Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

ABBYY stellt FlexiCapture Studio vor Vereinfachte Verarbeitung semi-strukturierter Formulare

22.03.2004


Zum Auftakt der CeBIT präsentiert ABBYY FlexiCapture Studio. Das neue Tool ermöglicht die Erfassung und Verarbeitung von Daten aus semi-strukturierten Formularen und Dokumenten ("flexible Formulare"). FlexiCapture Studio ist für Software-Entwickler, Systemintegratoren und VARs konzipiert. Es eröffnet neue Märkte für die Verarbeitung flexibler Formulare, indem es einem weiten Spektrum von Endanwendern und Märkten eine größere Vielfalt von Lösungen zur Verfügung stellt.

FlexiCapture Studio ist ein Tool für die Beschreibung, Erstellung und das Anpassen von einem FlexiLayout, mit dem Integratoren Lösungen für die Erfassung von unterschiedlichsten, semi-strukturierten Formularen auf Basis der technologischen Erkennungsprodukte ABBYY FormReader und FineReader Engine erstellen können. Es eignet sich ideal für die Erfassung von Dokumenten wie Rechnungen, Lieferscheinen, Krankenversicherungs-Anträgen, Verträgen, Bewerbungen, Kreditformularen. Es ist also ideal für Formulare geeignet, die einem ähnlichen Zweck dienen aber nicht immer genau einer Formularvorlage entsprechen.

FlexiCapture Studio erfüllt einige bisher nur wenig beachtete Anforderungen des Marktes, indem es drei wesentliche Einschränkungen aktueller Formularverarbeitungsprodukte adressiert:

  • die Einschränkung, nur unveränderliche, nicht aber semi-strukturierte Formulare oder Dokumente zu verarbeiten
  • die Notwendigkeit, bei jeder kleinen Anpassung jedes Mal die Vorlage für das Dokument verändern zu müssen, und
  • die hohen Kosten aufgrund notwendiger manueller Nachbearbeitung.

Bislang beschränkte sich die Entwicklung und Realisierung von Lösungen zur Verarbeitung semi-strukturierter Formulare auf große, kundenspezifische Projekte unter erheblichem Zeitaufwand. Standard-Formularverarbeitungspakete sind nur zur Verarbeitung von Formularen konzipiert, die strikt an den Richtlinien der Vorlage festhalten. Sie sind nicht flexibel genug, um Änderungen im Formular-Design oder -Layout zu berücksichtigen. Die Einrichtung eines Systems zur Verarbeitung eines flexiblen Formulars verursacht erheblichen Zeitaufwand für die Gestaltung einer Vorlage zum Auslesen und entsprechende Testläufe. Dieses Vorgehen erwies sich für Entwickler und Kunden häufig als derart teuer, dass sich Viele für alternative, manuelle Eingabeverfahren entschieden.

"FlexiCapture erschließt neue Wege zum Ausbau des Marktes für Formularverarbeitungslösungen, wie wir ihn heute kennen", erklärt Jupp Stoepetie, Geschäftsführer von ABBYY Europe. "Mit diesem Produkt können unsere Partner ihr Geschäft ausbauen, weil sie neue Märkte erschließen können ohne in zusätzliche Ressourcen für Personal, Training und Material zu investieren. Sie werden schnell zu Experten für die Verarbeitung flexibler Formulare und können kostengünstige und anwenderfreundliche Lösungen erstellen, die den besonderen Bedarf dieses spezialisierten Marktes erfüllen."

Mit der intuitiven Benutzeroberfläche von FlexiCapture Studio kann innerhalb kurzer Zeit ohne Programmierkenntnisse eine Layout-Definition für semi-strukturierte Formulare, ein so genanntes FlexiLayout, erstellt werden. Noch mehr Möglichkeiten bietet die besondere Sprache von FlexiCapture, die diesen Prozess erheblich vereinfacht.

Wie es funktioniert Mit FlexiCapture Studio wird ein logisches Layout für Dokumente jeder Art definiert. Durch die Layout-Definition wissen die Erkennungs- und Verarbeitungsprodukte ABBYY FormReader und ABBYY FineReader Engine, nach welchen Schlüsselelementen sie suchen müssen und wie sie die Daten ausfindig machen, nachdem die Schlüsselelemente erkannt wurden. Die Beziehung zwischen dem Schlüsselwort und zugehörigen Daten werden mittels logischer Begriffe wie "über, unter, rechts, links, vorher, nachher, nächst zu, innerhalb der Auswahl etc." definiert.

Die Technologie entdeckt Daten mit Hilfe eines Algorithmus’ auf Basis eines Modells der Beziehungen zwischen einzelnen Elementen. Im Unterschied zu anderen Applikationen zur Datenerfassung, die einzelne Elemente isoliert voneinander analysieren, verwendet FlexiCapture Studio ganze Sätze von Formularelementen, um die erforderlichen Felder zu identifizieren. Das reduziert Fehler erheblich und beschleunigt den gesamten Erfassungsprozess.

Die FlexiCapture-Technologie befreit die Entwickler von den Einschränkungen einer exakten Übereinstimmung von Formularen mit ihren Vorlagen, wie der exakten Platzierung von Feldern auf der Seite. Erfassungslösungen auf Basis von FlexiCapture können Felder an einer anderen Stelle finden, indem sie jede verfügbare Information auswerten. Sie können benötigte Daten und Informationen in jeder Art von Formularen und Dokumenten finden und extrahieren.

Bewährte Technologie FlexiCapture Studio nutzt die über zehn Jahre Erfahrung von ABBYY in der Entwicklung von Erkennungs- und Dokumentenanalyse-Technologien. Die ursprünglich für den Eigenbedarf konzipierte Technologie wird bereits seit über vier Jahren bei vielen großen Unternehmen in kundenspezifischen Applikationen eingesetzt. So nutzen bedeutende Banken in ganz Osteuropa Versionen dieser Technologie, die speziell für Finanzinstitutionen entwickelt wurden.

Zielmärkte Mit FlexiCapture Studio können Systemintegratoren, Software- und Consulting-Unternehmen kundenspezifische Lösungen für ihre Kunden oder ihre eigenen Produkte entwickeln, die um Verarbeitungsmöglichkeiten für flexible Formulare ergänzt werden sollen. Die Technologie eignet sich ideal für vertikale Märkte wie Gesundheitswesen, Finanzen, Recht, Behörden und gängige Unternehmens-Applikationen in unterschiedlichen Abteilungen wie Personal, Buchhaltung, Marketing und Vertrieb.

Unternehmen und Entwickler, die gegenwärtig ABBYY FormReader oder FineReader Engine verwenden und an der Verarbeitung semi-strukturierter Formate interessiert sind, können FlexiCapture Studio ebenso nutzen wie Anwender von Produkten, die diese Möglichkeiten nicht bieten.

Wichtige Eigenschaften und Funktionen von FlexiCapture

  • Es nutzt bewährte und etablierte Technologie, um Layouts semi-strukturierter und flexibler Formulare zu definieren.
  • Es vereinfacht die Erzeugung, Bearbeitung und Prüfung von Definitionen flexibler Formulare mit Hilfe einer verfeinerten Visualisierungsumgebung.
  • Es erzeugt FlexiLayouts auf zwei Arten: entweder durch Verwendung der Benutzeroberfläche des Programms oder durch die Erstellung von Code in der FlexiCapture-Sprache.
  • Es verwendet einen Algorithmus, der auf der Relation zwischen Elementen basiert, um Datenfelder ausfindig machen zu können, wobei ganze Sätze an Formularelementen für die Identifizierung der erforderlichen Felder benutzt werden.
  • Es ermöglicht den Import derselben Beschreibung flexibler Formulare in den ABBYY FormReader und die ABBYY FineReader Engine

Wesentliche Vorteile

Entwickler können auf Basis der ABBYY-Technologien ihre eigenen Produkte oder kundenspezifische Lösungen erzeugen. Integratoren können ihr Geschäftsfeld um ein weites Spektrum an Dienstleistungen für die Anpassung und Implementierung erweitern. · Da FlexiCapture Studio Daten aus verschiedensten Arten semi-strukturierter oder flexibler Formulare und Dokumente erfassen kann, lässt es sich für ein breites Applikationsspektrum verwenden. Damit können Entwickler neue Märkte erschließen. · Auch Anwender, die noch keinerlei Programmiererfahrung besitzen, können mit FlexiCapture Studio arbeiten FlexiLayouts können innerhalb von wenigen Stunden erstellt werden.

Systemanforderungen 1. PC mit 350 MHz-Pentium für Windows XP oder 200 MHz-Pentium für Windows 2000/NT 4.0 2. Windows XP, Windows 2000 oder Windows NT 4.0 (SP6 oder höher)

Preise und Verfügbarkeit ABBYY FlexiCapture Studio ist in Verbindung mit ABBYY FormReader 6.0 ab sofort verfügbar und wird auf der CeBIT (18. bis 24. März 2004) in Halle 5 auf Stand G30 vorgeführt. Eine Version von FlexiCapture Studio für den Einsatz mit ABBYY FineReader Engine ist für das dritte Quartal 2004 geplant. Detailinformationen zu dem Produkt und den weltweiten Niederlassungen von ABBYY finden sich auf der Website von ABBYY.

ABBYY Europe GmbH ABBYY Europe ist ein Mitglied der ABBYY Gruppe und veröffentlicht und vertreibt ABBYY-Produkte in Westeuropa. ABBYY (ABBYY Software House) entwickelt linguistische Software und Software für Künstliche Intelligenz, darunter eine komplette Produktlinie für OCR und Texterkennungsprogramme und Lösungen. Das Produkt-Portfolio von ABBYY bietet: FineReader OCR Systeme - eine Produktfamilie für Endkunden und SDKs zur Erkennung von gedruckten Texten, Tabellen und Formularen; FormReader - ein ICR Programm zur Erkennung und Verarbeitung von Formularen, die per Hand ausgefüllt wurden; ABBYY Retrieval & Morphology Engine - Tools für Entwickler zur Integration von Volltextsuche und linguistischen Funktionen in externe Applikationen. Zu den Lizenznehmern der Erkennungs-Technologien von ABBYY zählen Siemens Nixdorf, Samsung Electronics, C-Technologies, Sumitomo Electric Systems, Arkenstone, Banctec, Acer, Hewlett-Packard, Microtek, Legato Systems, Grantsmart, Lexmark, Mustek, UMAX, NewSoft, Primax, Cardiff, Neurascript, Saperion und SWT. Die Zentrale der ABBYY Gruppe befindet sich in Moskau, Niederlassungen gibt es in der Ukraine (ABBYY Ukraine), den USA (ABBYY USA, Fremont, CA), Großbritannien (ABBYY UK, Bishops Stortford, England) und Deutschland (ABBYY Europe, München). Weitere Informationen über ABBYY finden sich im Web unter www.abbyy.com oder direkt bei ABBYY Europe GmbH, Anglerstraße 6, 80339 München, E-Mail: sales@abbyyeu.com .

Weitere Informationen: ABBYY Europe GmbH Gino Boscia Anglerstraße 6 D - 80339 München Tel.: 089/511 159-17 Fax: 089/511 159-59 E-Mail: press@abbyyeu.com

Detlev Henning | ABBYY
Weitere Informationen:
http://www.abbyy.com

Weitere Berichte zu: Engine FineReader FlexiCapture FlexiLayout FormReader Formulare Window

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2004:

nachricht FwD begeisterte CeBIT-Besucher
19.04.2004 | Funkwerk Dabendorf GmbH

nachricht D-Link unter die Top 50 der wichtigsten Cebit Aussteller gewählt
31.03.2004 | D-Link

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2004 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Im Focus: Mit Bindfaden und Schere - die Chromosomenverteilung in der Meiose

Was einmal fest verbunden war sollte nicht getrennt werden? Nicht so in der Meiose, der Zellteilung in der Gameten, Spermien und Eizellen entstehen. Am Anfang der Meiose hält der ringförmige Proteinkomplex Kohäsin die Chromosomenstränge, auf denen die Bauanleitung des Körpers gespeichert ist, zusammen wie ein Bindfaden. Damit am Ende jede Eizelle und jedes Spermium nur einen Chromosomensatz erhält, müssen die Bindfäden aufgeschnitten werden. Forscher vom Max-Planck-Institut für Biochemie zeigen in der Bäckerhefe wie ein auch im Menschen vorkommendes Kinase-Enzym das Aufschneiden der Kohäsinringe kontrolliert und mit dem Austritt aus der Meiose und der Gametenbildung koordiniert.

Warum sehen Kinder eigentlich ihren Eltern ähnlich? Die meisten Zellen unseres Körpers sind diploid, d.h. sie besitzen zwei Kopien von jedem Chromosom – eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

14. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

12.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

17.01.2017 | Physik Astronomie

Wasser - der heimliche Treiber des Kohlenstoffkreislaufs?

17.01.2017 | Geowissenschaften

Kieselalge in der Antarktis liest je nach Umweltbedingungen verschiedene Varianten seiner Gene ab

17.01.2017 | Biowissenschaften Chemie