Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Videos interaktiv erleben

26.02.2010
Fraunhofer FOKUS eröffnet durch non-linear Video neue Dimension bei bewegten Bildern Während einer TV-Sendung, eines Films oder Videos einfach klicken und Zusatzinformationen abrufen: So individuell und interaktiv lassen sich Inhalte bewegter Bilder jetzt erleben.

Non-linear Video heißt die neue Technologie von Fraunhofer FOKUS, dem Fraunhofer-Institut für Offene Kommunikationssysteme, die dem Zuschauer durch Navigieren eine zusätzliche Wissensdimension eröffnet.

Auf der CeBIT 2010, der weltweit größten Messe zur Darstellung digitaler Lösungen aus der Informations- und Kommunikationstechnik, stellen die Experten von Fraunhofer FOKUS die interaktive Video-Technologie und Anwendungsmöglichkeiten erstmals vor.

"Wenn der Zuschauer ein Objekt seines Interesses anklickt, stoppt das Video. Sofort werden Zusatzinformationen oder weitere Videoinhalte angezeigt", erklärt Dr. Stefan Arbanowski, Fraunhofer FOKUS. Non-linear Video befindet sich derzeit im Prototypstatus, der industrielle Einsatz lässt sich mit nur geringem Aufwand realisie-ren. "Das Besondere daran ist, dass die Inhalte über alle Medien-Plattformen abgerufen werden können - per TV-Gerät, im Browser am Laptop oder Desktop PC und dem Smartphone", betont Dr. Arbanowski.

Spaziergang durch Berlin
Beim Ansehen eines Tourismus-Films über Berlin beispielsweise könnte der Zuschauer mit seiner Fernbedienung den dargestellten Dom, Fernsehturm oder das Brandenburger Tor aktivieren. Das Video hält an und stellt in der gewünschten Sprache Zusatzinformationen bereit. Der Anwender hat nun die Möglichkeit, sich Details über die Quadriga oder technische Daten des Fernsehturms anzusehen. Auch hinterlegte Routen- und Fahrpläne einer Buslinie wären per Klick auf einen durch das Bild fahrenden Bus einfach abrufbar. Abhängig von den bereit gestellten Inhalten, kann sich der Nutzer nach Interesse zeitlich und inhaltlich in der Navigation vertiefen. Der traditionell lineare Charakter des Zusehens wird auf-gehoben, die multimedialen Interaktionsmöglichkeiten eröffnen eine neue Dimension an Informationsgehalt und verknüpftem Wissen.
Technologie hinter dem Video
Zur Nutzung von non-linear Video müssen zunächst die relevanten Stellen im Film identifiziert werden. Um sie markieren zu können, haben die Experten von Fraunhofer FOKUS eine intelligente Soft-ware entwickelt: Ein so genanntes Tagging-Tool unterstützt den Editor relevante Objekte zu definieren, mit Informationen zu hinterlegen und grafisch zu markieren. Die gewünschten Zusatzinformationen und Schlagworte sind in einer speziell konzipierten Daten-bank abgelegt. Darüber hinaus können sie mit Empfehlungssystemen verknüpft werden, um die Inhalte zu personalisieren. Aktiviert der Zuschauer das Objekt, fügt ein von den Forschern entwickelter Player die Objektbeschreibung und Informationen zusammen. Wichtig ist, dass dieser Vorgang zeitlich synchron erfolgt.

Um eine optimale Wahrnehmung des interaktiven Videos zu gewährleisten, erprobt Fraunhofer FOKUS verschiedene Formate, in denen die Videoinhalte produziert sein müssen. Dazu gehören zum Beispiel das Austesten idealer Geschwindigkeiten für Film, Schnitt- und Szenenwechsel und die Einstellung geeigneter Perspektiven, so dass der Zuschauer die Objekte sinnvoll anklicken kann. Zudem werden verschiedene Einsatzszenarien wie Home-Entertainment, interaktive Werbung und Kiosk-Terminals erprobt. Für Anwender wie Anbieter ist die non-linear Video Technologie bereits heute schnell und einfach bei geringen Betriebskosten nutzbar. Die Dienste lassen sich ergänzend zum bestehenden Informationshintergrund jederzeit nach Wunsch personalisieren oder durch automatische Empfehlungsmechanismen erweitern.

Pressekontakt:
Fraunhofer FOKUS
Fraunhofer-Institut für Offene Kommunikationssysteme
Eva Sittig
Tel + 49 (0) 30 3463 7212
eva.sittig@fokus.fraunhofer.de

| Deutsche Messe
Weitere Informationen:
http://www.cebit.de

Weitere Berichte zu: FOKUS Fernsehturm Kommunikationssystem Video Videoinhalte

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2010:

nachricht Neue Freiheit für IT-Leiter - Die todo GmbH bringt flexIT 2010 heraus
24.03.2010 | todo GmbH

nachricht Neue Version der SAP-Lösung von Kaba noch anwenderfreundlicher
24.03.2010 | Kaba GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2010 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Im Focus: Die Schweiz in Pole-Position in der neuen ESA-Mission

Die Europäische Weltraumagentur ESA gab heute grünes Licht für die industrielle Produktion von PLATO, der grössten europäischen wissenschaftlichen Mission zu Exoplaneten. Partner dieser Mission sind die Universitäten Bern und Genf.

Die Europäische Weltraumagentur ESA lanciert heute PLATO (PLAnetary Transits and Oscillation of stars), die grösste europäische wissenschaftliche Mission zur...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von Batterieforschung bis Optoelektronik

23.06.2017 | Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

„Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni

22.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Radioaktive Elemente in Cassiopeia A liefern Hinweise auf Neutrinos als Ursache der Supernova-Explosion

23.06.2017 | Physik Astronomie

Dünenökosysteme modellieren

23.06.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Makro-Mikrowelle macht Leichtbau für Luft- und Raumfahrt effizienter

23.06.2017 | Materialwissenschaften