Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

An "securido" können sich Hacker die Zähne ausbeißen

23.02.2011
Chemnitzer Informatiker stellen vom 1. bis 5. März 2011 auf der CeBIT eine neue Sicherheitslösung zur angriffssicheren Kopplung von Netzwerken vor

"Datenbanken bilden heute in Unternehmen die zentrale Stelle, in der alle relevanten Informationen abgelegt werden", sagt Prof. Dr. Wolfgang Benn, Inhaber der Professur Datenverwaltungssysteme an der Technischen Universität Chemnitz, und fügt hinzu: "Einerseits müssen alle Mitarbeiter und Prozesse der Firma Zugriff auf diesen Datenbestand haben. Andererseits müssen diese Daten auch vor unbefugten Zugriffen etwa durch Hacker geschützt werden."

Der Aufwand, den man für diesen Schutz betreiben müsse, erhöhe sich, je mehr Nutzer Zugriff auf potentielle Zugangsstellen haben. Dabei steige gleichzeitig das Risiko, eine offene Lücke in der Sicherheitsstruktur zu haben. Eine der kritischsten Stellen bilde der Übergang zwischen unterschiedlichen Sicherheitsbereichen, etwa zwischen dem internen Firmennetz und dem für den Geschäftsverkehr unabdingbaren Internet.

An diesem Übergang zwischen dem unsicheren externen Netz - also der public Cloud - und dem internen Firmennetz - der privaten Cloud - setzt eine neue Lösung zur angriffssicheren Kopplung dieser Netze an. Informatiker der Professur Datenverwaltungssysteme entwickelten dafür einen neuartigen technologischen Ansatz, den sie vom 1. bis 5. März 2011 auf der CeBIT in Hannover vorstellen. Die Forscher erläutern in der Halle 9 am Gemeinschaftsstand "Forschung für die Zukunft" (Stand D04), wie sie das interne, private Netz von öffentlichen Netzen komplett logisch getrennt haben.

Die dimensio informatics GmbH Chemnitz - eine Ausgründung aus der TU - entwickelte diesen Ansatz weiter und schuf mittlerweile "securido" - eine marktreife Sicherheitslösung. "Aufbauend auf einer kombinierten Hard- und Softwarelösung werden externe Netze komplett logisch von internen Netzen abgetrennt, es gibt keine direkte Verbindung zwischen den beteiligten Rechnern", erläutert Ivo Rutter, Geschäftsführer der dimensio informatics GmbH. Jeglicher Datenfluss erfolge ausschließlich über securido, ohne die Nutzung von TCP/IP oder anderen routingfähigen Protokollen. Dadurch sei die Kommunikation der beteiligten Parteien weder analysierbar noch manipulierbar.

"Die securido-Technologie erzeugt einen Richtungsbruch des Daten- und Kommunikationsflusses", sagt Rutter und erklärt: "Eine Anfrage aus einem externen Netz wird nicht direkt zu ihrem Ziel, etwa einem Server im internen Netz, weitergeleitet. Stattdessen wird die Anfrage zunächst durch securido auf ihre Zulässigkeit geprüft. Ist sie zulässig, werden die geforderten Daten aus dem sendenden Netz aufgenommen, freigegeben und dem empfangenden Netz bereitgestellt." Insgesamt erfüllt securido damit wichtige Richtlinien des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnologie (BSI) und findet bei Shopsystemen, Portalen für Zulieferer und den zugehörigen Unternehmen Anwendung. Für die öffentliche Verwaltung, E-Government und Online-Banking stellt securido ebenfalls eine sichere Lösung zur Trennung zum Internet dar.

"Die Zusammenarbeit mit der Professur Datenverwaltungssysteme von Professor Benn war für uns sehr fruchtbar und hat die Entwicklungszeiten stark verkürzt", meint Sebastian Leuoth, der Technische Geschäftsführer der dimensio informatics GmbH. "Die Wissenschaftler haben die Sicherheit von Cloudverbindungen aus einem ganz anderen Blickwinkel betrachtet und konnten so frühzeitig auf mögliche Problemfelder aufmerksam machen. Auch für Prof. Benn hat die Zusammenarbeit nur positive Seiten. "Für uns ist es wichtig, den engen Kontakt zur Praxis zu halten", sagt er. "In der gegenseitigen Beeinflussung und im Technologietransfer sehe ich letztendlich auch eine lokalpolitische Aufgabe unserer Hochschule für die Region und für Sachsen."

Weitere Informationen erteilen Prof. Dr. Wolfgang Benn, Telefon 0371 531-25630, E-Mail benn@cs.tu-chemnitz.de, und Sebastian Leuoth, Telefon 0371 2620190, E-Mail sebastian.leuoth@dimensio-informatics.com

Katharina Thehos | Technische Universität Chemnitz
Weitere Informationen:
http://www.tu-chemnitz.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2011:

nachricht GUS Group im CeBIT-Aufschwung
11.03.2011 | GUS Deutschland GmbH

nachricht Die Top-Trends der CeBIT 2011 für Unternehmen und Consumer
07.03.2011 | Deutsche Messe AG Hannover

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2011 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Im Focus: Shape matters when light meets atom

Mapping the interaction of a single atom with a single photon may inform design of quantum devices

Have you ever wondered how you see the world? Vision is about photons of light, which are packets of energy, interacting with the atoms or molecules in what...

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weiterbildung zu statistischen Methoden in der Versuchsplanung und -auswertung

06.12.2016 | Seminare Workshops

Bund fördert Entwicklung sicherer Schnellladetechnik für Hochleistungsbatterien mit 2,5 Millionen

06.12.2016 | Förderungen Preise

Innovationen für eine nachhaltige Forstwirtschaft

06.12.2016 | Agrar- Forstwissenschaften