Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Aktuelle Verkehrslagen im Stadtverkehr besser voraussagen

24.02.2010
Bauhaus-Universität Weimar stellt Projekt MOSAIQUE auf Cebit 2010 vor

Im Rahmen des Forschungsprojekts "MOSAIQUE" präsentiert die Professur Verkehrsplanung und Verkehrstechnik der Fakultät Bauingenieurwesen ein Instrumentarium für Qualitätsanalysen im städtischen Verkehr.

Großstädter kennen das Dilemma: entscheidet man sich für Bus und Bahn, um zur Arbeit zu fahren oder nimmt man besser das Auto? Die Situation auf den Straßen macht dann oft genug einen Strich durch die Rechnung, Bahnverspätungen oder unvorhergesehene Staus führen dann doch dazu, dass man zu spät im Büro eintrifft.

Das Forschungsprojekt MOSAIQUE setzt genau hier an und will Verkehrslagen besser vorhersagbar machen, für die Verkehrsteilnehmer gleichermaßen wie für Verkehrsplaner. Dafür wurde von einem mitteldeutschen Forschungskonsortium ein Verkehrsmanagementnetzwerk entwickelt, das permanent aktuelle Daten aus dem Stadtverkehr erhebt und miteinander verknüpft, um genauere Vorhersagen treffen zu können.

Die aktuelle Situation im Autoverkehr wird über Detektoren z.B. an Lichtsignalanlagen erfasst, ebenso wird die aktuelle Verkehrslage im öffentlichen Personennahverkehr Autoverkehr berücksichtigt. Temporäre Abweichungen wie Baustellen werden ebenfalls in die Analyse einbezogen. Die Auswertung erfolgt dann zentral und in kürzester Zeit in der städtischen Verkehrsmanagementzentrale. Diese kann dann mit den aufeinander abgestimmten Ergebnissen den Verkehr wesentlich besser voraussagen und Empfehlungen für die Verkehrsteilnehmer aussprechen.

"Ein Ziel ist es beispielsweise, den Anwendern Informationen über ihren individuellen Reiseweg zuzusenden", erklärt Tobias Pretzsch, Mitarbeiter an der Professur Verkehrsplanung und Verkehrstechnik an der Bauhaus-Universität Weimar. "Denkbar ist es, dass ich mir aktuelle Informationen zu meiner Buslinie wie konkrete Abfahrtszeiten direkt aufs Handy schicken lasse, wann immer ich dies brauche." Weiterhin können durch den Einsatz von Verkehrsmanagementsystemen langfristig CO2-Emissionen reduziert werden, da weniger Staus entstehen.

An dem Forschungsprojekt MOSAIQUE, das seit September 2005 läuft, sind neben der Bauhaus-Universität Weimar der Mitteldeutsche Verkehrsverbund, die Städte Halle und Leipzig, die Hallesche Verkehrs-AG, die Leipziger Verkehrsbetriebe sowie weitere Industriepartner beteiligt. So verwenden die beiden Städte Halle und Leipzig das Online-Verkehrslage-System bereits im Testbetrieb, der offizielle Einsatz ist noch für 2010 geplant. Das Land Sachsen-Anhalt, einer der Förderer von MOSAIQUE, will das System sogar auf das gesamte Bundesland ausweiten.

"Der Beitrag der Professur Verkehrsplanung und Verkehrstechnik besteht unter anderem darin, die Wirkungszusammenhänge zu berechnen und die Vorteile für die Anwender und Kunden zu analysieren", erläutert Tobias Pretzsch die Forschungsleistung der Bauhaus-Universität Weimar. "Wir ermitteln, welche konkreten Reisezeiteinsparungen für den Kunden möglich sind und stellen Vorher-Nachher-Vergleiche an.", so Pretzsch weiter. Neu ist auch, dass im Projekt erstmalig ein Qualitätsmanagement-Instrumentarium für das Verkehrsmanagement entwickelt wurde.

Besichtigt werden können die Forschungsergebnisse des Projektes MOSAIQUE auf dem Gemeinschaftsstand "Forschung für die Zukunft" der Bundesländer Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen auf der CeBIT:

CeBIT 2010, Hannover
02. bis 06. März 2010
Gemeinschaftsstand "Forschung für die Zukunft"
Halle 9, Stand D 04
www.cebit.de
Bauhaus-Universität Weimar
Fakultät Bauingenieurwesen
Professur Verkehrsplanung und Verkehrstechnik
Univ.-Prof. Prof. E.h. Dr.-Ing. Ulrich Brannolte
Tel.: +49(0)3643 - 58 44 70
Fax: +49(0)3643 - 58 44 75
E-Mail: ulrich.brannolte@uni-weimar.de
MOSAIQUE verfolgt die Zielsetzung eines länderübergreifenden Netzwerks für Verkehrsmanagement in Mitteldeutschland. Gefördert wurde das Projekt vom Bundeswirtschaftsministerium. Daneben stellten das Land Sachsen-Anhalt, der Freistaat Sachsen Mittel für Investitionen bereit, mit denen die Voraussetzungen für die praktische Erprobung geschaffen wurden. Das Projekt hat ein Gesamtvolumen von 14 Mio. Euro.
Weitere Informationen:
http://www.mosaique-online.de - Informationen zum Projekt
http://www.vpt-weimar.de - Informationen zur Forschungsarbeit der Professur Verkehrsplanung und Verkehrstechnik

http://www.uni-weimar.de/Bauing/verkehr/cms/vpt/media/opdownld/mosaique/CeBIT%202010%20Poster%20BUW%20VPT%202009-02-08%20A4.pdf - CeBIT-Standposter der Professur Verkehrsplanung und Verkehrstechnik

Claudia Weinreich | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-weimar.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2010:

nachricht Neue Freiheit für IT-Leiter - Die todo GmbH bringt flexIT 2010 heraus
24.03.2010 | todo GmbH

nachricht Neue Version der SAP-Lösung von Kaba noch anwenderfreundlicher
24.03.2010 | Kaba GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2010 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Der schärfste Laserstrahl der Welt

Physikalisch-Technische Bundesanstalt entwickelt einen Laser mit nur 10 mHz Linienbreite

So nah an den idealen Laser kam bisher noch keiner: In der Theorie hat ein Laser zwar genau eine einzige Farbe (Frequenz bzw. Wellenlänge). In Wirklichkeit...

Im Focus: Wellen schlagen

Computerwissenschaftler verwenden die Theorie von Wellenpaketen, um realistische und detaillierte Simulationen von Wasserwellen in Echtzeit zu erstellen. Ihre Ergebnisse werden auf der diesjährigen SIGGRAPH Konferenz vorgestellt.

Denkt man an einen See, einen Fluss oder an das Meer, so sieht man vor sich, wie sich das Wasser kräuselt, wie Wellen gegen die Felsen schlagen, wie Bugwellen...

Im Focus: Making Waves

Computer scientists use wave packet theory to develop realistic, detailed water wave simulations in real time. Their results will be presented at this year’s SIGGRAPH conference.

Think about the last time you were at a lake, river, or the ocean. Remember the ripples of the water, the waves crashing against the rocks, the wake following...

Im Focus: Schnelles und umweltschonendes Laserstrukturieren von Werkzeugen zur Folienherstellung

Kosteneffizienz und hohe Produktivität ohne dabei die Umwelt zu belasten: Im EU-Projekt »PoLaRoll« entwickelt das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT aus Aachen gemeinsam mit dem Oberhausener Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheit- und Energietechnik UMSICHT und sechs Industriepartnern ein Modul zur direkten Laser-Mikrostrukturierung in einem Rolle-zu-Rolle-Verfahren. Ziel ist es, mit Hilfe dieses Systems eine siebartige Metallfolie als Demonstrator zu fertigen, die zum Sonnenschutz von Glasfassaden verwendet wird: Durch ihre besondere Geometrie wird die Sonneneinstrahlung reduziert, woraus sich ein verminderter Energieaufwand für Kühlung und Belüftung ergibt.

Das Fraunhofer IPT ist im Projekt »PoLaRoll« für die Prozessentwicklung der Laserstrukturierung sowie für die Mess- und Systemtechnik zuständig. Von den...

Im Focus: Das Auto lernt vorauszudenken

Ein neues Christian Doppler Labor an der TU Wien beschäftigt sich mit der Regelung und Überwachung von Antriebssystemen – mit Unterstützung des Wissenschaftsministeriums und von AVL List.

Wer ein Auto fährt, trifft ständig Entscheidungen: Man gibt Gas, bremst und dreht am Lenkrad. Doch zusätzlich muss auch das Fahrzeug selbst ununterbrochen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Marine Pilze – hervorragende Quellen für neue marine Wirkstoffe?

28.06.2017 | Veranstaltungen

Willkommen an Bord!

28.06.2017 | Veranstaltungen

Internationale Fachkonferenz IEEE ICDCM - Lokale Gleichstromnetze bereichern die Energieversorgung

27.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der schärfste Laserstrahl der Welt

29.06.2017 | Physik Astronomie

Maßgeschneiderte Nanopartikel gegen Krebs gesucht

29.06.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wolken über der Wetterküche: Die Azoren im Fokus eines internationalen Forschungsteams

29.06.2017 | Geowissenschaften