Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

CeBIT 2010: IDENTEC SOLUTIONS präsentiert Echtzeitortung in der Produktion

24.02.2010
Aus der Praxis für die Praxis: Wie INTELLIFIND-RTLS die Reifenherstellung bei Continental effizienter und qualitativer gemacht hat. Außerdem: Alles über die neuentwickelten Produktlinien.

Auf der weltgrößten IT-Messe in Hannover stellt IDENTEC SOLUTIONS nicht nur seine brandneuen Produktlinien vor, sondern zeigt auch die Anwendung aktiver RFID-Technologie in der Praxis. So wird das Echtzeitortungssystem INTELLIFIND-RTLS seine Stärken in einer Live-Demonstration unter Beweis stellen. Auf diese innovative Lösung von IDENTEC SOLUTIONS vertraut auch der deutsche Reifenhersteller Continental: In dessen Produktionswerk in Aachen hat der Einsatz von INTELLIFIND-RTLS die Standorte von Karkassenwagen transparent gemacht, Zeitersparnis in der Fertigung gebracht und nicht zuletzt zu einer Qualitätsverbesserung geführt.

Continental hat Karkassen im Blick
Bei Continental werden so genannte Karkassen, die das tragende Gerüst von Reifen bilden, auf Karkassenwagen gelagert. Auf diesen Fahrzeugen war bislang auch die Art der Halbfertigwaren vermerkt. Bei Bedarf wurden sie vom Transporteur gesucht und der jeweiligen Reifenbaumaschine zugeführt. "Dies bedurfte eines manuellen Suchvorgangs", erklärt Gerhard Schedler, CEO von IDENTEC SOLUTIONS, die Schwachstellen, "zudem konnten die Karkassen nicht nach dem FIFO-Prinzip 'First in - first out' zeitnah weiterverarbeitet werden. Bei zu langer Lagerung hatte dies Ausschuss zur Folge."

Die Einführung von INTELLIFIND-RTLS mit integrierter 360-Grad LED hat diesbezüglich Abhilfe geschaffen. Transporteure erhalten nunmehr eindeutige Informationen über den benötigten Karkassenwagen inklusive dessen Position bis auf einen Meter genau. "Sowohl Suchzeiten als auch Standzeiten der Maschinen wurden eliminiert", so Schedler. "Weiters führte das FIFO-Prinzip bei der Weiterverarbeitung der Karkassen zu einer optimalen Lagerdauer - und dies wiederum zu einer Qualitätssteigerung bei den fertigen Reifen."

Feuerwerk an Innovationen
Auf der CeBIT präsentiert IDENTEC SOLUTIONS die Lösung von Continental im Detail. Zugleich stehen am Messestand auch die jüngsten Innovationen im Vordergrund. Neben den leistungsfähigen RTLS-Tags und -Readern präsentiert das Technologieunternehmen zwei weitere neue Produktlinien: zum einen eine Reihe aktiver RFID-Komponenten auf Basis der ISO-Norm 18000-7, außerdem die Nachfolgegeneration der bewährten i-Q-Linie.
"Die gemäß ISO zertifizierten Transponder, mobile Handheld-Reader und fixe Lesestationen punkten insbesondere mit ihren internationalen Einsatzmöglichkeiten", erläutert Gerhard Schedler. Hauptabnehmer sei mit dem US-Verteidigungsministerium der weltgrößte Nutzer aktiver RFID-Technologie.

Die neuen ILR 350-Produkte haben indes die i-Q-Linie abgelöst. Sie verfügen über eine Reichweite von 500 Meter sowie erweiterte Möglichkeiten in den Bereichen Sensorik und Sicherheit und sind voll kompatibel mit den RTLS-Komponenten. Anwendungsfelder sind beispielsweise die Fahrzeugverfolgung, die industrielle Fertigung, der Bereich Personensicherheit, die Hafenlogistik oder das Temperaturmonitoring.

Einen Einblick in die vielfältigen branchenübergreifenden RFID-Systeme von IDENTEC SOLUTIONS sowie die maßgeschneiderten Lösungen für die Automobilindustrie, den Bereich Oil, Gas & Mining, die Hafen- sowie Baulogistik erhalten Interessierte auf der CeBIT 2010 von 2. bis 6. März 2010 in Halle 6, Stand B26. Das Thema "Echtzeitortung in der Reifenproduktion bei Continental" wird am 4. März zwischen 12.30 und 13.00 zudem im Rahmen eines Vortrags im Auto ID/RFID Forum näher beleuchtet.

Über IDENTEC SOLUTIONS
Seit 1999 treibt IDENTEC SOLUTIONS die Entwicklung aktiver RFID-Systeme voran und ist heute der weltweite Marktführer auf diesem Gebiet. Als Technologieanbieter erarbeitet das Unternehmen gemeinsam mit Partnern innovative Systeme für die verschiedensten Branchen. Diese sorgen unter anderem in Transport und Logistik, im Gesundheitswesen oder in der Halbleiterindustrie für wirtschaftlichere Prozesse. Als Lösungsanbieter liegen die Schwerpunkte vor allem in der Automobilindustrie sowie im Bereich von Oil, Gas & Mining. Gesamtlösungen werden weiters für die Bau- und Hafenlogistik angeboten.
Das Technologieunternehmen mit Hauptsitz in Lustenau (Österreich) unterhält weitere Standorte in Deutschland, Norwegen und in den Vereinigten Staaten. Das Center of Excellence Automotive befindet sich in Weinheim, Deutschland, jenes für den Wachstumsmarkt Personensicherheit im norwegischen Kristiansand.

Weitere Informationen unter www.identecsolutions.com.

TERMIN + TERMIN + TERMIN + TERMIN + TERMIN

IDENTEC SOLUTIONS auf der CeBIT 2010:
Einladung zum One-on-one-Interview
Sehr geehrte(r) Medienvertreter(in),
anlässlich der CeBIT 2010 vom 2. bis 6. März laden wir Sie herzlich zu einem persönlichen Gespräch ein.

Gerne bringen wir Ihnen näher, in welchen Branchen Technologie und Lösungen von IDENTEC SOLUTIONS schon heute zum Einsatz kommen, und werfen mit Ihnen einen Blick in die RFID-Zukunft.

Zur Vereinbarung eines Interviewtermins - ob auf der Messe oder zu einem anderen Zeitpunkt - kontaktieren Sie bitte Martina Fröis per E-Mail (mfroeis@identecsolutions.com) oder telefonisch unter der Nummer +43 (0)5577/ 87387-18. Gerne lassen wir Ihnen auch Informationsmaterial über IDENTEC SOLUTIONS zukommen.

Wir freuen uns, Sie auf der CeBIT begrüßen zu dürfen!

Kontakt
IDENTEC SOLUTIONS AG
Martina Fröis
Millennium Park 2
A-6890 Lustenau
Tel.: +43 (0) 5577 / 87387-18
mfroeis@identecsolutions.com

| Deutsche Messe
Weitere Informationen:
http://www.cebit.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2010:

nachricht Neue Freiheit für IT-Leiter - Die todo GmbH bringt flexIT 2010 heraus
24.03.2010 | todo GmbH

nachricht Neue Version der SAP-Lösung von Kaba noch anwenderfreundlicher
24.03.2010 | Kaba GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2010 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: TU Chemnitz präsentiert weltweit einzigartige Pilotanlage für nachhaltigen Leichtbau

Wickelprinzip umgekehrt: Orbitalwickeltechnologie soll neue Maßstäbe in der großserientauglichen Fertigung komplexer Strukturbauteile setzen

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bundesexzellenzclusters „Technologiefusion für multifunktionale Leichtbaustrukturen" (MERGE) und des Instituts für...

Im Focus: Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

58 europäische Industrie- und Forschungspartner aus 11 Ländern forschten unter der Leitung des VIRTUAL VEHICLE drei Jahre lang, um Europas führende Position im Bereich Embedded Systems und dem Internet of Things zu stärken. Die Ergebnisse von DEWI (Dependable Embedded Wireless Infrastructure) wurden heute in Graz präsentiert. Zu sehen war eine Fülle verschiedenster Anwendungen drahtloser Sensornetzwerke und drahtloser Kommunikation – von einer Forschungsrakete über Demonstratoren zur Gebäude-, Fahrzeug- oder Eisenbahntechnik bis hin zu einem voll vernetzten LKW.

Was vor wenigen Jahren noch nach Science-Fiction geklungen hätte, ist in seinem Ansatz bereits Wirklichkeit und wird in Zukunft selbstverständlicher Teil...

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationaler Tag der Immunologie - 29. April 2017

28.04.2017 | Veranstaltungen

Kampf gegen multiresistente Tuberkulose – InfectoGnostics trifft MYCO-NET²-Partner in Peru

28.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Über zwei Millionen für bessere Bordnetze

28.04.2017 | Förderungen Preise

Symbiose-Bakterien: Vom blinden Passagier zum Leibwächter des Wollkäfers

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wie Pflanzen ihre Zucker leitenden Gewebe bilden

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie