Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

1. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Nephrologie - Verleihung der Wissenschaftspreise

29.09.2009
Folgende Wissenschaftspreise und Stipendien wurden im Rahmen der ersten Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Nephrologie verliehen: Franz-Volhard-Medaille

Die Deutsche Gesellschaft für Nephrologie verleiht dieses Jahr ihre höchste Auszeichnung, die Franz Volhard-Medaille, an Prof. Dr. med. Günter Stein (Jena). Mit der Medaille werden langjährige, herausragende Leistungen auf dem Gebiet der Nieren- und Hochdruckerkrankungen gewürdigt.

Prof. Dr. Günter Stein, ehem. Direktor der Klinik für Innere Medizin IV am Klinikum der Friedrich-Schiller-Universität Jena hat sich über fast 45 Jahre als Arzt, Leiter der nephrologischen Abteilung/Klinik und Hochschullehrer der Nephrologie gewidmet und sich als Wissenschaftler mit seiner Forschung verdient gemacht. Darüber hinaus hatte Prof. Dr. Stein verschiedene universitäre Ämter inne wie das des Ärztlichen Direktors oder des Dekans der Medizinischen Fakultät. Er war Vorsitzender verschiedener nephrologischer Gesellschaften und Arbeitsgemeinschaften und ist Verfasser vieler Bücher, Buchbeiträge und Originalarbeiten. Für seine herausragenden Leistungen wurde er 1996 mit dem Bundesverdienstkreuz geehrt. Seit seiner Emeritierung im Jahr 2003 ist er weiterhin aktiv tätig und beispielsweise Vorsitzender der Akademie für ärztliche Fort- und Weiterbildung der LÄK Thüringen.

Franz-Volhard-Preis
Den Franz-Volhard-Preis 2009 der Deutschen Gesellschaft für Nephrologie und des Deutschen Stifterverbands für Nierenforschung erhält Priv.-Doz. Dr. med. Hans-Joachim Anders (München). Der Preis dient der Förderung und Auszeichnung hervorragender Wissenschaftler/Wissenschaftlerinnen auf dem Gebiet der Nieren- und Hochdruckkrankheiten. Er würdigt nicht nur eine einzelne Arbeit, sondern vielmehr die kontinuierliche Beschäftigung mit einem bestimmten Gebiet der Nephrologie.

Priv.-Doz. Dr. med. Hans-Joachim Anders (Arbeitsgruppe Immunologie/Nephrologie Prof. Dr. D. Schlöndorff ) erhält den Franz-Volhard-Preis für seine Arbeit auf dem Gebiet "Bedeutung der Chemokine und Toll-Like-Rezeptoren (TLR) in der Pathogenese der Niereninsuffizienz".

Nils-Alwall-Preis
Der Nils-Alwall-Preis, den die Deutsche Gesellschaft für Nephrologie jährlich ausschreibt, dient der Auszeichnung und Förderung von Wissenschaftlern/Wissenschaftlerinnen, die auf dem Gebiet der Klinischen Nephrologie (einschließlich Dialyseverfahren, sonstige extrakorporale Eliminationsverfahren und Nierentransplantation) arbeiten. Den Nils-Alwall-Preis 2009 erhalten Frau Prof. Dr. med. Duska Dragun (Berlin) und Dr. med. Michael Haase (Berlin) für ihre Arbeit mit dem Titel "Decreased Catecholamine Degradation associates with Shock and Kidney Injury after Cardiac Surgery" [J Am Soc Nephrol 2009; 20: 1393-1403].
Hans-U.-Zollinger Forschungspreis
Der Hans-U.-Zollinger Forschungspreis der Deutschen Gesellschaft für Nephrologie dient der Förderung und Auszeichnung hervorragender Wissenschaftler/Wissenschaftlerinnen auf dem Gebiet der Immunologie der Nierenerkrankungen und Nierentransplantation. Dieses Jahr wird er Priv.-Doz. Dr. med. Tobias B. Huber für seine Forschungstätigkeit zum Thema "Identifizierung immunologischer, genetischer und molekularer Mechanismen zur Entstehung von glomerulären Erkrankungen" verliehen.
Carl-Ludwig-Nachwuchspreis
Den Carl-Ludwig-Nachwuchspreis der Deutschen Gesellschaft für Nephrologie und des Deutschen Stifterverbands für Nierenforschung erhält Priv.-Doz. Dr. med. Clemens D. Cohen (Zürich). Dr. Cohen wird für zwei Arbeiten ausgezeichnet, die sich mit der speziellen Genexpression in erkranktem Nierengewebe befassen: "Interstitial Vascular Rarefaction and Reduced VEGF-A Expression in Human Diabetic Nephropathy" [J Am Soc Nephrol 18: 1765-1776, 2007] und "Improved Elucidation of Biological Processes Linked to Diabetic Nephropathy by Single Probe-Based Microarray Data Analysis" [PLoS One. 2008 Aug 13;3(8):e2937].
Rainer-Greger-Promotionspreis
Die Deutsche Gesellschaft für Nephrologie verleiht den Preis für die beste nephrologische Promotionsarbeit an Dr. med. Maciej Lech (München). Sein Promotionsthema lautet: "The Function and Regulation of Single Immunoglobulin IL-1-Related Receptor (SIGIRR) in Kidney Disease" [edoc.ub.uni-muenchen.de/7888/1/Lech_Maciej.pdf].
Fritz-Scheler-Stipendium
Dieses Stipendium wird von der Deutschen Gesellschaft für Nephrologie an eine/n Nachwuchswissenschaftler/in vergeben und von der KfH-Stiftung Präventivmedizin gefördert.

Ziel ist die Förderung von Forschungsarbeiten, die sich mit der Prävention von Nierenerkrankungen beschäftigen. Das Fritz-Scheler-Stipendium 2009 erhalten Dr. med. Michael Haase (Berlin) und Dr. med. Bernhard Schermer (Köln). Thema des Projektes von Dr. Haase ist "Die pathophysiologische Bedeutung der Katecholaminresistenz im vasodilatatorischen Schock mit akuter Nierenschädigung". Der Forschungstitel von Dr.Schermer lautet "Die Rolle von Podozyten bei der Entstehung altersassoziierter Nierenerkrankungen und ihre Bedeutung als Ziel präventiver Strategien".

Forschungsstipendien der Deutschen Nierenstiftung
Die Deutsche Nierenstiftung vergibt 2009 folgende Forschungsstipendien.
Ein Stipendium erhalten Herr Dr. med. Markus Feldkötter (Köln) für das Projekt mit dem Titel: "Genomweite Assoziationsstudie der Oxalatexkretion" und Frau Dr. med. Julia Lichtnekert (München) für das Projekt: "Receptor for advanced glycation end-products (RAGE) und High-mobility group box 1-Protein (HMGB1) bei der Immunkomplex-Glomerulonephritis".

Für weitere Informationen (Abstracts der ausgezeichneten Arbeiten, Fotos oder CV der Preisträger)können Sie sich gern an die DGfN-Pressestelle wenden.

Kontaktdaten:

albersconcept
Dr. Bettina Albers/ Dr. Martina Berthold
Jakobstrasse 38
99423 Weimar
Tel. 03643/ 7764-23
Fax 03643/ 7764-52
www.albersconcept.de
Email: albers@albersconcept.de

Dr. Bettina Albers | idw
Weitere Informationen:
http://www.dgfn.eu
http://www.nierenstiftung.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Periimplantitis: BMBF fördert zahnärztliches Verbund-Projekt mit 1,1 Millionen Euro
21.02.2018 | Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald

nachricht Eva Luise Köhler Forschungspreis für Seltene Erkrankungen 2018 für Tübinger Neurowissenschaftler
21.02.2018 | Universitätsklinikum Heidelberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verlässliche Quantencomputer entwickeln

Internationalem Forschungsteam gelingt wichtiger Schritt auf dem Weg zur Lösung von Zertifizierungsproblemen

Quantencomputer sollen künftig algorithmische Probleme lösen, die selbst die größten klassischen Superrechner überfordern. Doch wie lässt sich prüfen, dass der...

Im Focus: Developing reliable quantum computers

International research team makes important step on the path to solving certification problems

Quantum computers may one day solve algorithmic problems which even the biggest supercomputers today can’t manage. But how do you test a quantum computer to...

Im Focus: Innovation im Leichtbaubereich: Belastbares Sandwich aus Aramid und Carbon

Die Entwicklung von Leichtbaustrukturen ist eines der zentralen Zukunftsthemen unserer Gesellschaft. Besonders in der Luftfahrtindustrie und in anderen Transportbereichen sind Leichtbaustrukturen gefragt. Sie ermöglichen Energieeinsparungen und reduzieren den Ressourcenverbrauch bei Treibstoffen und Material. Zum Einsatz kommen dabei Verbundmaterialien in der so genannten Sandwich-Bauweise. Diese bestehen aus zwei dünnen, steifen und hochfesten Deckschichten mit einer dazwischen liegenden dicken, vergleichsweise leichten und weichen Mittelschicht, dem Sandwich-Kern.

Aramidpapier ist ein etabliertes Material für solche Sandwichkerne. Sein mechanisches Strukturversagen ist jedoch noch unzureichend erforscht: Bislang fehlten...

Im Focus: Die Brücke, die sich dehnen kann

Brücken verformen sich, daher baut man normalerweise Dehnfugen ein. An der TU Wien wurde eine Technik entwickelt, die ohne Fugen auskommt und dadurch viel Geld und Aufwand spart.

Wer im Auto mit flottem Tempo über eine Brücke fährt, spürt es sofort: Meist rumpelt man am Anfang und am Ende der Brücke über eine Dehnfuge, die dort...

Im Focus: Eine Frage der Dynamik

Die meisten Ionenkanäle lassen nur eine ganz bestimmte Sorte von Ionen passieren, zum Beispiel Natrium- oder Kaliumionen. Daneben gibt es jedoch eine Reihe von Kanälen, die für beide Ionensorten durchlässig sind. Wie den Eiweißmolekülen das gelingt, hat jetzt ein Team um die Wissenschaftlerin Han Sun (FMP) und die Arbeitsgruppe von Adam Lange (FMP) herausgefunden. Solche nicht-selektiven Kanäle besäßen anders als die selektiven eine dynamische Struktur ihres Selektivitätsfilters, berichten die FMP-Forscher im Fachblatt Nature Communications. Dieser Filter könne zwei unterschiedliche Formen ausbilden, die jeweils nur eine der beiden Ionensorten passieren lassen.

Ionenkanäle sind für den Organismus von herausragender Bedeutung. Wenn zum Beispiel Sinnesreize wahrgenommen, ans Gehirn weitergeleitet und dort verarbeitet...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018

21.02.2018 | Veranstaltungen

Tag der Seltenen Erkrankungen – Deutsche Leberstiftung informiert über seltene Lebererkrankungen

21.02.2018 | Veranstaltungen

Digitalisierung auf dem Prüfstand: Hochkarätige Konferenz zu Empowerment in der agilen Arbeitswelt

20.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Von Hefe für Demenzerkrankungen lernen

22.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Sektorenkopplung: Die Energiesysteme wachsen zusammen

22.02.2018 | Seminare Workshops

Die Entschlüsselung der Struktur des Huntingtin Proteins

22.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics