Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

CeBIT lab wird ausgebaut: Mehr Platz für Innovationen!

20.12.2011
- Zukunftslabor der CeBIT belegt erstmals gesamte Halle 9
- Bundesministerin für Bildung und Forschung übernimmt Schirmherrschaft
- Resources & Career als neuer Bestandteil des CeBIT lab

Mehr Platz für Innovationen! Das Zukunftslabor der CeBIT wächst schnell und belegt zur kommenden Veranstaltung vom 6. bis 10. März 2012 erstmals die gesamte Halle 9. Damit wird das CeBIT lab als wichtigste internationale Forschungsplattform für die Informations-, Kommunikations- und Online-Branche weiter ausgebaut und noch stärker zum "Matchmaker" für Wissenschaft, Politik und Industrie.

Inhaltliche Schwerpunkte des CeBIT lab sind Grundlagen- und angewandte Forschung, Zukunfts-Technologien wie das Internet der Dinge, 3D, mobile Roboter und Urban Vision, Finanzierung und Förderung von Start-ups sowie erstmals auch die Themen Education, Jobs & Recruiting.

"Innovationsgeschwindigkeit und -fähigkeit zählen zu den entscheidenden Wettbewerbsfaktoren in der Hightech-Industrie. Mit dem Ausbau des CeBIT lab bieten wir eine einzigartige Plattform, Anbieter und Suchende zusammen zu führen, neue Geschäftsideen zu entwickeln und zu vermarkten", sagt CeBIT-Chef Frank Pörschmann.

BMBF übernimmt Schirmherrschaft

Unterstützt wird das CeBIT lab von der Bundesministerin für Bildung und Forschung (BMBF) Prof. Dr. Annette Schavan, die die Schirmherrschaft übernimmt und das Zukunftslabor am ersten CeBIT-Tag eröffnet.

Im CeBIT lab 2012 ist nicht nur die deutsche Forschungselite vertreten, auch Europa, Südamerika, Australien und der Nahe Osten nutzen die Chance zur Präsentation ihrer Entwicklungen und zum globalen Gedankenaustausch. Beteiligt sind unter anderem Vertreter der Europäischen Kommission sowie Institute aus Australien, Brasilien, China, Finnland, Frankreich, Großbritannien, Italien, Jordanien, den Niederlanden, Österreich, Schweden und der Türkei.

Das Konferenzforum "CeBIT lab talk" im Zentrum der Halle 9 steht 2012 unter dem Motto "Wie Forscher die Zukunft sehen". Hier geht es unter anderem um die "vierte industrielle Revolution" sowie um Robotik, Urban Vision, Assisted Living, 3D und Open-Cloud-Technologien.

CeBIT als wichtigster Karrieremarkt der digitalen Welt

Wissen, Kreativität und Motivation der Mitarbeiter bilden die wesentliche Quelle für Innovationen. Voraussetzung dafür sind Bildung, Know-how-Transfer und eine intelligente Personalpolitik. Deshalb wird ab 2012 der Schwerpunkt "Resources & Career" in das CeBIT lab integriert. Das Angebot reicht von Beratung und Talentsuche über eine Online-Jobbörse bis zur Arbeitsvermittlung vor Ort. Neu ist eine Kooperation der CeBIT mit monster.de, dem bekanntesten privaten Online-Karriereportal in Deutschland. Neu ist auch der Recruiting Day am CeBIT-Samstag.

"Wir bauen die CeBIT gezielt als Job-Plattform aus und wollen für die Industrie einen Beitrag leisten, dem akuten, internationalen Fachkräftemangel aktiv entgegen zu wirken", erläutert Pörschmann: "Die CeBIT bietet einen persönlichen Mehrwert für jeden, der eine berufliche Standortbestimmung sucht, sich über die vielfältigen Berufsbilder in der Hightech-Branche informieren oder direkte Vorstellungsgespräche mit potenziellen neuen Arbeitgebern führen möchte - egal ob als IT-Experte in der Anwenderindustrie oder als Marketing-Manager im ITK-Unternehmen."

Gabriele Dörries | Deutsche Messe
Weitere Informationen:
http://www.cebit.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2012:

nachricht Praktisches Handgerät zum Lesen und Beschreiben von Hochfrequenz-RFID-Datenträgern
24.07.2012 | Contrinex GmbH

nachricht Rittal und Siemens stellen integrierte Energieverteilungslösung vor
20.03.2012 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2012 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: AchemAsia 2019 in Shanghai

Die AchemAsia geht in ihr viertes Jahrzehnt und bricht auf zu neuen Ufern: Das International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production findet vom 21. bis 23. Mai 2019 in Shanghai, China statt. Gleichzeitig erhält die Veranstaltung ein aktuelles Profil: Die elfte Ausgabe fokussiert auf Themen, die für Chinas Prozessindustrie besonders relevant sind, und legt den Schwerpunkt auf Nachhaltigkeit und Innovation.

1989 wurde die AchemAsia als Spin-Off der ACHEMA ins Leben gerufen, um die Bedürfnisse der sich damals noch entwickelnden Iindustrie in China zu erfüllen. Seit...

Im Focus: AchemAsia 2019 will take place in Shanghai

Moving into its fourth decade, AchemAsia is setting out for new horizons: The International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production will take place from 21-23 May 2019 in Shanghai, China. With an updated event profile, the eleventh edition focusses on topics that are especially relevant for the Chinese process industry, putting a strong emphasis on sustainability and innovation.

Founded in 1989 as a spin-off of ACHEMA to cater to the needs of China’s then developing industry, AchemAsia has since grown into a platform where the latest...

Im Focus: Li-Fi erstmals für das industrielle Internet der Dinge getestet

Mit einer Abschlusspräsentation im BMW Werk München wurde das BMBF-geförderte Projekt OWICELLS erfolgreich abgeschlossen. Dabei wurde eine Li-Fi Kommunikation zu einem mobilen Roboter in einer 5x5m² Fertigungszelle demonstriert, der produktionsübliche Vorgänge durchführt (Teile schweißen, umlegen und prüfen). Die robuste, optische Drahtlosübertragung beruht auf räumlicher Diversität, d.h. Daten werden von mehreren LEDs und mehreren Photodioden gleichzeitig gesendet und empfangen. Das System kann Daten mit mehr als 100 Mbit/s und fünf Millisekunden Latenz übertragen.

Moderne Produktionstechniken in der Automobilindustrie müssen flexibler werden, um sich an individuelle Kundenwünsche anpassen zu können. Forscher untersuchen...

Im Focus: First real-time test of Li-Fi utilization for the industrial Internet of Things

The BMBF-funded OWICELLS project was successfully completed with a final presentation at the BMW plant in Munich. The presentation demonstrated a Li-Fi communication with a mobile robot, while the robot carried out usual production processes (welding, moving and testing parts) in a 5x5m² production cell. The robust, optical wireless transmission is based on spatial diversity; in other words, data is sent and received simultaneously by several LEDs and several photodiodes. The system can transmit data at more than 100 Mbit/s and five milliseconds latency.

Modern production technologies in the automobile industry must become more flexible in order to fulfil individual customer requirements.

Im Focus: ALMA entdeckt Trio von Baby-Planeten rund um neugeborenen Stern

Neuartige Technik, um die jüngsten Planeten in unserer Galaxis zu finden

Zwei unabhängige Astronomenteams haben mit ALMA überzeugende Belege dafür gefunden, dass sich drei junge Planeten im Orbit um den Säuglingsstern HD 163296...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Simulierter Eingriff am virtuellen Herzen

18.06.2018 | Veranstaltungen

Künstliche Intelligenz – Schafft der Mensch seine Arbeit ab?

15.06.2018 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Asteroidenforschung in Garching

13.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neuer Abwehrmechanismus gegen Sauerstoffradikale entdeckt

18.06.2018 | Biowissenschaften Chemie

Umwandlung von nicht-neuronalen Zellen in Nervenzellen

18.06.2018 | Biowissenschaften Chemie

Im Fußballfieber: Rittal Cup verspricht Spannung und Spaß

18.06.2018 | Unternehmensmeldung

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics