Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Zwischenbilanz der mittelständischen Aussteller zur CeBIT 2004

22.03.2004


Mittelstand sehr zufrieden mit erster Messehälfte - CeBIT 2004 präsentiert attraktive mittelstandsgerechte Lösungen in der Sprache des Mittelstands



Die mittelständischen Aussteller sind nach drei Messetagen mit dem bisherigen Verlauf der CeBIT insgesamt sehr zufrieden. Die Entscheidung, auch im Jahr 2004 hier in Hannover auszustellen, wird angesichts der spürbar zunehmenden Investitionsneigung der Messebesucher als richtig und notwendig angesehen. „Sowohl die Anzahl wie auch die Qualität der Gespräche und Kontakte auf der Messe übertreffen die Erwartungen, die man offensichtlich zu vorsichtig formuliert hat“, betont Heinz Paul Bonn, Vizepräsident des BITKOM und Vorsitzender des BITKOM-Mittelstandsforums.



Dieses erste Zwischenfazit bestätigt die optimistischen BITKOM-Prognosen für die Marktsegmente Software und IT-Services – also die Bereiche, in denen der Mittelstand traditionell stark vertreten ist. Entwickelten sich beide Segmente im vergangenen Jahr noch rückläufig, gelingt 2004 die erhoffte Trendwende.

So wird der Bereich Software nach BITKOM-Erkenntnissen in diesem Jahr um 2,5% auf 15,2 Milliarden Euro und im Jahr 2005 sogar um weitere 5% auf dann 16 Milliarden Euro wachsen. Somit werden die Softwareunternehmen in Deutschland in 2005 über eine Milliarde Euro mehr umsetzen als noch im Jahr 2003. Davon gehen etliche Hundert Millionen Euro auf die Konten mittelständischer Anbieter.

Überaus freundlich sieht BITKOM auch die Entwicklung im Bereich IT-Services. Die Anbieter werden in diesem Jahr ihre Umsätze um 1,7% auf 26,5 Milliarden Euro steigern. Im Jahr 2005 legt das Wachstum in diesem Segment dann sogar auf 3,9% zu, die Umsätze werden auf 27,6 Milliarden Euro klettern. Auch an diesem erfreulichen Wachstum wird der deutsche ITK-Mittelstand – nicht zuletzt als Lösungspartner der großen Unternehmen in der Branche – entscheidend teilhaben.

Die neue Mittelstandsausrichtung der CeBIT wurde gemeinsam von Ausstellern, der Deutschen Messe AG und BITKOM auf den Weg gebracht. Schon jetzt ist absehbar, dass dieser neue „Fokus Mittelstand“ ein Erfolg geworden ist. „Die Messe wie auch die Mehrzahl der Aussteller haben einen sichtbaren Kulturwandel vollzogen: Sie bringen den kleinen und mittleren ITK-Anwendern heute eine hohe Wertschätzung entgegen und präsentieren mittelstandsgerechte Lösungen in der Sprache ihrer Kunden“, betont Bonn.

Im Vorfeld haben die Veranstalter über 220.000 mittelständische Unternehmer individuell angeschrieben und über die neuen Angebote informiert. Über 300 Aussteller haben ihre mittelstandsorientierten CeBIT-Events im neuen Internetportal www.cebit.de/mittelstand veröffentlicht. Auch die Vorträge im CeBIT Forum Mittelstand werden gut angenommen. Mehr als 80% der Zuhörer haben die Vorträge gezielt aufgesucht, um Informationen über eine geplante ITK-Investition zu erhalten.

„Die am ,Fokus Mittelstand’ Beteiligten sind sich daher schon jetzt einig, dass diese Aktivitäten auch im nächsten Jahr fortgesetzt und mit weiteren starken Partnern ausgebaut werden“, so Bonn.

Iris Köpke | BITKOM
Weitere Informationen:
http://www.cebit.de

Weitere Berichte zu: Aussteller IT-Service Mittelstand Zwischenbilanz

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2004:

nachricht FwD begeisterte CeBIT-Besucher
19.04.2004 | Funkwerk Dabendorf GmbH

nachricht D-Link unter die Top 50 der wichtigsten Cebit Aussteller gewählt
31.03.2004 | D-Link

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2004 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Fraunhofer ISE und teamtechnik bringen leitfähiges Kleben für Siliciumsolarzellen zu Industriereife

Das Kleben der Zellverbinder von Hocheffizienz-Solarzellen im industriellen Maßstab ist laut dem Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE und dem Anlagenhersteller teamtechnik marktreif. Als Ergebnis des gemeinsamen Forschungsprojekts »KleVer« ist die Klebetechnologie inzwischen so weit ausgereift, dass sie als alternative Verschaltungstechnologie zum weit verbreiteten Weichlöten angewendet werden kann. Durch die im Vergleich zum Löten wesentlich niedrigeren Prozesstemperaturen können vor allem temperatursensitive Hocheffizienzzellen schonend und materialsparend verschaltet werden.

Dabei ist der Durchsatz in der industriellen Produktion nur geringfügig niedriger als beim Verlöten der Zellen. Die Zuverlässigkeit der Klebeverbindung wurde...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: Innovatives 3D-Druckverfahren für die Raumfahrt

Auf der Hannover Messe 2018 präsentiert die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM), wie Astronauten in Zukunft Werkzeug oder Ersatzteile per 3D-Druck in der Schwerelosigkeit selbst herstellen können. So können Gewicht und damit auch Transportkosten für Weltraummissionen deutlich reduziert werden. Besucherinnen und Besucher können das innovative additive Fertigungsverfahren auf der Messe live erleben.

Pulverbasierte additive Fertigung unter Schwerelosigkeit heißt das Projekt, bei dem ein Bauteil durch Aufbringen von Pulverschichten und selektivem...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: innovative 3D printing method for space flight

At the Hannover Messe 2018, the Bundesanstalt für Materialforschung und-prüfung (BAM) will show how, in the future, astronauts could produce their own tools or spare parts in zero gravity using 3D printing. This will reduce, weight and transport costs for space missions. Visitors can experience the innovative additive manufacturing process live at the fair.

Powder-based additive manufacturing in zero gravity is the name of the project in which a component is produced by applying metallic powder layers and then...

Im Focus: IWS-Ingenieure formen moderne Alu-Bauteile für zukünftige Flugzeuge

Mit Unterdruck zum Leichtbau-Flugzeug

Ingenieure des Fraunhofer-Instituts für Werkstoff- und Strahltechnik (IWS) in Dresden haben in Kooperation mit Industriepartnern ein innovatives Verfahren...

Im Focus: Moleküle brillant beleuchtet

Physiker des Labors für Attosekundenphysik, der Ludwig-Maximilians-Universität und des Max-Planck-Instituts für Quantenoptik haben eine leistungsstarke Lichtquelle entwickelt, die ultrakurze Pulse über einen Großteil des mittleren Infrarot-Wellenlängenbereichs generiert. Die Wissenschaftler versprechen sich von dieser Technologie eine Vielzahl von Anwendungen, unter anderem im Bereich der Krebsfrüherkennung.

Moleküle sind die Grundelemente des Lebens. Auch wir Menschen bestehen aus ihnen. Sie steuern unseren Biorhythmus, zeigen aber auch an, wenn dieser erkrankt...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

infernum-Tag 2018: Digitalisierung und Nachhaltigkeit

24.04.2018 | Veranstaltungen

Fraunhofer eröffnet Community zur Entwicklung von Anwendungen und Technologien für die Industrie 4.0

23.04.2018 | Veranstaltungen

Mars Sample Return – Wann kommen die ersten Gesteinsproben vom Roten Planeten?

23.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neuer Impfstoff-Kandidat gegen Malaria erfolgreich in erster klinischer Studie untersucht

25.04.2018 | Biowissenschaften Chemie

Erkheimer Ökohaus-Pionier eröffnet neues Musterhaus „Heimat 4.0“

25.04.2018 | Architektur Bauwesen

Fraunhofer ISE und teamtechnik bringen leitfähiges Kleben für Siliciumsolarzellen zu Industriereife

25.04.2018 | Energie und Elektrotechnik

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics