Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Technologietransfer in Europa im Film erleben

09.05.2011
Auch kleine Unternehmen sind in Europa aktiv. Das Steinbeis-Europa-Zentrum zeigt, wie baden-württembergische Unternehmer und Forscher erfolgreich in Europa zusammen arbeiten. Sechs Comics und vier Dokumentationen machen Technologietransfer erlebbar

Seit über 20 Jahren berät und unterstützt das Steinbeis-Europa-Zentrum (SEZ) Unternehmen, Hochschulen und Forschungseinrichtungen bei europäischen Forschungskooperationen und im grenzüberschreitenden Technologietransfer im Auftrag des Landes und der Europäischen Kommission.

Als Partner des Enterprise Europe Network unterstützt es vor allem kleine und mittlere Unternehmen (KMU) bei der Stärkung ihrer Wettbewerbsfähigkeit und ihres Innovationspotenzials. Anlässlich seines 20-jährigen Bestehens im Jahr 2010 ließ das SEZ mehrere kleine Filme produzieren. Sechs Comics und vier Dokumentationen machen grenzüberschreitenden Technologietransfer und europäische Forschungsförderung erlebbar. Pünktlich zum Europatag am 9. Mai 2011 können die Filme nun im Internet in You Tube und auf der Website des Steinbeis-Europa-Zentrums angeschaut werden.

Die Dokumentationen zeigen, wie baden-württembergische Unternehmen und Forschungsinstitute erfolgreich EU-Projekte durchführen, sich internationalisieren und ihre Innovationskraft stärken. Im Porträt sind das Unternehmen Anoxymer aus Esslingen, das Institut für Plasmatechnologie an der Universität Stuttgart, das Unternehmen Harms&Wende GmbH aus Hamburg/ Karlsruhe, das Orgelbauunternehmen Mühleisen Orgelbau in Leonberg und das Fraunhofer Institut für Bauphysik, Stuttgart. Sechs kurze Comics von jeweils 30 Sekunden erläutern u.a. die Themen EU-Antragstellung, Projektmanagement, Internationalisierung und Technologietransfer und sollen Lust auf europäische Zusammenarbeit machen.

Die Anoxymer GmbH beschäftigt sich mit der Extrahierung von gesundheitsfördernden Substanzen aus essbaren Pflanzen, die dann über Lebensmittel oder Nahrungsergänzungsmittel auf den Markt kommen. Das Steinbeis-Europa-Zentrum hat Anoxymer regelmäßig mit passenden Technologiegesuchen und Angeboten aus Europa versorgt und bei der Anbahnung von Geschäftskontakten begleitet. Daraus entstand eine Kooperation mit einem kanadischen Unternehmen.. Die beiden Unternehmen entwickelten ein Kombinationsprodukt aus Naturextrakten, das zukünftig in den USA, Kanada und Europa vermarktet wird.

Auch das Institut für Plasmatechnologie der Universität Stuttgart nahm die Dienstleistungen des Steinbeis-Europa-Zentrums in Anspruch. Es nutzte den Service zu Technologiebeobachtung und erhielt in den letzten Jahren 42 Technologiegesuche aus 19 Ländern. Unter anderem fand das Institut einen Partner aus Spanien für ein gemeinsames EU-Projekt, das seit Anfang 2011 von der EU gefördert wird.

Bei der EU-Antragstellung unterstützte das SEZ die Harms & Wende GmbH und die Mühleisen Orgelbau GmbH. Beide Unternehmen führen in den letzten Jahren mehrere EU-Projekte durch, die dank SEZ von der Europäischen Kommission genehmigt wurden. Mit Beginn der Projekte unterstützte das SEZ die Unternehmen auch das Projektmanagement. Und es geht weiter, Folgeprojekte sind bereits genehmigt.

Die Produktion der Filme erfolgte mit Unterstützung des Enterprise Europe Network, in dem das Steinbeis-Europa-Zentrum Partner ist. Das Netzwerk mit rund 600 Organisationen in 48 Ländern wird seit Januar 2008 von der Europäischen Kommission, Generaldirektion Unternehmen und Industrie im Rahmen des Programms für Wettbewerbsfähigkeit und Innovation unterstützt. Die Europäische Kommission sieht in dem Netzwerk das Schlüsselinstrument ihrer politischen Strategie, um Wachstum und Arbeitsplätze zu sichern. Markterschließungsmaßnahmen und Innovationsmaßnahmen für KMU sowie Hilfestellung bei der Teilnahme an europäischen Förderprogrammen, wie z. B. dem 7. Forschungsrahmenprogramm der EU, sind Dienstleistungen des Netzwerks. Rund 3000 Mitarbeiter bei Industrie- und Handelskammern, Handwerkskammern, Technologie- und Innovationszentren und Forschungseinrichtungen unterstützen KMU in allen Fragen zur Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit und des Innovationspotenzials in Europa. In Baden-Württemberg bilden unter der Koordination von Handwerk International sieben IHK zusammen mit dem Steinbeis-Europa-Zentrum und dem Wirtschaftsministerium eine Anlaufstelle für die KMU in Baden-Württemberg.

Das Enterprise Europe Network ist im März 2011 1000 Tage alt geworden. Über 2,5 Millionen Unternehmen haben bisher von den Dienstleistungen des weltweit größten Technologietransfernetzes profitiert. Das Netzwerk hat in den letzten drei Jahren durch Kooperationsbörsen und Unternehmerreisen über 35 000 KMU erreicht. Über 600 000 Teilnehmer nahmen an den internationalen Veranstaltungen des Netzwerks teil. Rund 4 500 KMU wurden bei transnationalen Kooperationen unterstützt.

Das Steinbeis-Europa-Zentrum – Ihr Partner für Innovation in Europa
Der Europabeauftragte und seine operative Einheit, das Steinbeis-Europa-Zentrum, unterstützen die Unternehmen, Hochschulen und Forschungseinrichtungen in Baden-Württemberg seit 1990 bei der Akquisition europäischer Fördergelder, bei der Generierung von Projektideen sowie bei der Antragstellung, Durchführung und beim Projektmanagement von europäischen Projekten. Als Nationale Kontaktstelle für KMU in Baden-Württemberg im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie bietet das SEZ Hilfestellung für kleine und mittlere Unternehmen. Für die Hochschulen steht es im Auftrag des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg als EU-Beratungsstelle zur Verfügung. Als Partner im Enterprise Europe Network ist das SEZ von der Europäischen Kommission damit beauftragt, Innovationen zu stimulieren, vor allem kleine und mittlere Unternehmen in das 7. Forschungsrahmenprogramm zu integrieren und die Nutzung der Ergebnisse europäischer Forschung und Technologieentwicklung zu fördern. Sieben Industrie- und Handelskammern, das Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg, das Steinbeis-Europa-Zentrum sowie Handwerk International bilden das Enterprise Europe Network Baden-Württemberg.

Anette Mack | Steinbeis-Europa-Zentrum
Weitere Informationen:
http://www.steinbeis-europa.de/videos.html

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Sechs Bundesländer erproben Online-Schultests der Uni Jena
24.02.2017 | Friedrich-Schiller-Universität Jena

nachricht Datenbrille und Co.: TU Kaiserslautern entwickelt alternative Prüfungsformate fürs Studium
02.02.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie