inne wie das des Ärztlichen Direktors oder des Dekans der Medizinischen Fakultät. Er war Vorsitzender verschiedener nephrologischer Gesellschaften und Arbeitsgemeinschaften und ist Verfasser vieler Bücher, Buchbeiträge und Originalarbeiten. Für seine herausragenden Leistungen wurde er 1996 mit dem Bundesverdienstkreuz geehrt. Seit seiner Emeritierung im Jahr 2003 ist er weiterhin aktiv tätig und beispielsweise Vorsitzender der Akademie für ärztliche Fort- und Weiterbildung der LÄK Thüringen.

Franz-Volhard-Preis
Den Franz-Volhard-Preis 2009 der Deutschen Gesellschaft für Nephrologie und des Deutschen Stifterverbands für Nierenforschung erhält Priv.-Doz. Dr. med. Hans-Joachim Anders (München). Der Preis dient der Förderung und Auszeichnung hervorragender Wissenschaftler/Wissenschaftlerinnen auf dem Gebiet der Nieren- und Hochdruckkrankheiten. Er würdigt nicht nur eine einzelne Arbeit, sondern vielmehr die kontinuierliche Beschäftigung mit einem bestimmten Gebiet der Nephrologie.

Priv.-Doz. Dr. med. Hans-Joachim Anders (Arbeitsgruppe Immunologie/Nephrologie Prof. Dr. D. Schlöndorff ) erhält den Franz-Volhard-Preis für seine Arbeit auf dem Gebiet "Bedeutung der Chemokine und Toll-Like-Rezeptoren (TLR) in der Pathogenese der Niereninsuffizienz".

Nils-Alwall-Preis
Der Nils-Alwall-Preis, den die Deutsche Gesellschaft für Nephrologie jährlich ausschreibt, dient der Auszeichnung und Förderung von Wissenschaftlern/Wissenschaftlerinnen, die auf dem Gebiet der Klinischen Nephrologie (einschließlich Dialyseverfahren, sonstige extrakorporale Eliminationsverfahren und Nierentransplantation) arbeiten. Den Nils-Alwall-Preis 2009 erhalten Frau Prof. Dr. med. Duska Dragun (Berlin) und Dr. med. Michael Haase (Berlin) für ihre Arbeit mit dem Titel "Decreased Catecholamine Degradation associates with Shock and Kidney Injury after Cardiac Surgery" [J Am Soc Nephrol 2009; 20: 1393-1403].
Hans-U.-Zollinger Forschungspreis
Der Hans-U.-Zollinger Forschungspreis der Deutschen Gesellschaft für Nephrologie dient der Förderung und Auszeichnung hervorragender Wissenschaftler/Wissenschaftlerinnen auf dem Gebiet der Immunologie der Nierenerkrankungen und Nierentransplantation. Dieses Jahr wird er Priv.-Doz. Dr. med. Tobias B. Huber für seine Forschungstätigkeit zum Thema "Identifizierung immunologischer, genetischer und molekularer Mechanismen zur Entstehung von glomerulären Erkrankungen" verliehen.
Carl-Ludwig-Nachwuchspreis
Den Carl-Ludwig-Nachwuchspreis der Deutschen Gesellschaft für Nephrologie und des Deutschen Stifterverbands für Nierenforschung erhält Priv.-Doz. Dr. med. Clemens D. Cohen (Zürich). Dr. Cohen wird für zwei Arbeiten ausgezeichnet, die sich mit der speziellen Genexpression in erkranktem Nierengewebe befassen: "Interstitial Vascular Rarefaction and Reduced VEGF-A Expression in Human Diabetic Nephropathy" [J Am Soc Nephrol 18: 1765-1776, 2007] und "Improved Elucidation of Biological Processes Linked to Diabetic Nephropathy by Single Probe-Based Microarray Data Analysis" [PLoS One. 2008 Aug 13;3(8):e2937].
Rainer-Greger-Promotionspreis
Die Deutsche Gesellschaft für Nephrologie verleiht den Preis für die beste nephrologische Promotionsarbeit an Dr. med. Maciej Lech (München). Sein Promotionsthema lautet: "The Function and Regulation of Single Immunoglobulin IL-1-Related Receptor (SIGIRR) in Kidney Disease" [edoc.ub.uni-muenchen.de/7888/1/Lech_Maciej.pdf].
Fritz-Scheler-Stipendium
Dieses Stipendium wird von der Deutschen Gesellschaft für Nephrologie an eine/n Nachwuchswissenschaftler/in vergeben und von der KfH-Stiftung Präventivmedizin gefördert.

Ziel ist die Förderung von Forschungsarbeiten, die sich mit der Prävention von Nierenerkrankungen beschäftigen. Das Fritz-Scheler-Stipendium 2009 erhalten Dr. med. Michael Haase (Berlin) und Dr. med. Bernhard Schermer (Köln). Thema des Projektes von Dr. Haase ist "Die pathophysiologische Bedeutung der Katecholaminresistenz im vasodilatatorischen Schock mit akuter Nierenschädigung". Der Forschungstitel von Dr.Schermer lautet "Die Rolle von Podozyten bei der Entstehung altersassoziierter Nierenerkrankungen und ihre Bedeutung als Ziel präventiver Strategien".

Forschungsstipendien der Deutschen Nierenstiftung
Die Deutsche Nierenstiftung vergibt 2009 folgende Forschungsstipendien.
Ein Stipendium erhalten Herr Dr. med. Markus Feldkötter (Köln) für das Projekt mit dem Titel: "Genomweite Assoziationsstudie der Oxalatexkretion" und Frau Dr. med. Julia Lichtnekert (München) für das Projekt: "Receptor for advanced glycation end-products (RAGE) und High-mobility group box 1-Protein (HMGB1) bei der Immunkomplex-Glomerulonephritis".

Für weitere Informationen (Abstracts der ausgezeichneten Arbeiten, Fotos oder CV der Preisträger)können Sie sich gern an die DGfN-Pressestelle wenden.

Kontaktdaten:

albersconcept
Dr. Bettina Albers/ Dr. Martina Berthold
Jakobstrasse 38
99423 Weimar
Tel. 03643/ 7764-23
Fax 03643/ 7764-52
www.albersconcept.de
Email: albers@albersconcept.de

Dr. Bettina Albers | idw
Weitere Informationen:
http://www.dgfn.eu
http://www.nierenstiftung.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Bund fördert Entwicklung sicherer Schnellladetechnik für Hochleistungsbatterien mit 2,5 Millionen
06.12.2016 | Technische Universität Clausthal

nachricht Fraunhofer WKI koordiniert vom BMEL geförderten Forschungsverbund zu Zusatznutzen von Dämmstoffen aus nachwachsenden Rohstoffen
05.12.2016 | Fraunhofer-Institut für Holzforschung - Wilhelm-Klauditz-Institut WKI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Einzelne Proteine bei der Arbeit beobachten

08.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Intelligente Filter für innovative Leichtbaukonstruktionen

08.12.2016 | Messenachrichten

Seminar: Ströme und Spannungen bedarfsgerecht schalten!

08.12.2016 | Seminare Workshops