Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

New Age of mobility

10.03.2004


Das zur Toyota-Gruppe gehörende Unternehmen Denso präsentiert sich bei seinem diesjährigen CeBIT-Auftritt unter dem Motto „New Age of mobility“. Der Spezialist für Hand-Scanner und Barcode-Terminals stellt auf seinem Messestand C54 in Halle 17 vier neue mobile Produkte vor: Während das neue Barcode-Handheld Terminal BHT 200 neben wireless LAN (local area network) jetzt auch über ein RFID-Modul verfügt, überzeugt das ebenfalls mit wireless LAN ausgestattete Barcode-Handheld Terminal BHT 300 über eine Leseentfernung von bis zu 45 Zentimetern. Der neue Desktop-Scanner QK11 liest Barcodes von mobil­en LCD-Geräten wie beispiels­weise Mobil­tele-fonen und bietet damit neue Mög­lichkeiten im eTicketing und ePayment. Darüber hinaus zeigt Denso den Bluetooth-fähigen CCD-Hand­scanner GT10 (charge coupled device). Dieser ist in der Lage, sogar stark verschmutzte oder schwach gedruckte Barcodes präzise zu erfassen. Neben den Produktneuheiten ist Denso mit einer neuen strategisch­en Ausrichtung und einem erweiterten Team in das Jahr gestartet. Ferner zeigen die vier Partnerunternehmen Bütema Daten Electronik GmbH, DataIdent, BancTec und ID Net Anwendungen mit Produkten aus dem Denso-Portfolio.

... mehr zu:
»BHT »Barcode »GT10 »QK11 »Terminal

Mobile Handheld-Terminals RFID-fähig

Das mobile Terminal BHT 200 ist jetzt RFID-fähig. Darüber hinaus ist es möglich, das Gerät über wireless LAN, Bluetooth, Infrarot oder per USB-Kabel mit dem PC zu verbinden. Diese Optionen ermöglichen einen universellen Einsatz. Mit dem integrierten CCD-Scanner des BHT 200 ist der Anwender in der Lage, Barcodes bis zu einer Entfernung von 70 Zentimetern exakt einzulesen. Dies gilt auch bei einer sehr hohen Strichcode-Dichte.


Das für den industriellen Einsatz konzipierte Terminal ist sowohl schnell und mobil als auch robust: Das Gerät übersteht einen Fall aus 1,2 Metern Höhe unbeschadet. Zudem verfügt das BHT 200 über ein großes Farbdisplay und Windows CE.NET. Das 2D-fähige Terminal BHT 300 bleibt dank seiner langlebigen Lithium-Ionen-Batterie bis zu 135 Stunden im Einsatz.

Multiscanner QK11 erleichtert Theaterbesuch

Der Multiscanner QK11 von Denso ermöglicht das Lesen mobiler Barcodes von LC-Displays wie etwa von Handys oder PDAs – unabhängig von Auflösung, Far-ben und Reflexionen. Zukünftige eTicketing- und ePayment-Systeme sind somit heute schon einsatzbereit. So wird dem Konzertbesucher beispielsweise nach der Ticketreservierung mit dem Handy ein zwei­dimensionaler QR-Code auf sein Mobiltelefon gesandt, der gleichbedeutend mit einer Eintrittskarte ist. In der Eingangshalle zum Konzertsaal autorisiert sich der Kunde, indem er sein Handy über den Scanner QK11 hält. Das Ausdrucken von Tickets nach der Online-Reservierung entfällt. Diese mobile und innovative Lösung kommt nicht nur beim eTicketing, sondern auch bei Coupon-Aktionen oder Online-Einkäufen zum Einsatz.

Barcode Scanner GT10 mit CCD-Technologie

Der CCD Barcode-Scanner GT10 ist nicht nur bedienerfreundlich und robust zugleich: Durch die leistungsfähige CCD-Scanning-Technologie von Denso lassen sich mit dem Produkt auch stark beschädigte, beschmutzte und schwach gedruckte Barcodes lesen. Damit eignet sich der 2D-fähige GT10 für den Einsatz in In­dustrie, Lagerwesen und Logistik. Der Barcode-Scanner identifiziert sowohl ein- als auch zweidimensionale Barcodes und verfügt über eine Multifunktions­taste, ein Vibrationssignal sowie ein breites LED-Feld. Zudem ist es möglich, das Gerät via Bluetooth mit dem PC zu verbinden. Während das Standardgerät eine Lese­kapazität von bis zu 30 Zentimetern besitzt, erfasst die „long range version“ Barcodes aus bis zu 70 Zentimetern Entfernung. Beim so genannten „drop test“ übersteht das Gerät den Fall aus zwei Metern Höhe unbeschadet. Das Produkt der Industrieklasse IP54 ist wasserdicht und staub­resistent.

Neustrukturierung des Vertriebs- und Marketingkanals

Ziel ist es, die gesamte Vertriebs- und Marketing­struktur des Unternehmens noch stärker auf die spezifischen Bedürf­nisse des europäischen Marktes auszurichten. Im Zuge der Neustruktur­ierung bietet Denso zudem den Kunden ein erweitertes neues Service­spektrum an. Europaweit werden die Industrielese-, Hand­lese­geräte und mobilen Terminals des Unternehmens über das Denso ID Systems Department ver­trieben. Die Düsseldorfer Niederlassung leitet seit Anfang des Jahres Department Manager Armin Offermann. Christian Bischoff hat die neu einge­richtete Position des Product Marketing Manager Europe ebenfalls zu Jahres­beginn übernommen.

Über Denso

Das zur Toyota-Gruppe gehörende Unternehmen Denso ist einer der führenden Spezialisten für mobile Daten­erfassungs­lösungen weltweit. Es bietet qualitativ hochwertige Industrielesegeräte, Handlese­geräte und mobile Terminals in CCD-Ausführung an. Diese Produkte werden europaweit über das zu Toyota Tsusho Europe S.A. gehörende Denso ID Systems Department vertrieben. Denso be­schäftigt in über 155 Niederlassungen rund 90.000 Mitarbeiter weltweit. 1949 gegründet, erzielte der gesamte Konzern im Ge­schäftsjahr 2003 einen Umsatz von rund 20 Milliarden US-Dollar.

Kontakt:

Toyota Tsusho Europe S.A.
Denso ID Systems Department
Niederlassung Düsseldorf
Janina Olivier
Tel.: +49 211 1677-140, Fax: -250
E-Mail: janina_olivier@ttesa.de

Janina Olivier | Toyota Tsusho Europe S.A.
Weitere Informationen:
http://www.ttesa.de
http://www.denso-id.de

Weitere Berichte zu: BHT Barcode GT10 QK11 Terminal

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2004:

nachricht FwD begeisterte CeBIT-Besucher
19.04.2004 | Funkwerk Dabendorf GmbH

nachricht D-Link unter die Top 50 der wichtigsten Cebit Aussteller gewählt
31.03.2004 | D-Link

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2004 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: TU Chemnitz präsentiert weltweit einzigartige Pilotanlage für nachhaltigen Leichtbau

Wickelprinzip umgekehrt: Orbitalwickeltechnologie soll neue Maßstäbe in der großserientauglichen Fertigung komplexer Strukturbauteile setzen

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bundesexzellenzclusters „Technologiefusion für multifunktionale Leichtbaustrukturen" (MERGE) und des Instituts für...

Im Focus: Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

58 europäische Industrie- und Forschungspartner aus 11 Ländern forschten unter der Leitung des VIRTUAL VEHICLE drei Jahre lang, um Europas führende Position im Bereich Embedded Systems und dem Internet of Things zu stärken. Die Ergebnisse von DEWI (Dependable Embedded Wireless Infrastructure) wurden heute in Graz präsentiert. Zu sehen war eine Fülle verschiedenster Anwendungen drahtloser Sensornetzwerke und drahtloser Kommunikation – von einer Forschungsrakete über Demonstratoren zur Gebäude-, Fahrzeug- oder Eisenbahntechnik bis hin zu einem voll vernetzten LKW.

Was vor wenigen Jahren noch nach Science-Fiction geklungen hätte, ist in seinem Ansatz bereits Wirklichkeit und wird in Zukunft selbstverständlicher Teil...

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationaler Tag der Immunologie - 29. April 2017

28.04.2017 | Veranstaltungen

Kampf gegen multiresistente Tuberkulose – InfectoGnostics trifft MYCO-NET²-Partner in Peru

28.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Über zwei Millionen für bessere Bordnetze

28.04.2017 | Förderungen Preise

Symbiose-Bakterien: Vom blinden Passagier zum Leibwächter des Wollkäfers

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wie Pflanzen ihre Zucker leitenden Gewebe bilden

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie