Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

CeBIT 2010: IDENTEC SOLUTIONS präsentiert Echtzeitortung in der Produktion

24.02.2010
Aus der Praxis für die Praxis: Wie INTELLIFIND-RTLS die Reifenherstellung bei Continental effizienter und qualitativer gemacht hat. Außerdem: Alles über die neuentwickelten Produktlinien.

Auf der weltgrößten IT-Messe in Hannover stellt IDENTEC SOLUTIONS nicht nur seine brandneuen Produktlinien vor, sondern zeigt auch die Anwendung aktiver RFID-Technologie in der Praxis. So wird das Echtzeitortungssystem INTELLIFIND-RTLS seine Stärken in einer Live-Demonstration unter Beweis stellen. Auf diese innovative Lösung von IDENTEC SOLUTIONS vertraut auch der deutsche Reifenhersteller Continental: In dessen Produktionswerk in Aachen hat der Einsatz von INTELLIFIND-RTLS die Standorte von Karkassenwagen transparent gemacht, Zeitersparnis in der Fertigung gebracht und nicht zuletzt zu einer Qualitätsverbesserung geführt.

Continental hat Karkassen im Blick
Bei Continental werden so genannte Karkassen, die das tragende Gerüst von Reifen bilden, auf Karkassenwagen gelagert. Auf diesen Fahrzeugen war bislang auch die Art der Halbfertigwaren vermerkt. Bei Bedarf wurden sie vom Transporteur gesucht und der jeweiligen Reifenbaumaschine zugeführt. "Dies bedurfte eines manuellen Suchvorgangs", erklärt Gerhard Schedler, CEO von IDENTEC SOLUTIONS, die Schwachstellen, "zudem konnten die Karkassen nicht nach dem FIFO-Prinzip 'First in - first out' zeitnah weiterverarbeitet werden. Bei zu langer Lagerung hatte dies Ausschuss zur Folge."

Die Einführung von INTELLIFIND-RTLS mit integrierter 360-Grad LED hat diesbezüglich Abhilfe geschaffen. Transporteure erhalten nunmehr eindeutige Informationen über den benötigten Karkassenwagen inklusive dessen Position bis auf einen Meter genau. "Sowohl Suchzeiten als auch Standzeiten der Maschinen wurden eliminiert", so Schedler. "Weiters führte das FIFO-Prinzip bei der Weiterverarbeitung der Karkassen zu einer optimalen Lagerdauer - und dies wiederum zu einer Qualitätssteigerung bei den fertigen Reifen."

Feuerwerk an Innovationen
Auf der CeBIT präsentiert IDENTEC SOLUTIONS die Lösung von Continental im Detail. Zugleich stehen am Messestand auch die jüngsten Innovationen im Vordergrund. Neben den leistungsfähigen RTLS-Tags und -Readern präsentiert das Technologieunternehmen zwei weitere neue Produktlinien: zum einen eine Reihe aktiver RFID-Komponenten auf Basis der ISO-Norm 18000-7, außerdem die Nachfolgegeneration der bewährten i-Q-Linie.
"Die gemäß ISO zertifizierten Transponder, mobile Handheld-Reader und fixe Lesestationen punkten insbesondere mit ihren internationalen Einsatzmöglichkeiten", erläutert Gerhard Schedler. Hauptabnehmer sei mit dem US-Verteidigungsministerium der weltgrößte Nutzer aktiver RFID-Technologie.

Die neuen ILR 350-Produkte haben indes die i-Q-Linie abgelöst. Sie verfügen über eine Reichweite von 500 Meter sowie erweiterte Möglichkeiten in den Bereichen Sensorik und Sicherheit und sind voll kompatibel mit den RTLS-Komponenten. Anwendungsfelder sind beispielsweise die Fahrzeugverfolgung, die industrielle Fertigung, der Bereich Personensicherheit, die Hafenlogistik oder das Temperaturmonitoring.

Einen Einblick in die vielfältigen branchenübergreifenden RFID-Systeme von IDENTEC SOLUTIONS sowie die maßgeschneiderten Lösungen für die Automobilindustrie, den Bereich Oil, Gas & Mining, die Hafen- sowie Baulogistik erhalten Interessierte auf der CeBIT 2010 von 2. bis 6. März 2010 in Halle 6, Stand B26. Das Thema "Echtzeitortung in der Reifenproduktion bei Continental" wird am 4. März zwischen 12.30 und 13.00 zudem im Rahmen eines Vortrags im Auto ID/RFID Forum näher beleuchtet.

Über IDENTEC SOLUTIONS
Seit 1999 treibt IDENTEC SOLUTIONS die Entwicklung aktiver RFID-Systeme voran und ist heute der weltweite Marktführer auf diesem Gebiet. Als Technologieanbieter erarbeitet das Unternehmen gemeinsam mit Partnern innovative Systeme für die verschiedensten Branchen. Diese sorgen unter anderem in Transport und Logistik, im Gesundheitswesen oder in der Halbleiterindustrie für wirtschaftlichere Prozesse. Als Lösungsanbieter liegen die Schwerpunkte vor allem in der Automobilindustrie sowie im Bereich von Oil, Gas & Mining. Gesamtlösungen werden weiters für die Bau- und Hafenlogistik angeboten.
Das Technologieunternehmen mit Hauptsitz in Lustenau (Österreich) unterhält weitere Standorte in Deutschland, Norwegen und in den Vereinigten Staaten. Das Center of Excellence Automotive befindet sich in Weinheim, Deutschland, jenes für den Wachstumsmarkt Personensicherheit im norwegischen Kristiansand.

Weitere Informationen unter www.identecsolutions.com.

TERMIN + TERMIN + TERMIN + TERMIN + TERMIN

IDENTEC SOLUTIONS auf der CeBIT 2010:
Einladung zum One-on-one-Interview
Sehr geehrte(r) Medienvertreter(in),
anlässlich der CeBIT 2010 vom 2. bis 6. März laden wir Sie herzlich zu einem persönlichen Gespräch ein.

Gerne bringen wir Ihnen näher, in welchen Branchen Technologie und Lösungen von IDENTEC SOLUTIONS schon heute zum Einsatz kommen, und werfen mit Ihnen einen Blick in die RFID-Zukunft.

Zur Vereinbarung eines Interviewtermins - ob auf der Messe oder zu einem anderen Zeitpunkt - kontaktieren Sie bitte Martina Fröis per E-Mail (mfroeis@identecsolutions.com) oder telefonisch unter der Nummer +43 (0)5577/ 87387-18. Gerne lassen wir Ihnen auch Informationsmaterial über IDENTEC SOLUTIONS zukommen.

Wir freuen uns, Sie auf der CeBIT begrüßen zu dürfen!

Kontakt
IDENTEC SOLUTIONS AG
Martina Fröis
Millennium Park 2
A-6890 Lustenau
Tel.: +43 (0) 5577 / 87387-18
mfroeis@identecsolutions.com

| Deutsche Messe
Weitere Informationen:
http://www.cebit.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2010:

nachricht Neue Freiheit für IT-Leiter - Die todo GmbH bringt flexIT 2010 heraus
24.03.2010 | todo GmbH

nachricht Neue Version der SAP-Lösung von Kaba noch anwenderfreundlicher
24.03.2010 | Kaba GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2010 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie werden wir gesund alt? - Alternsforscher tagen auf interdisziplinärem Symposium in Magdeburg

23.02.2017 | Veranstaltungen

Luftfahrt der Zukunft

23.02.2017 | Veranstaltungen

Problem Plastikmüll: Was können wir gegen die Verschmutzung der Meere tun?

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hauchdünn wie ein Atom: Ein revolutionärer Halbleiter für die Elektronik

23.02.2017 | Energie und Elektrotechnik

Sonnenschutz von der Natur inspiriert

23.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wie werden wir gesund alt? - Alternsforscher tagen auf interdisziplinärem Symposium in Magdeburg

23.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten