Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

CeBIT 2012: Qualitätsmesssystem für Internet-Audio-/Video-Dienste

02.03.2012
Ein Qualitätsmesssystem für IP- Streaming-basierte Audio-und Video-Dienste »AV QoX« (Audio/Video Quality of eXpe­rience) stellt die Forschungs­­gruppe Datennetze der Fachhochschule Köln auf der CeBIT 2012 vor. Das QoS-/QoE-Monitoring­system kann die subjektive (Quality of Experience QoE ) und objektive Qualität (Quality of Service QoS) von Mediendaten feststellen.

Die Fernsehwelt verändert sich grundlegend. Mit mehr Intelligenz, Interaktion und einheitlichen Infrastrukturen wird das Fernsehen von Morgen Teil einer neuen multimedialen Umwelt. Immer mehr Konsumenten steigen auf zeit- und ortsunabhängig verbreitete Programme spezialisierter Anbieter um.

Die rasant wachsenden Datenströme stellen die Netze bzw. die Netzwerkbetreiber vor immer größere Herausforderungen. TV-Konsumenten erwarten eine hohe Bild- und Ton­qua­lität, egal auf welchem Gerät sie sich ihre Programme ansehen, sonst wechseln sie den Anbieter. Daher sind im Kampf um Kunden und Marktanteile Kenntnisse über die Servicequalität entscheidend.

Genau hier setzt das Qualitätsmesssystem für IP- Streaming-basierte Audio-und Video-Dienste »AV QoX« (Audio/Video Quality of eXpe­rience) an, das die Forschungs­­gruppe Datennetze der Fachhochschule Köln gemeinsam mit der zafaco GmbH in Ismaning entwickelt. Auf dem Gemeinschaftsstand Innovationsland NRW der CeBIT 2012 (6. bis 10. März in Hannover), stellt die Forschungsgruppe das Qualitätsmesssystem AV QoX vor (Halle 9/26, Stand D34).

Gefördert wird das Projekt im Rahmen des Programms ZIM (Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand) vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi).

Das von Prof. Dr.-Ing. Andreas Grebe vom Institut für Nachrichtentechnik der Fachhoch­schule Köln und seinen Mitarbeitern entwickelte professionelle QoS-/QoE-Monitoring­system, kann die subjektive (Quality of Experience QoE ) und objektive Qualität (Quality of Service QoS) von Mediendaten feststellen. Die Qualität der Mediendaten wird aus dem aktuellen IP-Datenstrom abgeleitet (Live und non-reference Messungen) und basiert neben der Analyse der Netzparameter und der Dienstgüte (Quality of Service QoS) auch auf einer tiefer gehenden Analyse der Datenpakete mit Blick auf ihre Vollständigkeit und Unversehrtheit (Analyse des Video Codec Layers mit Hilfe von »deep packet inspection«). Der Aufbau des verteilten Messsystems ermöglicht es, alle Ebenen eines Next Generation Networks (NGN) zu analysieren, von der Einspeisung der Daten über die Verteilung bis hin zum Endanwender.

Dass AV QoX System ist besonders für Breitband-Netzanbieter, Internet Service Provider und Mobilfunknetzbetreiber interessant. Es ermöglicht das Qualitätsmanagement gegenwärtiger und die Optimierung künftiger Netzwerke für IP Television (IPTV), Web TV und Video on Demand (VoD). Es kann für Monitoring und Benchmarking eingesetzt werden. Die Leistungsfähigkeit ihres Qualitätsmesssystems demonstriert die Forschungsgruppe Datennetze auf der CeBIT, indem unterschiedliche Nutzerszenarien simuliert und die jeweiligen IP Strea­ming-basierten Audio-/Video-Dienste einzeln und auch in Kombination mit weiteren Diensten analysiert werden.

Die Fachhochschule Köln ist die größte Hochschule für Angewandte Wissenschaften in Deutschland. 19.700 Studierende werden von rund 430 Professorinnen und Professoren unterrichtet. Das Angebot der elf Fakultäten und des Instituts für Tropentechnologie umfasst rund 70 Studiengänge, jeweils etwa die Hälfte in Ingenieurwissenschaften bzw. Geistes- und Gesellschafts­wissen­schaften: von Architektur über Elektrotechnik und Maschinenbau, Design, Restaurierung, Informationswissenschaft, Sprachen und Soziale Arbeit bis hin zu Wirtschaftsrecht und Medien­informatik sowie Angewandte Naturwissenschaften. Die Fachhochschule Köln ist Vollmitglied in der Vereinigung Europäischer Universitäten (EUA), sie gehört dem Fachhochschulverbund UAS 7 und der Innovationsallianz der nordrhein-westfälischen Hochschulen an. Die Hochschule ist zudem eine nach den europäischen Öko-Management-Richtlinien EMAS und ISO 14001 geprüfte und zertifizierte umweltorientierte Einrichtung und zertifiziert als familiengerechte Hochschule.

Weitere Informationen
Fachhochschule Köln
Fakultät für Informations-, Medien- und Elektrotechnik
Institut für Nachrichtentechnik, Forschungsgruppe Datennetze
Prof. Dr.-Ing. Andreas Grebe
Tel.: 0221 / 82 75 –25 07
E-Mail: andreas.grebe@fh-koeln.de
www.f07.fh-koeln.de/fakultaet/personen/professoren/andreas.grebe/index.html
Kontakt für Medien
Fachhochschule Köln
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Petra Schmidt-Bentum
Tel.: 0221 / 82 75 -31 19
E-Mail: petra.schmidt-bentum@fh-koeln.de
ww.facebook.com/fhkoeln
www.twitter.com/fhkoeln

Petra Schmidt-Bentum | idw
Weitere Informationen:
http://www.fh-koeln.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2012:

nachricht Praktisches Handgerät zum Lesen und Beschreiben von Hochfrequenz-RFID-Datenträgern
24.07.2012 | Contrinex GmbH

nachricht Rittal und Siemens stellen integrierte Energieverteilungslösung vor
20.03.2012 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2012 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Lässt sich mit Boten-RNA das Immunsystem gegen Staphylococcus aureus scharf schalten?

Staphylococcus aureus ist aufgrund häufiger Resistenzen gegenüber vielen Antibiotika ein gefürchteter Erreger (MRSA) insbesondere bei Krankenhaus-Infektionen. Forscher des Paul-Ehrlich-Instituts haben immunologische Prozesse identifiziert, die eine erfolgreiche körpereigene, gegen den Erreger gerichtete Abwehr verhindern. Die Forscher konnten zeigen, dass sich durch Übertragung von Protein oder Boten-RNA (mRNA, messenger RNA) des Erregers auf Immunzellen die Immunantwort in Richtung einer aktiven Erregerabwehr verschieben lässt. Dies könnte für die Entwicklung eines wirksamen Impfstoffs bedeutsam sein. Darüber berichtet PLOS Pathogens in seiner Online-Ausgabe vom 25.05.2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) ist ein Bakterium, das bei weit über der Hälfte der Erwachsenen Haut und Schleimhäute besiedelt und dabei normalerweise keine...

Im Focus: Can the immune system be boosted against Staphylococcus aureus by delivery of messenger RNA?

Staphylococcus aureus is a feared pathogen (MRSA, multi-resistant S. aureus) due to frequent resistances against many antibiotics, especially in hospital infections. Researchers at the Paul-Ehrlich-Institut have identified immunological processes that prevent a successful immune response directed against the pathogenic agent. The delivery of bacterial proteins with RNA adjuvant or messenger RNA (mRNA) into immune cells allows the re-direction of the immune response towards an active defense against S. aureus. This could be of significant importance for the development of an effective vaccine. PLOS Pathogens has published these research results online on 25 May 2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) is a bacterium that colonizes by far more than half of the skin and the mucosa of adults, usually without causing infections....

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Im Focus: A quantum walk of photons

Physicists from the University of Würzburg are capable of generating identical looking single light particles at the push of a button. Two new studies now demonstrate the potential this method holds.

The quantum computer has fuelled the imagination of scientists for decades: It is based on fundamentally different phenomena than a conventional computer....

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni

24.05.2017 | Veranstaltungen

Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet

24.05.2017 | Veranstaltungen

Wissensbuffet: „All you can eat – and learn”

24.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

DFG fördert 15 neue Sonderforschungsbereiche (SFB)

26.05.2017 | Förderungen Preise

Lässt sich mit Boten-RNA das Immunsystem gegen Staphylococcus aureus scharf schalten?

26.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Unglaublich formbar: Lesen lernen krempelt Gehirn selbst bei Erwachsenen tiefgreifend um

26.05.2017 | Gesellschaftswissenschaften