Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bundesverband Musikindustrie befürwortet CeBIT Sounds!

08.01.2010
CeBIT 2010, 2. bis 6. März

Die frisch aus der Taufe gehobene interdisziplinäre Musikmesse CeBIT Sounds! feiert in diesem Frühjahr vom 2. bis 6. März 2010 Premiere auf der CeBIT in Hannover.

Gemeinsam mit dem Gründungskuratorium hat sich die Deutsche Messe AG zum Ziel gesetzt, die beiden Branchen Musik und IT auf internationalem Parkett zusammenzubringen. Der Bundesverband Musikindustrie befürwortet dieses neue Messekonzept: "Ohne Inhalte sind ausgefallene Technologien eher wertlos. Gleichzeitig suchen Filme, Bücher und Musik neue Wege zum Konsumenten. Von daher hat die Idee der CeBIT-Sounds einen großen Charme, mit Musik als Content auf eine der größten Technologiemessen der Welt zu gehen", sagt Stefan Michalk, Geschäftsführer Bundesverband Musikindustrie e.V. und führt weiter aus: "In einer digitalen Welt gehören Hochtechnologie und Kultur zusammen und bedingen einander. Genauso wie die Musikindustrie gelernt hat, Technologien wie das Internet aktiv zu nutzen, müssen Technikanbieter begreifen, dass ihre Produkte ohne Content wertlos sind. Dieses gegenseitig aufeinander angewiesen sein, kann im Rahmen der CeBIT-Sounds konstruktiv diskutiert werden. Zumal es bisher keine der Musikmessen in großem Stil geschafft hat, Technikanbieter dauerhaft und in großem Stil zu binden."

Die CeBIT Sounds! richtet sich an große Plattenfirmen und kleine Labels, Künstler, Medien, Markenhersteller, Software- und Hardware-Produzenten sowie digitale Start-Ups und Internetunternehmen aus dem Musik-Business. Das besondere Messekonzept vereint dabei alles unter einem Dach: Zentraler Punkt ist eine Event-Bühne, auf der täglich Panels, Workshops und Live-Performances veranstaltet werden. Um diese Bühne herum präsentieren sich zahlreiche Unternehmen des Musik- und IT Business in einem offenen Camp-Charakter. Die kurzen Wege im Mittelfeld gewährleisten, dass die Besucher das gesamte Tagesprogramm miterleben und zeitgleich Ausstellung, Kongress und Showcases nutzen können.

Namhafte Vertreter der Musikszene gehören zum Gründungskuratorium und haben an der Entwicklung des Messekonzepts mitgewirkt wie Ossy Hoppe, Geschäftsführer der Wizard Promotions Konzertagentur GmbH, Henning Wehland, Mitglied der Söhne Mannheims, Frontmann der H- Blockx und Geschäftsführer der BLX-Music & Entertainment GmbH, Joel Berger, Managing Director von MySpace GSA & Northern Europe sowie Deville Schober, CEO der Brainstorm Music Marketing AG.

Auf der CeBIT erwartet das Publikum und Aussteller in Halle 22 eine moderne und offene Messestruktur - ein Camp für die innovativen Köpfe der Musik- und IT-Branche. "Im Schnittfeld zwischen der Musik- und der IT-Branche hat die CeBIT Sounds! das Potential, die nationale Business-Networking-Veranstaltung der Musikbranche zu werden", erklärt Ernst Raue, CeBIT-Vorstand bei der Deutschen Messe AG.

Ansprechpartnerin für die Redaktion:
Jessica Claire Winter
Tel. +49 30 30 64 548- 40
E-Mail: jessica.winter@kruger-media.de

Anne-Kathrin Seibt | Deutsche Messe
Weitere Informationen:
http://www.cebit.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2010:

nachricht Neue Freiheit für IT-Leiter - Die todo GmbH bringt flexIT 2010 heraus
24.03.2010 | todo GmbH

nachricht Neue Version der SAP-Lösung von Kaba noch anwenderfreundlicher
24.03.2010 | Kaba GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2010 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Transparente Beschichtung für Alltagsanwendungen

Sport- und Outdoorbekleidung, die Wasser und Schmutz abweist, oder Windschutzscheiben, an denen kein Wasser kondensiert – viele alltägliche Produkte können von stark wasserabweisenden Beschichtungen profitieren. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) haben Forscher um Dr. Bastian E. Rapp einen Werkstoff für solche Beschichtungen entwickelt, der sowohl transparent als auch abriebfest ist: „Fluoropor“, einen fluorierten Polymerschaum mit durchgehender Nano-/Mikrostruktur. Sie stellen ihn in Nature Scientific Reports vor. (DOI: 10.1038/s41598-017-15287-8)

In der Natur ist das Phänomen vor allem bei Lotuspflanzen bekannt: Wassertropfen perlen von der Blattoberfläche einfach ab. Diesen Lotuseffekt ahmen...

Im Focus: Ultrakalte chemische Prozesse: Physikern gelingt beispiellose Vermessung auf Quantenniveau

Wissenschaftler um den Ulmer Physikprofessor Johannes Hecker Denschlag haben chemische Prozesse mit einer beispiellosen Auflösung auf Quantenniveau vermessen. Bei ihrer wissenschaftlichen Arbeit kombinierten die Forscher Theorie und Experiment und können so erstmals die Produktzustandsverteilung über alle Quantenzustände hinweg - unmittelbar nach der Molekülbildung - nachvollziehen. Die Forscher haben ihre Erkenntnisse in der renommierten Fachzeitschrift "Science" publiziert. Durch die Ergebnisse wird ein tieferes Verständnis zunehmend komplexer chemischer Reaktionen möglich, das zukünftig genutzt werden kann, um Reaktionsprozesse auf Quantenniveau zu steuern.

Einer deutsch-amerikanischen Forschergruppe ist es gelungen, chemische Prozesse mit einer nie dagewesenen Auflösung auf Quantenniveau zu vermessen. Dadurch...

Im Focus: Leoniden 2017: Sternschnuppen im Anflug?

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde und des Hauses der Astronomie in Heidelberg

Die Sternschnuppen der Leoniden sind in diesem Jahr gut zu beobachten, da kein Mondlicht stört. Experten sagen für die Nächte vom 16. auf den 17. und vom 17....

Im Focus: «Kosmische Schlange» lässt die Struktur von fernen Galaxien erkennen

Die Entstehung von Sternen in fernen Galaxien ist noch weitgehend unerforscht. Astronomen der Universität Genf konnten nun erstmals ein sechs Milliarden Lichtjahre entferntes Sternensystem genauer beobachten – und damit frühere Simulationen der Universität Zürich stützen. Ein spezieller Effekt ermöglicht mehrfach reflektierte Bilder, die sich wie eine Schlange durch den Kosmos ziehen.

Heute wissen Astronomen ziemlich genau, wie sich Sterne in der jüngsten kosmischen Vergangenheit gebildet haben. Aber gelten diese Gesetzmässigkeiten auch für...

Im Focus: A “cosmic snake” reveals the structure of remote galaxies

The formation of stars in distant galaxies is still largely unexplored. For the first time, astron-omers at the University of Geneva have now been able to closely observe a star system six billion light-years away. In doing so, they are confirming earlier simulations made by the University of Zurich. One special effect is made possible by the multiple reflections of images that run through the cosmos like a snake.

Today, astronomers have a pretty accurate idea of how stars were formed in the recent cosmic past. But do these laws also apply to older galaxies? For around a...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

VDI-Expertenforum „Gefährdungsanalyse Trinkwasser"

20.11.2017 | Veranstaltungen

Technologievorsprung durch Textiltechnik

17.11.2017 | Veranstaltungen

Roboter für ein gesundes Altern: „European Robotics Week 2017“ an der Frankfurt UAS

17.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mehr Sicherheit beim Fliegen dank neuer Ultraschall-Prüfsysteme

20.11.2017 | Maschinenbau

Spin-Strom aus Wärme: Neues Material für höhere Effizienz

20.11.2017 | Physik Astronomie

Satellitenbilder zur Erfassung von Biodiversität nur bedingt tauglich

20.11.2017 | Biowissenschaften Chemie