Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Erster Cloud-Park Deutschlands für energieintensive Edge-Szenarien

13.06.2018

iNNOVO liefert Cloud Services aus Deutschland mit höchster Sicherheit

Rittal auf der CEBIT

Vom 11. bis 15. Juni 2018

Halle 12, Stand D63

  • Modulare Container für flexiblen Einsatz – von Edge bis High Performance Computing
  • Deutscher Standort am weltweit größten Internet-Knoten für leistungsfähige und sichere IT-und Cloud-Infrastrukturen

Ausgezeichneter Standort: Industrie 4.0-Anwendungen und Edge-Szenarien benötigen kurze Latenzzeiten. So ist der Cloud Park Höchst für Unternehmen aus der Frankfurter Region ein ausgezeichneter Datacenter Standort.

Quelle Rittal GmbH & Co. KG


Flexible IT-Kapazitäten: Bis zu 300 Kilowatt Leistung schafft jeder Rechenzentrumscontainer. Damit eignet sich das Balanced Cloud Center von Rittal auch für anspruchsvollste High-Performance-Computing-Umgebungen − beispielsweise für Simulationen, wissenschaftliche Analysen oder Blockchain-Applikationen.

Quelle Rittal GmbH & Co. KG

Im Industriepark Höchst bei Frankfurt betreibt die iNNOVO Cloud GmbH erfolgreich den ersten Cloud-Park Deutschlands: Unternehmen können hier innerhalb weniger Wochen eine sichere und leistungsfähige IT-Infrastruktur für Edge Computing und Industrie 4.0-Szenarien in Betrieb nehmen.

Erste Kundenprojekte zeigen, dass das Konzept erfolgreich vom Markt angenommen wird und für unterschiedliche Branchen und Szenarien relevant ist, wie für Industrie 4.0- und Blockchain-Projekte, aber auch für die Finanzindustrie.

Edge Computing wird immer wichtiger

Produktionsumgebungen, Telekommunikationsnetze, Stromnetze, Verkehrsströme sowie Transportfahrzeuge in der Logistik – immer mehr Abläufe erzeugen Datenströme in Echtzeit und benötigen daher leistungsfähige IT-Systeme direkt am Punkt der Datenerzeugung. Studien zufolge könnten im Jahr 2019 bereits 40 Prozent der Daten aus dem Internet der Dinge von Edge-IT-Systemen verarbeitet und analysiert werden. Andere Schätzungen gehen davon aus, dass sich bis 2025 rund 60 Prozent der Cloud-Server in Edge Datacentern befinden.

Schnell muss es gehen

Da Edge Datacenter mit der Cloud verbunden sind, ist eine direkte Anbindung an globale Internet-Backbones wichtig. Daher ist der Cloud-Park auch in der Nähe zu dem weltweit leistungsfähigsten Internet-Knoten DE-CIX (Deutsche Commercial Internet Exchange) in Frankfurt gelegen. Im Detail besteht der Cloud-Park aus standardisierten IT-Containern von Rittal.

Die modularen 20 oder 40 Fuß großen Datacenter Container sind mobil, hoch skalierbar und haben eine Leistungsdichte von bis zu 35 KW pro Rack. Für Unternehmen besonders wichtig ist die exzellente Energieeffizienz: Mit einem PUE-Leistungswert (Power Usage Effectiveness) von bis zu 1,1 benötigt die Anlage bis zu 40 Prozent weniger Energiekosten als gebräuchliche Datacenter. Zudem erlaubt es die modulare Systemarchitektur, dass Kunden zunächst mit geringer Anfangsinvestition starten. Durch Hinzuschalten weiterer Systeme wird die IT-Kapazität je nach Bedarf schrittweise skaliert.

„Wir haben unseren Cloud-Park mit Blick auf Industrie 4.0, das Internet der Dinge sowie High Performance Computing-Szenarien entwickelt. Generell eignet sich das Konzept für viele weitere rechenintensive Workloads. Der modulare Aufbau der Datacenter Container erlaubt ein Maximum an Skalierbarkeit und Flexibilität für unsere Kunden. Darüber hinaus können wir die Betriebsleistung und Managed Services jederzeit an die individuellen Anforderungen der Unternehmen anpassen“, sagt Dr. Sebastian Ritz, Gründer und Geschäftsführer der iNNOVO Cloud GmbH.

Lokale IT für globale Unternehmen

Insbesondere für Unternehmen in der Rhein-Main-Region, die kurze Latenzzeiten für Industrie 4.0-Anwendungen und Edge-Szenarien benötigen, ist der Cloud-Park Höchst ein idealer Standort, da dieser höchste Sicherheit, eine redundante Energieversorgung und eine sehr gute Verkehrsanbindung innerhalb Deutschlands bietet. Mit dem Cloud-Park belegt iNNOVO erfolgreich, wie Unternehmen künftig sicher, schnell und risikofrei neue Edge IT-Infrastrukturen in unmittelbarer Umgebung ihrer Betriebsstandorte aufbauen, um so die künftigen Anforderungen smarter Industrien zu unterstützen.

Über Rittal
Rittal mit Sitz in Herborn, Hessen, ist ein weltweit führender Systemanbieter für Schaltschränke, Stromverteilung, Klimatisierung, IT-Infrastruktur sowie Software & Service. Systemlösungen von Rittal sind in über 90 Prozent aller Branchen weltweit zu finden, etwa im Maschinen- und Anlagenbau, der Nahrungs- und Genussmittelindustrie sowie in der IT- und Telekommunikationsbranche.

Zum breiten Leistungsspektrum des Weltmarktführers gehören konfigurierbare Schaltschränke, deren Daten im gesamten Produktionsprozess durchgängig verfügbar sind. Intelligente Rittal Kühllösungen mit bis zu 75 Prozent geringerem Energie- und CO2-Verbrauch können mit der Produktionslandschaft kommunizieren und ermöglichen vorausschauende Wartungs- und Servicekonzepte. Innovative IT-Lösungen vom IT-Rack über das modulare Rechenzentrum bis hin zu Edge und Hyperscale Computing Lösungen gehören zum Portfolio.

Die führenden Softwareanbieter Eplan und Cideon ergänzen die Wertschöpfungskette durch disziplinübergreifende Engineering-Lösungen, Rittal Automation Systems durch Automatisierungslösungen für den Schaltanlagenbau. Rittal liefert in Deutschland binnen 24 Stunden zum Bedarfstermin – punktgenau, flexibel und effizient.

Rittal wurde im Jahr 1961 gegründet und ist das größte Unternehmen der inhabergeführten Friedhelm Loh Group. Die Friedhelm Loh Group ist mit 18 Produktionsstätten und 80 Tochtergesellschaften international erfolgreich. Die Unternehmensgruppe beschäftigt über 11.500 Mitarbeiter und erzielte im Jahr 2017 einen Umsatz von rund 2,5 Milliarden Euro. Zum zehnten Mal in Folge wurde das Familienunternehmen 2018 als Top Arbeitgeber Deutschland ausgezeichnet. In einer bundesweiten Studie stellten die Zeitschrift Focus Money und die Stiftung Deutschland Test fest, dass die Friedhelm Loh Group 2018 bereits zum dritten Mal zu den bundesweit besten Ausbildungsbetrieben gehört.


Weitere Informationen finden Sie unter www.rittal.de  und www.friedhelm-loh-group.com 

Unternehmenskommunikation

Regina Wiechens-Schwake
Tel.: 02772/505-2527
E-Mail: wiechens-schwake.r@rittal.de

Hans-Robert Koch
Tel.: 02772/505-2693
E-Mail: koch.hr@rittal.de

Christian Abels
Tel.: 02772/505-1328
E-Mail: abels.c@rittal.de

Rittal GmbH & Co. KG
Auf dem Stützelberg
35745 Herborn

www.rittal.de

Christian Abels | Rittal GmbH & Co. KG

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT:

nachricht Cooling für alle Edge-Szenarien – vom einzelnen Rack bis zum kompletten Datacenter
12.06.2018 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Schlüsselfertige Edge Datacenter für erfolgreiche Digitalisierung
11.06.2018 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Robotik live auf der automatica – Fraunhofer IPK führt Automatisierungslösungen vor

Auf der diesjährigen automatica in München präsentiert das Fraunhofer IPK zwei Technologie-Innovationen aus dem Bereich Robotik „in Aktion“: Ein Agrar-Roboter für die Ernte von Einlegegurken sowie eine Oberkörper-Softorthese zur Unterstützung von Industrie-Arbeitskräften werden erstmals live auf einer Messe vorgeführt.

Roboter für die Gurkenernte

Im Focus: Neutrinos auf der genauesten Waage der Welt

Wie schwer sind Neutrinos? Diese unscheinbare Frage gehört zu den wichtigsten Fragestellungen in der modernen Teilchenphysik und Kosmologie. Der Antwort einen großen Schritt näher bringt uns das Karlsruher Tritium Neutrino Experiment KATRIN. Es wurde am Karlsruher Institut für Technologie von einer internationalen Kollaboration in 15-jähriger Bauzeit aufgebaut und beginnt am 11. Juni 2018 mit einer feierlichen Eröffnung seine mehrjährige Messphase.

Die Neutrinowaage KATRIN nimmt den Messbetrieb auf. Nach Hauptspektrometer und Detektoreinheit ist mit der Tritiumquelle auch die letzte der Großkomponenten...

Im Focus: Smarte Ideen für das „Festival der Innovationen“

Die Universität Jena ist vom 12. bis 15. Juni mit drei Exponaten auf der CeBIT in Hannover vertreten

Die Digital-Messe CeBIT in Hannover verändert ihre bisherige Ausrichtung. Künftig werde es in Hannover ein „Festival der Innovationen“ geben, versprechen die...

Im Focus: Karten aus Nervenzellen

Mäuse bewegen sich durch eine virtuelle Videospielwelt – und liefern Einsichten in Mechanismen der Gedächtnisbildung

Dr. Thomas Hainmüller und Prof. Dr. Marlene Bartos vom Institut für Physiologie der Universität Freiburg haben ein neues Erklärungsmodell aufgestellt, wie das...

Im Focus: Scharfe Bilder mit flexiblen Fasern

Ein internationales Wissenschaftler-Team hat eine neue Möglichkeit gefunden Bildinformationen nahezu ohne Verzerrung durch multimodale Fasern zu übertragen – selbst wenn sie die Fasern verbiegen. Die Ergebnisse der Untersuchungen, an denen Forscher des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) beteiligt sind, erschienen am 6. Juni in einem Artikel im vielzitierten Fachmagazin Physical Review Letters.

Endoskope erlauben Medizinern in das Körperinnere von Patienten wie durch ein Schlüsselloch zu blicken. Gewöhnlich werden die Bilder von ein Bündel aus...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Meteoriteneinschläge und Spektralfarben: HITS bei Explore Science 2018

11.06.2018 | Veranstaltungen

Zweite International Baltic Earth Conference in Dänemark: “The Baltic Sea region in Transition”

08.06.2018 | Veranstaltungen

„Wer Chaos automatisiert, erhält Chaos.“ SEMANTiCS-Konferenz 2018, 10.-13.09.2018

07.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Effiziente Immuntherapien durch Spinnenseide: Transportpartikel bringen Wirkstoffe sicher ans Ziel

13.06.2018 | Biowissenschaften Chemie

Neueinschätzung der Erdbebengefährdung Deutschlands

13.06.2018 | Architektur Bauwesen

Kaiserslauterer Physiker verändern atomare Wechselwirkung in ultrakalter Materie

13.06.2018 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics