Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Hessen präsentiert die Zukunft der Landesverwaltung

03.03.2004


Die Einführung der Neuen Verwaltungssteuerung (NVS) in Hes-sen setzt Maßstäbe für die Verwaltungsreform auf Landesebene. Die Um-stellung des Haushalts-, Kassen- und Rechnungswesens von der Kameralis-tik auf die kaufmännische Buchführung mit Hilfe der betriebswirtschaftlichen Standardsoftware SAP ist ein zentraler Baustein der Verwaltungsmoderni-sierung. "Verwaltungshandeln wird sich in Zukunft konsequent betriebswirtschaftli-cher Steuerungselemente wie der Kosten- und Leistungsrechnung bedie-nen; Geschäftsabläufe, Buchungsvorgänge würden transparent und nachprüfbar dargestellt werden können. Wir holen hier jetzt nach, was vom Handwerksbetrieb bis zum Großunternehmen vollkommen selbstverständlich ist", so Staatssekretär Harald Lemke. Mit diesem ehrgeizigen Anspruch führt der erste Chief Information Officer eines Bundeslandes seit 2003 die Neue Verwaltungssteuerung in Hessen ein.


Verwaltung orientiert sich an Konzernstrukturen

Ziel der Neuen Verwaltungssteuerung in Hessen ist es, alle Bereiche der Landesverwaltung auf diese Anforderungen einzustellen. Um dies zu erreichen, wird in der gesamten Hessischen Landesverwaltung - in Anlehnung an die Privatwirtschaft - das kaufmännische Rechnungswesen, die Kosten- und Leistungsrechnung und ein ergebnisorientiertes Controlling eingeführt. Darüber hinaus wird ein modernes, einheitliches System zum Personalmana-gement und zur Personalkostensteuerung dazu beitragen, den Personalein-satz zu optimieren und Transparenz über die Personalausgaben zu errei-chen. Die Hessische Landesverwaltung nimmt mit diesem Vorhaben die Vorreiter-rolle unter den deutschen Landesverwaltungen ein. Keine andere Landes-verwaltung strebt im Rahmen einer Verwaltungsreform einen vergleichbar konsequenten und umfassenden Wandel an.


Hessisches Competence Center für 800 Dienststellen

Die zentrale Aufgabe ist es, ein einheitliches Landesreferenzmodell (LRM) mit der Standardsoftware SAP R/3 in den ca. 800 Dienststellen der Hessi-schen Landesverwaltung einzuführen. Im Zuge dessen wurde das Hessi-sche Competence Center für Neue Verwaltungssteuerung (HCC) aufgebaut, welches für die Betriebsunterstützung des SAP R/3-Systems in der Landes-verwaltung zuständig ist und als Finanz- und Dienstleistungszentrum zentrale Aufgaben für alle Verwaltungen wahrnimmt.

Rollout der Reform ist auf Kurs

Zum 1. Januar 2004 haben planmäßig insgesamt 556 Dienststellen der Lan-desverwaltung das kaufmännische Rechnungswesen mit Hilfe von SAP R/3 in Betrieb genommen. Unter anderem haben die Sozialgerichtsbarkeit, die Staatsanwaltschaft, die Regierungspräsidien, die Polizeipräsidien Mittel- und Südhessen einschließlich der nachgeordneten Dienststellen sowie Teile der Schulverwaltung die Umstellung zum Jahresbeginn 2004 vollzogen. Bis zum Jahresende wird auch die Umstellung der restlichen rund 200 Dienststellen wie vorgesehen bewältigt sein. "Damit ist Hessen bundesweit Vorreiter bei der flächendeckenden Einführung der kaufmännischen Buchführung mit Hilfe von SAP", so Staatssekretär Harald Lemke.

Kosten im Griff

Darüber hinaus liegt Hessen bei den für die Einführung von SAP bis Ende 2004 veranschlagten Kosten voll im Plan. Die Kosten für die Einführung des kaufmännischen Rechnungswesens (ohne Projektsystem (PS), Produkthaushalt und Personalwesen (HR)) wurden für den Zeitraum 2000-2004 mit 240 Mio. Euro veranschlagt. Nach derzeitigem Stand wird dieses Volumen voraussichtlich um einen einstelligen Millionenbetrag unterschritten. "Insofern entspricht die immer wieder kolportierte Mär vom Millionengrab SAP in keiner Weise dem realen Projektverlauf und seiner Kostenentwicklung", unterstreicht Harald Lemke.

Kontakt:

Michael Bußer
65185 Wiesbaden, Friedrich-Ebert-Allee 12
E-Mail: pressestelle@hmdi.hessen.de
Telefon: 0611-353-1606, Fax -1608

Michael Bußer | Hessisches Ministerium d. Innern
Weitere Informationen:
http://www.hmdf.hessen.de/nvs/index.htm
http://www.hmdi.hessen.de

Weitere Berichte zu: Landesverwaltung Rechnungswesen Standardsoftware

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2004:

nachricht FwD begeisterte CeBIT-Besucher
19.04.2004 | Funkwerk Dabendorf GmbH

nachricht D-Link unter die Top 50 der wichtigsten Cebit Aussteller gewählt
31.03.2004 | D-Link

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2004 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Im Focus: Demonstration of a single molecule piezoelectric effect

Breakthrough provides a new concept of the design of molecular motors, sensors and electricity generators at nanoscale

Researchers from the Institute of Organic Chemistry and Biochemistry of the CAS (IOCB Prague), Institute of Physics of the CAS (IP CAS) and Palacký University...

Im Focus: Das VLT der ESO arbeitet erstmals wie ein 16-Meter-Teleskop

Erstes Licht für das ESPRESSO-Instrument mit allen vier Hauptteleskopen

Das ESPRESSO-Instrument am Very Large Telescope der ESO in Chile hat zum ersten Mal das kombinierte Licht aller vier 8,2-Meter-Hauptteleskope nutzbar gemacht....

Im Focus: Neuer Quantenspeicher behält Information über Stunden

Information in einem Quantensystem abzuspeichern ist schwer, sie geht meist rasch verloren. An der TU Wien erzielte man nun ultralange Speicherzeiten mit winzigen Diamanten.

Mit Quantenteilchen kann man Information speichern und manipulieren – das ist die Basis für viele vielversprechende Technologien, vom hochsensiblen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Auf der grünen Welle in die Zukunft des Mobilfunks

16.02.2018 | Veranstaltungen

Smart City: Interdisziplinäre Konferenz zu Solarenergie und Architektur

15.02.2018 | Veranstaltungen

Forschung für fruchtbare Böden / BonaRes-Konferenz 2018 versammelt internationale Bodenforscher

15.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

17.02.2018 | Energie und Elektrotechnik

Stammbaum der Tagfalter erstmalig umfassend neu aufgestellt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Neue Strategien zur Behandlung chronischer Nierenleiden kommen aus der Tierwelt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics