Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Die Steiermark als Europastandort für Energiekompetenz

30.01.2009
TU Graz bewirbt sich um EU-Kompetenzzentrum

Die TU Graz sieht den Herausforderungen der Zukunft aktiv ins Auge: Mit der Bewerbung um ein vom "European Institute of Innovation and Technology" (EIT) ausgeschriebenes Kompetenzzentrum stellt sie einmal mehr ihren Mut zu neuen Ideen und damit ihre Innovationskraft unter Beweis.

Unter dem Arbeitstitel "EIT-ENERGY KIC Proposal" - KIC ist das englische Kürzel für Wissens- und Innovationsgemeinschaften - ist gemeinsam mit international anerkannten Partnern aus Wirtschaft und Wissenschaft ein Europäisches Kompetenzzentrum für Innovationen in den Bereichen "Nachhaltige Energien und Vermeidung der Folgen des Klimawandels" in Planung.

Mit den zentralen Themen neue Energieformen und Verminderung der Folgen des Klimawandels trifft die TU Graz mit ihrer Bewerbung um eines der begehrten Kompetenzzentren auf Europa-Ebene den Puls der Zeit. "Wir verstehen es als unsere Pflicht, verantwortungsvoll zur positiven Entwicklung von Gesellschaft, Wirtschaft und Umwelt beizutragen. Komplexe Herausforderungen erfordern aber auch groß gedachte Lösungen: Eine europaweite Kooperation der besten Partner wirkt dabei als Erfolgsrezept", erklärt Hans Sünkel, Rektor der TU Graz.

Das geplante "EIT - ENERGY KIC Proposal" soll das gesamte in Europa vorhandene Wissen in Lehre, Forschung und Innovation zum Thema nachhaltige Energieformen in einem Zentrum bündeln: Unter der Federführung der TU Graz sollen dabei internationale Spitzenforscher, führende Universitäten und außeruniversitärere Forschungseinrichtungen, erfolgreiche Unternehmen und Einrichtungen der öffentlichen Hand an einem Strang ziehen.

Wissenschafts- und Wirtschaftsstandort Österreich stärken

Die Steiermark hat durch die Bewerbung aussichtsreiche Chancen, ein internationales Zentrum für Energiekompetenz zu werden. "Überhaupt soll das geplante Europäische Kompetenzzentrum durch die Integration der bestehenden Forschungseinrichtungen und Unternehmen, insbesondere der KMUs, und durch die intensive Integration von bestehenden Plattformen und Clustern auf europäischer Ebene wesentlich zur Stärkung der Innovationskraft und Wettbewerbsfähigkeit des Wirtschaftsstandortes Österreichs beitragen", so Brigitte Hasewend, "EIT - ENERGY KIC Proposal" Team-Leiterin. Die europäische Konkurrenz um ein solches Wissens- und Innovationsnetzwerk ist groß, geht es doch um einen erwarteten Umsatz von 100 Millionen Euro im Jahr. Die Laufzeit der europäischen Exzellenzinitiativen ist für sieben bis 15 Jahre geplant. In den nächsten Tagen treffen sich internationale Partner an der TU Graz, um die Bewerbung vorzubereiten. Einreichfrist für die Bewerbung ist im August 2009, eine Entscheidung wird für Jahresende erwartet, so dass der Start mit Anfang 2010 erfolgen könnte.

Weitere Information:
http://www.tugraz-eit.eu
http://ec.europa.eu/eit
Rückfragen:
Mag. Brigitte Hasewend
EIT - ENERGY KIC Proposal Team Leader
Leiterin Internationale und Strategische Partnerschaften
Email: >brigitte.hasewend@tugraz.at>
Tel: +43 (0) 316 873 5280

Alice Senarclens de Grancy | idw
Weitere Informationen:
http://www.tugraz.at

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen
15.12.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

nachricht Care-O-bot® 4 macht sich selbstständig
15.12.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik