Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Hauptstadtregion präsentiert sich auf der CeBIT 2012 als leistungsfähiger IKT-Standort

21.02.2012
Branchenverband SIBB e.V. sieht die regionale IKT-Branche gut aufgestellt: Präsentation innovativer Produkte und Dienstleistungen in allen Schwerpunktthemen der CeBIT

Insgesamt 125 Aussteller, davon ca. 30 aus Brandenburg, präsentieren auf der diesjährigen IT-Fachmesse CeBIT in Hannover (6.-10.3.2012) die Hauptstadtregion als wettbewerbs- und leistungsfähigen Standort der IKT-Wirtschaft.

Damit ist die Beteiligung an der weltweit größten Messe für Informationstechnologie im Vergleich zum Vorjahr konstant geblieben. Der IKT-Branchenverband SIBB wertet dies als Zeichen für die anhaltende Aufwärtsentwicklung der Branche in der Region und der positiven Geschäftserwartung für dieses Jahr. Berlin-Brandenburg zählt mittlerweile zu den leistungsfähigsten und bedeutendsten IT-Regionen in Deutschland.

An drei Gemeinschaftsständen (Halle 2, Stand B 50; Halle 9, Stand B 39 und Halle 13, Stand C 66) präsentiert die Hauptstadtregion auf der CeBIT Produkte und Dienstleistungen aus dem gesamten Spektrum der IKT-Industrie.

Christian Köhler, Vorstandsvorsitzender des SIBB: „Berlin-Brandenburg zählt mit seinen über 5.000 IT-Unternehmen und rund 50.000 Beschäftigten zu den Top-IT-Regionen in Deutschland. Allerdings wird die Hauptstadtregion von vielen Fach- und Führungskräften noch zu wenig wahrgenommen. In Hannover zeigen wir nicht nur die gesamte Produkt- und Themenpalette, darunter Cloud-Computing-Lösungen und IT-Sicherheit, sondern präsentieren in Verbindung mit Wissenschaft und Forschung auch die hochqualifizierten Potenziale der Region. Informations- und Kommunikationstechnologie haben nicht nur als eigenständige Industrie sonder auch als Querschnittsbranche enorme Bedeutung für viele andere Branchen in der Region. Nach dem Wegfall der regionalen Messe IT Profits gilt die CeBIT als wichtigste Plattform für die IKT-Branche der Hauptstadtregion, um sich auch international zu präsentieren.“

Für die regionale IKT-Branche bleibt die CeBIT in Hannover die wichtigste Messe. Laut einer aktuellen Umfrage der Berliner Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Forschung und des SIBB unter den regionalen Unternehmen, gaben rund 90 Prozent an, dass die CeBIT für sie die wichtigste Branchen-Messe ist. Wichtige Zukunftsthemen wie Cloud Computing, Mobilität und Social Media stehen im Fokus der diesjährigen CeBIT. Im letzten Jahr hatten sich über 4.000 Unternehmen aus über 70 Ländern als Aussteller beteiligt.

Hauptstadtregion gut vertreten

Im Mittelpunkt des Messeauftritts der Hauptstadtregion stehen die drei Gemeinschaftsstände „Software“ (Halle 2, Stand B 50), „Innovationsmarkt“ (Halle 9, Stand B 39) und „Telekommunikation“ (Halle 13, Stand C 66). Hinzu kommen die Präsentationen innovativer Lösungen für die moderne Verwaltung im Public Sector Parc (Halle 7). Die von den Unternehmen der Region vorgestellten Produkte und Dienstleistungen decken die gesamte Bandbreite der IKT-Industrie ab von Cloud-Computing-Lösungen, über Green IT bis hin zu IT-Sicherheitslösungen. Zu den Höhepunkten des Messeauftritts der Hauptstadtregion gehören unter anderem der Messerundgang mit Besuch der Gemeinschaftsstände von Brandenburgs Wirtschaftsminister Ralf Christoffers am 7.3.2012 und der traditionelle Berlin-Brandenburg-Tag am Gemeinschaftsstand in Halle 2, ebenfalls am zweiten Messetag.

Immer wichtiger für IT-Fachkräfte

Auch für die Personalsuche spielt CeBIT eine immer wichtigere Rolle: Das Veranstaltungs-Angebot reicht von Beratung und Talentsuche über eine Online-Jobbörse bis zur Arbeitsvermittlung vor Ort. Für die IKT-Region Berlin-Brandenburg bietet die CeBIT daher beste Voraussetzungen für Kontakte zu den dringend benötigten Fachkräften. Aktuell suchen rund 800 Unternehmen aus der Region qualifiziertes Personal. Der SIBB schätzt für die kommenden Jahre in der Region einen Bedarf von rund 8.000 zusätzlichen IT-Fachkräften.

Die IKT-Hauptstadtregion Berlin-Brandenburg
Über 5.000 IKT-Unternehmen bieten in der Hauptstadtregion Berlin-Brandenburg Consulting, Software und IT-Services an. Mehr als 50.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter optimieren Geschäftsprozesse, installieren, warten und pflegen IT-Systeme für Produktion, Dienstleistung, Handel, Handwerk und öffentliche Verwaltungen. Laut DIW-Studie 'Wachstumschancen für Berlin' zählt die IKT-Industrie der Hauptstadtregion aufgrund ihrer positiven Beschäftigungsentwicklung zu den zukunftsweisenden Wachstumsbranchen.
Über den IT-Branchenverband SIBB e. V.
Der SIBB e. V. ist der IKT-Branchenverband der Hauptstadtregion. Er vertritt die Interessen vornehmlich mittelständischer IKT-Hersteller und -Dienstleister gegenüber Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Der Verband ist Partner und Dienstleister der regionalen Unternehmen und vernetzt die IKT-Wirtschaft. Ziel des SIBB ist die Entwicklung Berlin-Brandenburgs zu einer der innovativsten und erfolgreichsten IKT-Regionen Deutschlands. Weitere Informationen unter http://www.sibb.de/
Kontakt:
IKT-Branchenverband SIBB e. V.
René Ebert, Geschäftsführer
Alt-Moabit 91d
10559 Berlin
Tel. 030 / 39 49-1861
rene.ebert@sibb.de
www.sibb.de/
Pressekontakt:
index Agentur GmbH
Anselm Brinker
Zinnowitzer Str. 1
10115 Berlin
Tel.: 030 / 390 88-147
presse-sibb@index.de
www.index.de

Anselm Brinker | index Agentur GmbH
Weitere Informationen:
http://www.sibb.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2012:

nachricht Praktisches Handgerät zum Lesen und Beschreiben von Hochfrequenz-RFID-Datenträgern
24.07.2012 | Contrinex GmbH

nachricht Rittal und Siemens stellen integrierte Energieverteilungslösung vor
20.03.2012 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2012 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Einblicke unter die Oberfläche des Mars

Die Region erstreckt sich über gut 1000 Kilometer entlang des Äquators des Mars. Sie heißt Medusae Fossae Formation und über ihren Ursprung ist bislang wenig bekannt. Der Geologe Prof. Dr. Angelo Pio Rossi von der Jacobs University hat gemeinsam mit Dr. Roberto Orosei vom Nationalen Italienischen Institut für Astrophysik in Bologna und weiteren Wissenschaftlern einen Teilbereich dieses Gebietes, genannt Lucus Planum, näher unter die Lupe genommen – mithilfe von Radarfernerkundung.

Wie bei einem Röntgenbild dringen die Strahlen einige Kilometer tief in die Oberfläche des Planeten ein und liefern Informationen über die Struktur, die...

Im Focus: Molekulares Lego

Sie können ihre Farbe wechseln, ihren Spin verändern oder von fest zu flüssig wechseln: Eine bestimmte Klasse von Polymeren besitzt faszinierende Eigenschaften. Wie sie das schaffen, haben Forscher der Uni Würzburg untersucht.

Bei dieser Arbeit handele es sich um ein „Hot Paper“, das interessante und wichtige Aspekte einer neuen Polymerklasse behandelt, die aufgrund ihrer Vielfalt an...

Im Focus: Das Universum in einem Kristall

Dresdener Forscher haben in Zusammenarbeit mit einem internationalen Forscherteam einen unerwarteten experimentellen Zugang zu einem Problem der Allgemeinen Realitätstheorie gefunden. Im Fachmagazin Nature berichten sie, dass es ihnen in neuartigen Materialien und mit Hilfe von thermoelektrischen Messungen gelungen ist, die Schwerkraft-Quantenanomalie nachzuweisen. Erstmals konnten so Quantenanomalien in simulierten Schwerfeldern an einem realen Kristall untersucht werden.

In der Physik spielen Messgrößen wie Energie, Impuls oder elektrische Ladung, welche ihre Erscheinungsform zwar ändern können, aber niemals verloren gehen oder...

Im Focus: Manipulation des Elektronenspins ohne Informationsverlust

Physiker haben eine neue Technik entwickelt, um auf einem Chip den Elektronenspin mit elektrischen Spannungen zu steuern. Mit der neu entwickelten Methode kann der Zerfall des Spins unterdrückt, die enthaltene Information erhalten und über vergleichsweise grosse Distanzen übermittelt werden. Das zeigt ein Team des Departement Physik der Universität Basel und des Swiss Nanoscience Instituts in einer Veröffentlichung in Physical Review X.

Seit einigen Jahren wird weltweit untersucht, wie sich der Spin des Elektrons zur Speicherung und Übertragung von Information nutzen lässt. Der Spin jedes...

Im Focus: Manipulating Electron Spins Without Loss of Information

Physicists have developed a new technique that uses electrical voltages to control the electron spin on a chip. The newly-developed method provides protection from spin decay, meaning that the contained information can be maintained and transmitted over comparatively large distances, as has been demonstrated by a team from the University of Basel’s Department of Physics and the Swiss Nanoscience Institute. The results have been published in Physical Review X.

For several years, researchers have been trying to use the spin of an electron to store and transmit information. The spin of each electron is always coupled...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Den Geheimnissen der Schwarzen Löcher auf der Spur

21.07.2017 | Veranstaltungen

Den Nachhaltigkeitskreis schließen: Lebensmittelschutz durch biobasierte Materialien

21.07.2017 | Veranstaltungen

Operatortheorie im Fokus

20.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Einblicke unter die Oberfläche des Mars

21.07.2017 | Geowissenschaften

Wegbereiter für Vitamin A in Reis

21.07.2017 | Biowissenschaften Chemie

Den Geheimnissen der Schwarzen Löcher auf der Spur

21.07.2017 | Veranstaltungsnachrichten