Mikroskopie-Software

Olympus hat eine neue Version der Software OLYMPUS Stream für die Optimierung mikroskopischer Analysen im industriellen Bereich vorgestellt. Leistungsstarke Funktionen wie das schnelle „Extended Focal Imaging“ (EFI) und das manuelle „Multiple Image Alignment“ (MIA) erweitern die verfügbaren Imaging-Möglichkeiten und beschleunigen die Abbildung großer Proben.

Mit der Funktion instant EFI lässt sich mit minimalem Aufwand ein tiefenscharfes Bild der Probe erstellen. Damit ist instant EFI ideal für die Dokumentation stark strukturierter Objekte und Objektoberflächen geeignet.

Mit der Funktion manuelles MIA können hochauflösende Panoramabilder großer Objekte schnell und intuitiv erstellt werden. Dazu wird eine unbegrenzte Anzahl von Aufnahmen eines Objektes zu einem Bild zusammenfügt („Stitching“). Ein motorischer Tisch wird nicht benötigt. Der Anwender ist bei der Dokumentation der Probe somit nicht mehr durch die Größe des Sehfeldes limitiert.

Beide Funktionen der Olympus Stream Software leiten den Anwender durch den Aufnahmeprozess und ermöglichen ihm so unabhängig von seinen Vorkenntnissen die schnelle und effiziente Aufnahme qualitativ hochwertiger Bilder, die einer weiteren Bildanalyse zugeführt werden können.

Selbst wenn der Z-Trieb des Mikroskops nicht motorisiert ist, können Bilder mit erweiterter Tiefenschärfe erzeugt werden. Dazu muss nur der Trieb so bewegt werden, dass jeder Bereich der Probe einmal scharf abgebildet wurde. Die Kamera nimmt dabei Bilder auf und die Software ermittelt die Schärfewerte der einzelnen Bildpunkte in den verschiedenen Ebenen. Das so erzeugte EFI Bild enthält dann nur die jeweils schärfsten Bildpunkte. Da das System weder eine ausgefeilte Motorisierung noch eine komplexe automatische Steuerung benötigt, ist es selbst für Neueinsteiger einfach, Panoramabilder oder tiefenscharfe Bilder zu erzeugen.

Alle Ausbaustufen der Software OLYMPUS Stream 1.6 bieten dem Anwender ein Höchstmaß an Benutzerfreundlichkeit und Effizienz. Sie verfügen über eine flexible Funktionalität für die optimale Bildaufnahme, Messung, Archivierung und ab der Ausbaustufe Stream Motion auch über eine Automatisierung. Die Software kann mit der gesamten vorhandenen Hardware von OLYMPUS kombiniert werden.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizintechnik

Kennzeichnend für die Entwicklung medizintechnischer Geräte, Produkte und technischer Verfahren ist ein hoher Forschungsaufwand innerhalb einer Vielzahl von medizinischen Fachrichtungen aus dem Bereich der Humanmedizin.

Der innovations-report bietet Ihnen interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Bildgebende Verfahren, Zell- und Gewebetechnik, Optische Techniken in der Medizin, Implantate, Orthopädische Hilfen, Geräte für Kliniken und Praxen, Dialysegeräte, Röntgen- und Strahlentherapiegeräte, Endoskopie, Ultraschall, Chirurgische Technik, und zahnärztliche Materialien.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Neuroprothese aktiviert neue Verbindungen im Gehirn nach Schlaganfall

In der modernen Neuroprothetik wird erforscht, wie Menschen mit Lähmungen verloren gegangene Funktionen durch technologische Hilfsmittel wiedererlangen können. Hierbei versuchen die Patientinnen und Patienten die gelähmten Gliedmaßen zu bewegen –…

Ähnlichkeit von Hepatozyten aus Leber und aus Stammzellen verbessert

Die Forschung mit Stammzellen wird immer wichtiger, denn Stammzellen können sich in jede beliebige Körperzelle entwickeln – in Haut-, Nerven- oder Organzellen wie Leberzellen, die sogenannten Hepatozyten. Stammzellen können daher…

Hinweisschild für Abwehrzellen

Internationale Studie klärt Zusammenhänge der adaptiven Immunantwort auf. Wie erkennen T-Killerzellen von Viren befallene Körperzellen? Körperfremde Bestandteile werden als Antigene auf der Zelloberfläche wie eine Art Hinweisschild präsentiert. Die Langzeitstabilität…

Partner & Förderer