Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

System verbessert Effizienz der Internet- und E-Mail-Nutzung am Arbeitsplatz

28.02.2008
Verfahren trennt private und dienstliche Internet- und E-Mail-Nutzung / einfache Verwaltung von privaten Zeitbudgets / Vorgaben des Datenschutzes und rechtliche Rahmenbedingungen werden erfüllt / Implementierungsprozess Teil der Softwarelösung/

Das 2007 eingeführte System webFox des Nürtinger IT-Hauses Aurenz ermöglicht die Trennung von privater und dienstlicher Internet- und E-Mail-Nutzung am Arbeitsplatz. Für alle Beteiligten - Management, IT-Verantwortliche, Betriebsrat und Mitarbeiter - schafft webFox damit die geforderte Rechtssicherheit. Dienstliche Nutzungen können durch den Arbeitgeber kontrolliert werden. Private Nutzungen werden legitimiert, unterliegen aber weiterhin einem strengen Datenschutz und können nur in begründeten Ausnahmefällen mit ausdrücklicher Zustimmung des Mitarbeiters beziehungsweise des Betriebsrates nach dem Vier-Augen-Prinzip eingesehen werden. Erste Untersuchungen von Aurenz zeigen: Der Einsatz von webFox steigert die Effizienz der Internet- und E-Mail-Nutzung. Gleichzeitig verbessert sich durch das legitimierte private Surfen im vereinbarten Rahmen die Zufriedenheit und Motivation der Mitarbeiter.

Implementierungsprozess als Teamarbeit
Nach der Entscheidung für die Einführung des webFox beginnt die Umsetzungsphase. Ein detaillierter Fahrplan, der zwischen Unternehmensführung, IT-Verantwortlichem, Sicherheitsbeauftragtem und Betriebsrat abgestimmt wird, legt die einzelnen Schritte bis zur endgültigen Nutzung fest. Ein wichtiger Baustein im Implementierungsprozess ist dabei die Information und Schulung der Mitarbeiter. "Es ist enorm wichtig, die Mitarbeiter bei solch tief gehenden Veränderungen mitzunehmen. Sonst sind derartige Prozesse oftmals zum Scheitern verurteilt", macht Jürgen Dagutat, Change-Experte bei Aurenz, deutlich. Die Schulung umfasst dabei nicht nur die Funktionsweise der Software, sondern auch den rechtlichen Rahmen. So werden bereits im Vorfeld der Installation Ängste über mögliche Kontrollen abgebaut, die Vorteile des webFox verdeutlicht und die Akzeptanz für die spätere Nutzung am Arbeitsplatz gefördert. Standardisierte Feedbacks in den ersten Wochen der Nutzung dokumentieren die Zufriedenheit der Mitarbeiter mit der neuen Software.
Integriertes Zeitmanagement
Hat das Unternehmen den Mitarbeitern ein Zeitbudget für die private Internetnutzung zugestanden, informiert ein Statusfenster über das aktuelle Zeitguthaben. Die Mitarbeiter können so jederzeit prüfen, wie viel Zeit ihnen noch zum privaten Surfen bleibt. Verbesserter E-Mail-Client erhöht Sicherheit bei privater E-Mail-Nutzung.

Ist die private E-Mail-Nutzung am Arbeitsplatz erlaubt, bietet webFox einen direkten Zugang zum Provider des jeweiligen Nutzers. Auf einer Übersichtsseite kann der Nutzer seinen Provider auswählen (z. B. web.de, t-online) und die Verbindung zum privaten E-Mail-Konto herstellen. Wenn dies IT-Verantwortliche wünschen, kann zur Erhöhung der Sicherheit im unternehmenseigenen Netzwerk das Up- und Downloaden von Dateianhängen blockiert werden.

Wie funktioniert webFox?
Über eine Eingabemaske am Bildschirm entscheiden die Mitarbeiter, ob sie Internet oder E-Mail für private oder dienstliche Zwecke nutzen wollen. Loggt sich ein Nutzer über "PRIVAT" ein, befindet er sich in seinem privaten Nutzungsbereich. Hier können die Internetadressen, falls dies gewünscht ist, verschlüsselt gespeichert werden. Alle Daten sind nur in begründeten Ausnahmefällen (z. B. Gefahr im Verzug) nach dem Vier-Augen-Prinzip einsehbar.

Auf dem webFox-Server können alle relevanten dienstlichen Daten für statistische Auswertungen zusammengefasst werden. Die dienstliche Internetnutzung kann das Unternehmen zum Beispiel durch monatliche Stichprobenauswertungen jederzeit kontrollieren. Die Stichprobenquote ist dabei auf maximal 10 % beschränkt.

Enge rechtliche Grenzen bei der Kontrolle der Internetnutzung
Gibt es in Unternehmen keine klaren Regelungen zum Umgang mit privaten und dienstlichen Verbindungsdaten, können auch die dienstlichen Daten nur erschwert oder gar nicht überprüft werden. Selbst wenn Betriebsvereinbarungen eine begrenzte Privatnutzung zulassen und dem Administrator Kontrollrechte einräumen, bleibt trotz allem ein hohes rechtliches Konfliktpotenzial, denn die Kontrolle der privaten Verbindungen ist gemäß dem Telekommunikationsgesetz (TKG) in der Regel verboten. Durch die Vermischung dienstlicher und privater Verbindungsdaten ist auch die Kontrolle von dienstlichen Daten nach dem Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) erheblich eingeschränkt und rechtlich problematisch.

Mit webFox können die Daten der privaten und dienstlichen Nutzung getrennt werden. Dies ermöglicht die rechtlich einwandfreie Einsicht in dienstliche Daten, private Daten sind dagegen geschützt.

Pressekontakt:
PR & Konzept
Joachim Bott
Pahlmannskampweg 24
29339 Wathlingen
Tel.: 05144-5600992
info@bottprkonzept.de

| Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.cebit.de

Weitere Berichte zu: E-Mail-Nutzung Internetnutzung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2008:

nachricht Verbesserte Diagnostik von Herzrhythmusstörungen
10.03.2008 | Vitaphone GmbH

nachricht Professionelles Drucken für Windows Server 2008
10.03.2008 | ThinPrint GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2008 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Latest News

Helmholtz International Fellow Award for Sarah Amalia Teichmann

20.01.2017 | Awards Funding

An innovative high-performance material: biofibers made from green lacewing silk

20.01.2017 | Materials Sciences

Ion treatments for cardiac arrhythmia — Non-invasive alternative to catheter-based surgery

20.01.2017 | Life Sciences