Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

InoTec 01/2010 SCAMAX 4x2 mit LED-Beleuchtung

25.02.2010
InoTec ist Trendsetter von Green-IT im DMS-Umfeld

Dokumentenscanner mit LED-Beleuchtung

Mehr Effektivität und Nachhaltigkeit beim Einscannen großer Belegmengen: das bietet die erweiterte SCAMAX 4x2-Serie von InoTec. So wurden die Scangeschwindigkeiten für die Modelle 402 und 412 um jeweils 10 Blatt auf 90 bzw. 120 Blatt pro Minute erhöht. Beim Erwerb des SCAMAX 422, dessen Scangeschwindigkeit weiterhin 150 Blatt pro Minute beträgt, ist ab April 2010 der ISIS-Treiber (Level-P) beigelegt.

Dieser muss nun nicht mehr optional erworben werden. Das eigen entwickelte LED-Beleuchtungssystem sorgt für eine erheblich verbesserte Ausleuchtung der Belege, was die Image-Qualität deutlich steigert. Zusätzlich lässt sich durch den LED-Einsatz der Stromverbrauch des Beleuchtungssystems um 75 % senken.

Hannover, 02. bis 06. März 2010 - "Mit dem Einsatz der neuen, innovativen LED-Technologie präsentiert sich InoTec wieder einmal als Trendsetter von Green-IT im DMS-Umfeld", erklärt Peter Schnautz, Geschäftsführer der InoTec GmbH.

LED-Beleuchtungssystem

Die bisherige Beleuchtung der SCAMAX 4x2-Scanner mit zwei Spezial-Leuchtstofflampen wurde durch ein neues System mit vier fokussierenden LED-Zeilen ersetzt.

Für den Anwender und die Umwelt ergeben sich eine Reihe von Vorteilen. So führt der hohe Wirkungsgrad von LEDs zu einem niedrigeren Energiebedarf. Zudem verfügen sie über eine extrem hohe Lebenserwartung. Die Lebensdauer des neuen Beleuchtungssystems entspricht somit jetzt der Lebensdauer des Scanners. Dank maximaler Lichtintensität lassen sich Qualitätsverbesserungen besonders bei farbechten Scans erzielen.

Die Aufwärmphase der Lampen, wie sie bei Scannern ohne LEDs üblich ist, entfällt. Die SCAMAX 4x2-Modelle sind sofort betriebsbereit. Schmutzreste können sich aufgrund der niedrigen Temperatur der LED-Zeilen nicht mehr im Lampensystem einbrennen. Dies erleichtert die Scanner-Reinigung und entlastet, durch den Wegfall der ansonsten benötigten Reinigungsmittel, die Umwelt.

"Das gesamte Produktkonzept der SCAMAX 4x2-Scanner orientiert sich an den Prinzipien der ökologischen Nachhaltigkeit", ergänzt Peter Schnautz und verweist auf die solide Verarbeitung der Geräte. Anstelle von Plastik werden wieder verwertbare Materialien verwendet. Der InoTec Scanner lässt sich am Ende des Gerätezyklus komplett in alle Einzelteile zerlegen und von autorisierten Unternehmen recyceln.

Innovative Technologien

Die InoTec SCAMAX 4x2-Scanner bieten höchste Sicherheit und Produktivität durch technische Präzision und Innovation.

So besitzen die SCAMAX 4x2-Modelle als einzige Dokumentenscanner eine glaslose Papierführung. So werden zum einen Beeinträchtigungen der Image-Qualität durch Schmutz verhindert, zum anderen können selbst Belege mit (vergessenen) Heftklammern verarbeitet werden, ohne dass der Scanner Schaden nimmt.

Alle InoTec Scanner besitzen ein selbst entwickeltes Einzugs- und Transportsystem, das Dokumentenstapel mit gemischten Formaten und Papierstärken vollautomatisch verarbeitet. Selbst schwierigste Belege wie dünnes Durchschlagpapier oder Aktendeckel lassen sich problemlos einziehen.

Verschiedene Bildverarbeitungs-Technologien führen zu einem beschleunigten Digitalisierungs-Workflow und zu optimierten Images. Dazu gehören die Ausrichtung der Dokumente anhand des Textflusses, die automatische Farberkennung sowie das beschleunigte Einscannen von Dokumenten in höherer Auflösung ('Speedfunktion').

Bei der Erfassung farbiger Informationen hilft das Color Calibration Program (CCP). Mit Hilfe eines IT8-Testcharts erzeugt die Software ein Farbprofil, das an den Scanner übertragen wird. Die Anwendervorteile sind eine verbesserte Image-Qualität bei Farbscans.

Über InoTec
Die InoTec GmbH Organisationssysteme optimiert die Geschäftsprozesse seiner Kunden mit technisch präzisen und zuverlässigen Dokumentenscannern 'Made in Germany'. Die InoTec Scanner kommen überall dort zum Einsatz, wo große Mengen an Belegen produktiv und sicher gescannt werden müssen. Die Produktpalette besteht aus zwei Grundmodellen, der SCAMAX Scanner-Serie 4x2 und der Scanner-Serie 51x. Der Durchsatz der Scanner reicht von 90 Images simplex bis 460 Images pro Minute duplex. Die InoTec Scanner werden in Deutschland über Systemintegratoren (Partner oder Händler) vertrieben. InoTec stellt einen weltweiten Service sicher und besitzt Vertriebspartner auf der ganzen Welt.

Weitere Informationen finden Sie auf der InoTec Webseite unter http://www.inotec.eu

Händler-Kontakt

InoTec GmbH Organisationssysteme
Biedrichstraße 11
D-61200 Wölfersheim
info@inotec.eu
www.inotec.eu
Presse-Kontakt:
InoTec GmbH
Peter Schnautz / Geschäftsführer
Tel.: +49 (0) 60 36 97 08-0
peter.schnautz@inotec.eu

| Deutsche Messe
Weitere Informationen:
http://www.cebit.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2010:

nachricht Neue Freiheit für IT-Leiter - Die todo GmbH bringt flexIT 2010 heraus
24.03.2010 | todo GmbH

nachricht Neue Version der SAP-Lösung von Kaba noch anwenderfreundlicher
24.03.2010 | Kaba GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2010 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Ballungsräume Europas

26.04.2017 | Veranstaltungen

200 Weltneuheiten beim Innovationstag Mittelstand in Berlin

26.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Wie digitale Technik die Patientenversorgung verändert

26.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Akute Myeloische Leukämie: Ulmer erforschen bisher unbekannten Mechanismus der Blutkrebsentstehung

26.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

Naturkatastrophen kosten Winzer jährlich Milliarden

26.04.2017 | Interdisziplinäre Forschung

Zusammenhang zwischen Immunsystem, Hirnstruktur und Gedächtnis entdeckt

26.04.2017 | Biowissenschaften Chemie