Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

3D Creator FreeScan mit integriertem frei beweglichen Scanner

04.02.2008
Das Vermessen, Scannen und Digitalisieren von großen und komplexen Objekten ist eine wichtige Aufgabe der Industriellen Bildverarbeitung. Mit dem "3D Creator FreeScan" steht nun erstmal ein 3D-Navigationssystem mit einem freibeweglichen Taststift und einem Scannermodul zum Vermessen, Scannen und Digitalisieren von großen Objekten zur Verfügung.

Dabei können Taststift und Laserscanner mit derselben Systembasis eingesetzt werden, um in dem großen Arbeitsbereich des 3D Creators entweder taktil zu messen oder berührungslos zu scannen.

Mit dem "3D Creator FreeScan" erweitert RevXperts die Einsatzmöglichkeiten seiner optischen Infrarot-Navigationssysteme durch die Integration eines freibeweglichen, handgeführten Scanners. Dabei können Taststift und Laserscanner mit derselben Systembasis eingesetzt werden, um in dem großen Arbeitsbereich des "3D Creators" entweder taktil zu messen oder berührungslos zu scannen. Dieses modulare Systemkonzept ermöglicht eine effiziente Durchführung von unterschiedlichsten Mess-, Inspektions-, Analyse- oder Digitalisierungsaufgaben.

Der "3D Creator FreeScan" kombiniert zwei optische Verfahren, um in einem großen Arbeitsbereich dreidimensionale, positionsbezogene Scannbilder zu erzeugen. So werden über eine Infrarotverbindung die Positionswerte zwischen dem freibeweglichen Laserscanner und der Sensoreinheit ermittelt. Dafür ist der Laserscanner mit aktiven Infrarot-Leuchtdioden bestückt, die eine Strecke bis zu fünf Meter überbrücken können. Die Position dieser Leuchtdioden wird von den hoch auflösenden Kameras der Sensoreinheit erfasst und über Triangulationsalgorithmen in die X,Y,Z-Koordinaten und die Bewegungsvektoren U, V umgesetzt. Auf Grund der Kalibrierung sind die Koordinatensysteme der Infrarotoptik und der Laseroptik bekannt und werden über Transformations- und Rotationsverfahren zugeordnet. Die eingescannten Daten werden mit den erfassten Koordinateninformationen synchronisiert und stehen als positionsbezogene Scannbilder zur weiteren Bearbeitung zur Verfügung.

... mehr zu:
»Creator »Laserscanner »Scanner

Der "3D Creator FreeScan" hat dafür bereits unterschiedlichste Anwendungslösungen eingebunden, die von der 3D-Inspektion, über die Bearbeitung von Punktewolken und den Vergleich von Punktewolken mit CAD-Modellen bis zur Flächenrückführung reichen und ist somit sehr vielseitig einsetzbar. So gibt es integrierte Lösungen mit PointMaster, PolyWorks und dem 3D Reshaper, bei denen auch die Parametereinstellungen für den "3D Creator FreeScan" von der Bedienebene aus durchgeführt werden können. Natürlich bieten diese Softwarelösungen neben einer kompletten Bearbeitung und Analyse der Punktewolken und den IGES- und STL-Schnittstellen auch direkte Schnittstellen zu den wichtigsten CAD-Systemen. Zusätzlich ermöglicht die offene und gut ausgebaute Softwareschnittstelle des Systems eine umfassende und schnelle Integration von neuer Anwendungssoftware in kurzer Zeit, falls ein Unternehmen sich bereits auf eine Softwareplattform festgelegt hat.

Der "3D Creator FreeScan" besteht aus einer Sensoreinheit, einer Kontrolleinheit mit einer USB Verbindung zu einem Notebook oder PC, einem freibeweglichen handlichen Laserscanner, der über die Kontrolleinheit synchronisiert wird und von dem die Daten über eine USB-Verbindung direkt an den Notebook übertragen werden. Das System ist in einem Transportkoffer verpackt und somit sehr mobil einsetzbar.

Die RevXperts GmbH mit Sitz in Garching bei München verwendet moderne optische Sensortechnologie für den Aufbau von leistungsfähigen 3D-Navigationssystemen zur Durchführung von Mess- und Scannaufgaben in der Qualitätssicherung und im Reverse Engineering sowie für Trackingaufgaben in der Automatisierung und der Medizintechnik.

Das System wird im Rahmen der Sonderschau "Berührungslose Messtechnik" anlässlich der Control 2008 in Stuttgart, 22. bis 25. April, in Halle 1, Stand 1626, vorgestellt. Die Sonderschau will einen Beitrag zur Verbreiterung der Akzeptanz berührungsloser Messtechnik leisten, indem an einigen ausgewählten Exponaten die Konstruktionsprinzipien, Eigenheiten und Grenzen der neuen Messmöglichkeiten demonstriert werden. Die Sonderschau findet mit Unterstützung der P. E. Schall GmbH, den Mitgliedern des Control-Messebeirats und der Fraunhofer-Allianz Vision statt.

Die Fraunhofer-Allianz Vision ist ein Zusammenschluss von Fraunhofer-Instituten zu den Themen Bildverarbeitung, optische Inspektion und 3-D-Messtechnik, Röntgenmesstechnik und zerstörungsfreie Prüfung.

Fachkontakt:
RevXperts GmbH
Dipl.-Ing. Volker Huth
Lichtenbergstraße 8
85748 Garching
Telefon: + 49 89 5484-2080
Fax: + 49 89 5484-2089
E-Mail: volker.huth@revxperts.de
Pressekontakt:
Fraunhofer-Allianz Vision
Regina Fischer M. A.
Am Wolfsmantel 33
91058 Erlangen
Telefon: +49 9131 776-530
Fax: +49 9131 776-599
E-Mail: vision@fraunhofer.de

Regina Fischer | idw
Weitere Informationen:
http://www.revxperts.de
http://www.vision.fraunhofer.de

Weitere Berichte zu: Creator Laserscanner Scanner

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Forscher entwickeln effizientere Systeme für Brennstoffzellen und Kraft-Wärme-Kopplung
19.04.2017 | EWE-Forschungszentrum für Energietechnologie e. V.

nachricht Forscher entwickeln Elektrolyte für Redox-Flow-Batterien aus Lignin aus der Zellstoffherstellung
18.04.2017 | Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Im Focus: Wonder material? Novel nanotube structure strengthens thin films for flexible electronics

Reflecting the structure of composites found in nature and the ancient world, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have synthesized thin carbon nanotube (CNT) textiles that exhibit both high electrical conductivity and a level of toughness that is about fifty times higher than copper films, currently used in electronics.

"The structural robustness of thin metal films has significant importance for the reliable operation of smart skin and flexible electronics including...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

„Microbiology and Infection“ - deutschlandweit größte Fachkonferenz in Würzburg

25.04.2017 | Veranstaltungen

Berührungslose Schichtdickenmessung in der Qualitätskontrolle

25.04.2017 | Veranstaltungen

Forschungsexpedition „Meere und Ozeane“ mit dem Ausstellungsschiff MS Wissenschaft

24.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

„Microbiology and Infection“ - deutschlandweit größte Fachkonferenz in Würzburg

25.04.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Auf dem Weg zur lückenlosen Qualitätsüberwachung in der gesamten Lieferkette

25.04.2017 | Verkehr Logistik

Digitalisierung bringt Produktion zurück an den Standort Deutschland

25.04.2017 | Wirtschaft Finanzen