Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Technologietransfer in Europa im Film erleben

09.05.2011
Auch kleine Unternehmen sind in Europa aktiv. Das Steinbeis-Europa-Zentrum zeigt, wie baden-württembergische Unternehmer und Forscher erfolgreich in Europa zusammen arbeiten. Sechs Comics und vier Dokumentationen machen Technologietransfer erlebbar

Seit über 20 Jahren berät und unterstützt das Steinbeis-Europa-Zentrum (SEZ) Unternehmen, Hochschulen und Forschungseinrichtungen bei europäischen Forschungskooperationen und im grenzüberschreitenden Technologietransfer im Auftrag des Landes und der Europäischen Kommission.

Als Partner des Enterprise Europe Network unterstützt es vor allem kleine und mittlere Unternehmen (KMU) bei der Stärkung ihrer Wettbewerbsfähigkeit und ihres Innovationspotenzials. Anlässlich seines 20-jährigen Bestehens im Jahr 2010 ließ das SEZ mehrere kleine Filme produzieren. Sechs Comics und vier Dokumentationen machen grenzüberschreitenden Technologietransfer und europäische Forschungsförderung erlebbar. Pünktlich zum Europatag am 9. Mai 2011 können die Filme nun im Internet in You Tube und auf der Website des Steinbeis-Europa-Zentrums angeschaut werden.

Die Dokumentationen zeigen, wie baden-württembergische Unternehmen und Forschungsinstitute erfolgreich EU-Projekte durchführen, sich internationalisieren und ihre Innovationskraft stärken. Im Porträt sind das Unternehmen Anoxymer aus Esslingen, das Institut für Plasmatechnologie an der Universität Stuttgart, das Unternehmen Harms&Wende GmbH aus Hamburg/ Karlsruhe, das Orgelbauunternehmen Mühleisen Orgelbau in Leonberg und das Fraunhofer Institut für Bauphysik, Stuttgart. Sechs kurze Comics von jeweils 30 Sekunden erläutern u.a. die Themen EU-Antragstellung, Projektmanagement, Internationalisierung und Technologietransfer und sollen Lust auf europäische Zusammenarbeit machen.

Die Anoxymer GmbH beschäftigt sich mit der Extrahierung von gesundheitsfördernden Substanzen aus essbaren Pflanzen, die dann über Lebensmittel oder Nahrungsergänzungsmittel auf den Markt kommen. Das Steinbeis-Europa-Zentrum hat Anoxymer regelmäßig mit passenden Technologiegesuchen und Angeboten aus Europa versorgt und bei der Anbahnung von Geschäftskontakten begleitet. Daraus entstand eine Kooperation mit einem kanadischen Unternehmen.. Die beiden Unternehmen entwickelten ein Kombinationsprodukt aus Naturextrakten, das zukünftig in den USA, Kanada und Europa vermarktet wird.

Auch das Institut für Plasmatechnologie der Universität Stuttgart nahm die Dienstleistungen des Steinbeis-Europa-Zentrums in Anspruch. Es nutzte den Service zu Technologiebeobachtung und erhielt in den letzten Jahren 42 Technologiegesuche aus 19 Ländern. Unter anderem fand das Institut einen Partner aus Spanien für ein gemeinsames EU-Projekt, das seit Anfang 2011 von der EU gefördert wird.

Bei der EU-Antragstellung unterstützte das SEZ die Harms & Wende GmbH und die Mühleisen Orgelbau GmbH. Beide Unternehmen führen in den letzten Jahren mehrere EU-Projekte durch, die dank SEZ von der Europäischen Kommission genehmigt wurden. Mit Beginn der Projekte unterstützte das SEZ die Unternehmen auch das Projektmanagement. Und es geht weiter, Folgeprojekte sind bereits genehmigt.

Die Produktion der Filme erfolgte mit Unterstützung des Enterprise Europe Network, in dem das Steinbeis-Europa-Zentrum Partner ist. Das Netzwerk mit rund 600 Organisationen in 48 Ländern wird seit Januar 2008 von der Europäischen Kommission, Generaldirektion Unternehmen und Industrie im Rahmen des Programms für Wettbewerbsfähigkeit und Innovation unterstützt. Die Europäische Kommission sieht in dem Netzwerk das Schlüsselinstrument ihrer politischen Strategie, um Wachstum und Arbeitsplätze zu sichern. Markterschließungsmaßnahmen und Innovationsmaßnahmen für KMU sowie Hilfestellung bei der Teilnahme an europäischen Förderprogrammen, wie z. B. dem 7. Forschungsrahmenprogramm der EU, sind Dienstleistungen des Netzwerks. Rund 3000 Mitarbeiter bei Industrie- und Handelskammern, Handwerkskammern, Technologie- und Innovationszentren und Forschungseinrichtungen unterstützen KMU in allen Fragen zur Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit und des Innovationspotenzials in Europa. In Baden-Württemberg bilden unter der Koordination von Handwerk International sieben IHK zusammen mit dem Steinbeis-Europa-Zentrum und dem Wirtschaftsministerium eine Anlaufstelle für die KMU in Baden-Württemberg.

Das Enterprise Europe Network ist im März 2011 1000 Tage alt geworden. Über 2,5 Millionen Unternehmen haben bisher von den Dienstleistungen des weltweit größten Technologietransfernetzes profitiert. Das Netzwerk hat in den letzten drei Jahren durch Kooperationsbörsen und Unternehmerreisen über 35 000 KMU erreicht. Über 600 000 Teilnehmer nahmen an den internationalen Veranstaltungen des Netzwerks teil. Rund 4 500 KMU wurden bei transnationalen Kooperationen unterstützt.

Das Steinbeis-Europa-Zentrum – Ihr Partner für Innovation in Europa
Der Europabeauftragte und seine operative Einheit, das Steinbeis-Europa-Zentrum, unterstützen die Unternehmen, Hochschulen und Forschungseinrichtungen in Baden-Württemberg seit 1990 bei der Akquisition europäischer Fördergelder, bei der Generierung von Projektideen sowie bei der Antragstellung, Durchführung und beim Projektmanagement von europäischen Projekten. Als Nationale Kontaktstelle für KMU in Baden-Württemberg im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie bietet das SEZ Hilfestellung für kleine und mittlere Unternehmen. Für die Hochschulen steht es im Auftrag des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg als EU-Beratungsstelle zur Verfügung. Als Partner im Enterprise Europe Network ist das SEZ von der Europäischen Kommission damit beauftragt, Innovationen zu stimulieren, vor allem kleine und mittlere Unternehmen in das 7. Forschungsrahmenprogramm zu integrieren und die Nutzung der Ergebnisse europäischer Forschung und Technologieentwicklung zu fördern. Sieben Industrie- und Handelskammern, das Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg, das Steinbeis-Europa-Zentrum sowie Handwerk International bilden das Enterprise Europe Network Baden-Württemberg.

Anette Mack | Steinbeis-Europa-Zentrum
Weitere Informationen:
http://www.steinbeis-europa.de/videos.html

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Meilenstein in der Forschung: Enabling Innovation
06.09.2017 | Rheinische Fachhochschule Köln

nachricht Max Planck School of Photonics: Nationales Exzellenznetzwerk für Photonikforschung ausgewählt
04.09.2017 | Fraunhofer-Gesellschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Tiny lasers from a gallery of whispers

New technique promises tunable laser devices

Whispering gallery mode (WGM) resonators are used to make tiny micro-lasers, sensors, switches, routers and other devices. These tiny structures rely on a...

Im Focus: Wundermaterial Graphen: Gewölbt wie das Polster eines Chesterfield-Sofas

Graphen besitzt extreme Eigenschaften und ist vielseitig verwendbar. Mit einem Trick lassen sich sogar die Spins im Graphen kontrollieren. Dies gelang einem HZB-Team schon vor einiger Zeit: Die Physiker haben dafür eine Lage Graphen auf einem Nickelsubstrat aufgebracht und Goldatome dazwischen eingeschleust. Im Fachblatt 2D Materials zeigen sie nun, warum dies sich derartig stark auf die Spins auswirkt. Graphen kommt so auch als Material für künftige Informationstechnologien infrage, die auf der Verarbeitung von Spins als Informationseinheiten basieren.

Graphen ist wohl die exotischste Form von Kohlenstoff: Alle Atome sind untereinander nur in der Ebene verbunden und bilden ein Netz mit sechseckigen Maschen,...

Im Focus: Hochautomatisiertes Fahren bei Schnee und Regen: Robuste Warnehmung dank intelligentem Sensormix

Schlechte Sichtverhältnisse bei Regen oder Schnellfall sind für Menschen und hochautomatisierte Fahrzeuge eine große Herausforderung. Im europäischen Projekt RobustSENSE haben die Forscher von Fraunhofer FOKUS mit 14 Partnern, darunter die Daimler AG und die Robert Bosch GmbH, in den vergangenen zwei Jahren eine Softwareplattform entwickelt, auf der verschiedene Sensordaten von Kamera, Laser, Radar und weitere Informationen wie Wetterdaten kombiniert werden. Ziel ist, eine robuste und zuverlässige Wahrnehmung der Straßensituation unabhängig von der Komplexität und der Sichtverhältnisse zu gewährleisten. Nach der virtuellen Erprobung des Systems erfolgt nun der Praxistest, unter anderem auf dem Berliner Testfeld für hochautomatisiertes Fahren.

Starker Schneefall, ein Ball rollt auf die Fahrbahn: Selbst ein Mensch kann mitunter nicht schnell genug erkennen, ob dies ein gefährlicher Gegenstand oder...

Im Focus: Ultrakurze Momentaufnahmen der Dynamik von Elektronen in Festkörpern

Mit Hilfe ultrakurzer Laser- und Röntgenblitze haben Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik (Garching bei München) Schnappschüsse der bislang kürzesten Bewegung von Elektronen in Festkörpern gemacht. Die Bewegung hielt 750 Attosekunden lang an, bevor sie abklang. Damit stellten die Wissenschaftler einen neuen Rekord auf, ultrakurze Prozesse innerhalb von Festkörpern aufzuzeichnen.

Wenn Röntgenstrahlen auf Festkörpermaterialien oder große Moleküle treffen, wird ein Elektron von seinem angestammten Platz in der Nähe des Atomkerns...

Im Focus: Ultrafast snapshots of relaxing electrons in solids

Using ultrafast flashes of laser and x-ray radiation, scientists at the Max Planck Institute of Quantum Optics (Garching, Germany) took snapshots of the briefest electron motion inside a solid material to date. The electron motion lasted only 750 billionths of the billionth of a second before it fainted, setting a new record of human capability to capture ultrafast processes inside solids!

When x-rays shine onto solid materials or large molecules, an electron is pushed away from its original place near the nucleus of the atom, leaving a hole...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Höher - schneller - weiter: Der Faktor Mensch in der Luftfahrt

20.09.2017 | Veranstaltungen

Wälder unter Druck: Internationale Tagung zur Rolle von Wäldern in der Landschaft an der Uni Halle

20.09.2017 | Veranstaltungen

7000 Teilnehmer erwartet: 69. Urologen-Kongress startet heute in Dresden

20.09.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Drohnen sehen auch im Dunkeln

20.09.2017 | Informationstechnologie

Pfeilgiftfrösche machen auf „Kommando“ Brutpflege für fremde Kaulquappen

20.09.2017 | Biowissenschaften Chemie

Frühwarnsystem für gefährliche Gase: TUHH-Forscher erreichen Meilenstein

20.09.2017 | Energie und Elektrotechnik