Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Telekommunikations-Aussteller haben Mittelstand im Visier

30.01.2004


Wachstumsmotor Services - Trend zu integrierten Leistungen - Sprache und Daten wachsen zusammen


Längst hat sich der Telekommunikationsmarkt vom einfachen Sprach­dienst zum Multifunktionsdienst entwickelt. Mittelständler setzen be­reits heute zahlreiche Kommunikationsformen ein, an die sich vor allem die kleinen und mittelgroßen Unternehmen vor wenigen Jahren noch nicht heranwagten. Im Rahmen des „Fokus Mittelstand“ der CeBIT 2004 vom 18. bis 24. März stellt die Deutsche Messe AG, Hannover, mit Unter­stüt­zung des BITKOM (Bundesverband Informationswirtschaft, Tele­kom­mu­nikation und neue Medien e. V.), Berlin, Entscheidern aus mittel­stän­di­schen Unternehmen ein individuelles Kontakt- und Kom­munika­tions­pro­gramm zur Verbesserung der Telekommunikations- und Netzinfra­struk­tur zur Verfügung. Dieses Kommunikationsinstrument ist ein Bestand­teil des neu geschaffenen Mittelstandsportals, das Anfang Februar 2004 online geht und bis zur CeBIT stetig ausgebaut wird. Im Vordergrund stehen Informationen zu aus­ge­reiften Telekommunikationsslösungen sowie Hintergründe zu tech­no­logischen Trends.

Wachstumsmarkt virtuelle Netzwerke


In den vergangenen Jahren gab es kaum Ruhepausen im heiß um­kämpf­ten Telekommunikationssektor. Für die TK-Anbieter wird es immer wich­ti­ger, sich gleichstark auf vorhandene wie zukünftige Kundenkreise zu kon­zentrieren. Das größte Wachstumspotenzial im Markt der mittel­stän­di­schen Unternehmen sieht die Unternehmensberatung Frost & Sullivan für unternehmensweite virtuelle Netzwerke (IP VPN). Europaweit werden in diesem Markt annähernd 1,8 Milliarden Euro umgesetzt. Obwohl mittel­ständische Betriebe nicht über die Möglichkeiten und Ressourcen wie Großunternehmen verfügen, müssen sie ähnliche Leistungen und Pro­dukte bieten, um am Markt bestehen zu können. Die Zukunft für Mittel­ständler liege, so die Analysten von Frost & Sullivan, in kosten­effek­ti­ven internet-basierenden Netzwerken. Nicht die Hoch­geschwin­dig­keits­netze stünden bei Mittelständlern im Fokus, sondern flexible Lösun­gen, mit denen Mitarbeiter von überall auf die Unternehmensnetze zu­grei­fen können. Im euro­pä­ischen Vergleich weist Deutschland das größte Wachs­tumspotenzial auf. Getragen wird diese Entwicklung von mittel­stän­dischen Handels­be­trie­ben und vom Finanzsektor.

Anbieter stärken Services als Mittel zur Kundenbindung

Mittelständische Unternehmen sind immer häufiger bereit, ihren Tele­kom­munikations-Anbieter zu wechseln. Da sich die Produkte der Anbieter oft ähneln, entscheidet bei der Dienstewahl vor allem der Preis. Die Ham­burger Unternehmensberatung Mummert Consulting AG hat in ihrem „Branchenkompass Telekommunikation“ herausgefunden, dass sich alle An­bieter durch stärkere Kundenorientierung den Herausforderungen des Marktes stellen. „Service ist das wichtigste Mittel zur Kundenbindung und zur Ausprägung der Alleinstellungsmerkmale“, so der Tele­kom­muni­ka­tionsexperte Bernd Jahnke von Mummert. „Neue Geschäftsfelder sehen die TK-Anbieter eher bei Service- als bei Produktneuheiten. Aller­dings setzen viele Anbieter noch auf Technologieinnovationen, statt ihren Kunden mit vorhandenen Mitteln neue intelligente Produkte zu bieten.“ Beispielhaft seien hier so genannte Bündelprodukte, wie zum Bei­spiel Angebote zur digitalisierten Kundenpflege, das Customer Relation­ship Management. Jahnke: „Die so geschnürten Servicepakete orien­tieren sich an den Bedürfnissen des mittelständischen Kunden und bieten einen nachvollziehbaren Nutzen.“

Integrierte Leistungen für mehr Nutzen
In der aktuellen Studie des European Information Technology Obser­va­tory (EITO) wird deutlich, dass sich die Kundennachfrage sowohl im IT- als auch im TK-Sektor generell weg von der Hardware hin zu Software und Ser­vices verlagert. Die wachstumsstarken Dienste werden nach EITO-Berech­nungen 2004 um 2,6 Prozent bei den IT-Services und um 4,2 Pro­zent bei den TK-Diensten zulegen. Getragen wird diese Entwicklung vom Zusam­menwachsen von Sprach- und Datendiensten der Telekommunika­tions­anbieter. Immer mehr mittelständische Unternehmen suchen nach Lösun­gen, die unternehmensweit mehr Komfort bieten. Im Rahmen des „Fokus Mittelstand“ auf der CeBIT 2004 stellen die Anbieter von Tele­kom­muni­kationslösungen den Entscheidern aus dem Mittelstand konkrete Lösun­gen für den betrieblichen Einsatz vor.

Gabriele Dörries | Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.cebit.de
http://www.cebit.de/mittelstand

Weitere Berichte zu: Mittelstand Telekommunikations-Aussteller

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2004:

nachricht FwD begeisterte CeBIT-Besucher
19.04.2004 | Funkwerk Dabendorf GmbH

nachricht D-Link unter die Top 50 der wichtigsten Cebit Aussteller gewählt
31.03.2004 | D-Link

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2004 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Lässt sich mit Boten-RNA das Immunsystem gegen Staphylococcus aureus scharf schalten?

Staphylococcus aureus ist aufgrund häufiger Resistenzen gegenüber vielen Antibiotika ein gefürchteter Erreger (MRSA) insbesondere bei Krankenhaus-Infektionen. Forscher des Paul-Ehrlich-Instituts haben immunologische Prozesse identifiziert, die eine erfolgreiche körpereigene, gegen den Erreger gerichtete Abwehr verhindern. Die Forscher konnten zeigen, dass sich durch Übertragung von Protein oder Boten-RNA (mRNA, messenger RNA) des Erregers auf Immunzellen die Immunantwort in Richtung einer aktiven Erregerabwehr verschieben lässt. Dies könnte für die Entwicklung eines wirksamen Impfstoffs bedeutsam sein. Darüber berichtet PLOS Pathogens in seiner Online-Ausgabe vom 25.05.2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) ist ein Bakterium, das bei weit über der Hälfte der Erwachsenen Haut und Schleimhäute besiedelt und dabei normalerweise keine...

Im Focus: Can the immune system be boosted against Staphylococcus aureus by delivery of messenger RNA?

Staphylococcus aureus is a feared pathogen (MRSA, multi-resistant S. aureus) due to frequent resistances against many antibiotics, especially in hospital infections. Researchers at the Paul-Ehrlich-Institut have identified immunological processes that prevent a successful immune response directed against the pathogenic agent. The delivery of bacterial proteins with RNA adjuvant or messenger RNA (mRNA) into immune cells allows the re-direction of the immune response towards an active defense against S. aureus. This could be of significant importance for the development of an effective vaccine. PLOS Pathogens has published these research results online on 25 May 2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) is a bacterium that colonizes by far more than half of the skin and the mucosa of adults, usually without causing infections....

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Im Focus: A quantum walk of photons

Physicists from the University of Würzburg are capable of generating identical looking single light particles at the push of a button. Two new studies now demonstrate the potential this method holds.

The quantum computer has fuelled the imagination of scientists for decades: It is based on fundamentally different phenomena than a conventional computer....

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni

24.05.2017 | Veranstaltungen

Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet

24.05.2017 | Veranstaltungen

Wissensbuffet: „All you can eat – and learn”

24.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

DFG fördert 15 neue Sonderforschungsbereiche (SFB)

26.05.2017 | Förderungen Preise

Lässt sich mit Boten-RNA das Immunsystem gegen Staphylococcus aureus scharf schalten?

26.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Unglaublich formbar: Lesen lernen krempelt Gehirn selbst bei Erwachsenen tiefgreifend um

26.05.2017 | Gesellschaftswissenschaften