Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

CeBIT Forum RFID: Geballtes RFID-Know-how lädt zum Dialog ein

20.02.2006


- Trendthema "Einkaufen in der Zukunft"
- Schwerpunktthema "RFID in der Logistik"


- Anwendungen in "Mobilität und Verkehr"
- Reizthema "Verbraucher- und Datenschutz"


Der wachsenden Bedeutung von RFID (Radio Frequency Identification) trägt die weltgrößte ITK-Messe CeBIT in diesem Jahr erstmals mit einem eigenen Ausstellungsbereich "Auto ID/RFID" Rechnung und macht Transpondertechnologie zu einem Schwerpunktthema der CeBIT 2006. Daher ist das ausstellungsbegleitende "CeBIT Forum RFID" in Halle 6, Stand G48, vom 9. bis 15. März die zentrale Anlaufstelle und Drehscheibe für den intensiven Meinungsaustausch mit Experten aus Wirtschaft und Forschung.

Exklusive Fachvorträge, aktuelle Fallstudien und spannende Dialogrunden bieten interessierten CeBIT-Besuchern eine branchenübergreifende Informations- und Kommunikationsplattform zu einer der wichtigsten Informationstechnologien der Gegenwart. Neben den neuesten Trends werden Lösungsszenarien und bereits implementierte Anwendungsbeispiele präsentiert. Von der Handelslogistik bis zum Flugzeugbau - Unternehmen aus den verschiedensten Bereichen nutzen bereits die Vorteile der Radiofrequenz-Identifikation: Per Funk lassen sich Waren und Objekte eindeutig identifizieren, effizient steuern und sicher zurückverfolgen.

Ziel des "CeBIT Forum RFID" ist es, Erfahrungen und aktuelle Trends in komprimierter Form zu vermitteln und gleichzeitig Anknüpfungspunkte für eine stärkere Interaktion zwischen Hard- und Softwareanbietern auf der einen sowie RFID-Anwendern auf der anderen Seite zu schaffen.

Jeder Tag widmet sich einem Schwerpunktthema. "Einkaufen in der Zukunft", "Mobilität und Verkehr" und "RFID in der Logistik" sowie "RFID im Netzwerk intelligenter Technologien" sind nur einige Beispiele. In jeweils zwei Themenblöcken mit drei bis vier Vorträgen und anschließender Diskussion berichten Spezialisten über das innovative Anwendungsspektrum von RFID. Dazu gehören unter anderem Dr. Gerd Wolfram, METRO Group, Wilfried Kanzok, Kaufhof Warenhaus AG, Mark Roberti, RFID Journal, Dr. Andrea Huber, Informationsforum RFID, Dr. Kai Kuhlmann, BITKOM, Dr. Jorgo Chatzimarkakis, MdEP, Europäisches Parlament, Professor Dr. Rolf Jansen, Universität Dortmund, Christoph Plur, Cisco, Dr. Helmut Faerber, Schenker sowie Dr. Frédéric Thiesse, Auto-ID Lab, St. Gallen.

Das breite Anwendungsspektrum von RFID ruft aber auch Kritiker auf den Plan, die negative Auswirkungen für das Alltagsleben und den Datenschutz befürchten. Zahlreiche Unternehmen haben sich deshalb verpflichtet, strenge Regeln im Umgang mit der Technologie einzuhalten. Das "CeBIT Forum RFID" bietet daher ausreichend Raum für Fragen rund um den Verbraucher- und Datenschutz und zur globalen Bedeutung des Einsatzes der RFID-Technik.

Das vollständige Programm des "CeBIT Forum RFID" ist unter www.gs1-germany.de abrufbar.

Organisiert wird das "CeBIT Forum RFID" von GS1 Germany in Zusammenarbeit mit der Deutschen Messe AG, Hannover. Schirmherr und Mitgestalter der Veranstaltung ist der BITKOM (Bundesverband für Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e. V.).

Katharina Siebert | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.gs1-germany.de
http://www.cebit.de
http://www.messe.de

Weitere Berichte zu: BITKOM Datenschutz RFID RFID-Know-how Schwerpunktthema

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2006:

nachricht Zum Abschluss der CeBIT 2006 Hannover: Trends und Themen der CeBIT 2006
16.03.2006 | Deutsche Messe AG, Hannover

nachricht Eine elektronische Umarmung
16.03.2006 | Bauhaus-Universität Weimar

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2006 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie