Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Staatssekretär eröffnet Bologna-Symposium in Berlin

30.01.2009
Andreas Storm: "Modernisierungsschub für Hochschulen nutzen"

"Zehn Jahre nach seinem Beginn hat der Bologna-Prozess zu einer erfolgreichen Modernisierung der deutschen Hochschulen beigetragen. Die Umstellung bietet die Chance, die Qualität von Studienangeboten zu verbessern, mehr Beschäftigungsfähigkeit zu vermitteln und die Zahl der Studienabbrüche zu senken. Diesen Innovationsschub wollen wir weiter erfolgreich nutzen."

Mit diesen Worten eröffnete der Parlamentarische Staatssekretär im Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), Andreas Storm (MdB), am Freitag ein vom BMBF und der Kulturministerkonferenz (KMK) in Berlin veranstaltetes Symposium. Verantwortliche aus Bund, Ländern und Hochschulen fanden hier mit Professoren, Studierenden und Sozialpartnern zusammen, um vor der Bologna-Ministerkonferenz Ende April 2009 in Leuven und Louvain-La Neuve Bilanz über eine Dekade Bologna-Prozess zu ziehen und den weiteren Verlauf des Reformprozesses zu diskutieren.

"Der Bologna-Prozess ist mehr als die Umstellung auf die gestufte Studienstruktur; er ist ein umfassender Reformprozess, der die europäischen Hochschulsysteme besser miteinander verbindet und zugleich die Vielfalt der Hochschulen zum Vorteil wendet. Die Ideen und Konzepte des Bologna-Prozesses werden außerhalb Europas mit großem Interesse verfolgt. Das belegt der Dialog mit amerikanischen, asiatischen und lateinamerikanischen Experten", betonte der Staatssekretär in seiner Rede.

Storm verwies darüber hinaus auf die Qualifizierungsinitiative von Bund und Ländern, mit der eine positive Entwicklung angestoßen worden sei. Dazu gehört insbesondere eine größere Durchlässigkeit im Bildungssystem. So wird nun auch qualifizierten Absolventen der beruflichen Aus- und Weiterbildung der Zugang zum Studium erleichtert. Das BMBF unterstützt diesen Aufstieg durch Bildung durch die neu eingeführten Aufstiegsstipendien, mit denen noch in diesem Jahr bis zu 1.500 beruflich Begabten ein Hochschulstudium ermöglicht wird.

Auch die Einführung der neuen Studiengänge kommt weiter gut voran. Von den insgesamt rund 12.000 Studiengängen an deutschen Hochschulen sind im Wintersemester (WS) 2008/2009 drei Viertel bereits auf Bachelor und Master umgestellt. Im Vorjahr lag der Anteil der Bachelor- und Masterstudiengänge noch bei 61 Prozent. Bei den Studienanfängern zeichnet sich eine ähnlich positive Tendenz ab: Rund zwei Drittel aller Studienanfänger entschieden sich im WS 20008/09 für einen Bachelor- oder Masterstudiengang. Im WS 2006/07 beliefen sich die Einschreibungen noch auf 44,4 Prozent, im WS 2007/08 waren es bereits 64,5 Prozent.

Der Staatssekretär unterstrich zudem die soziale Dimension: "Die soziale Dimension ist ein Bekenntnis des Bologna-Prozesses zur Verantwortung des Staates, Bildung zu ermöglichen und für Chancengerechtigkeit beim Zugang, im Laufe der Ausbildung und beim Abschluss zu sorgen. Sie ist aber auch ein Mittel, um Potenziale zu erschließen und den europäischen Hochschulraum attraktiv zu machen".

Der nationale Aktionsplan für die soziale Dimension, der zusammen mit dem Bericht zur Umsetzung des Bologna-Prozesses in Deutschland für die Ministerkonferenz erarbeitet wurde, enthält zahlreiche Maßnahmen, die bereits durchgeführt werden oder in Planung sind. Diese reichen etwa von der Steigerung der Studienanfängerquote auf aktuell 39,3 Prozent (2007: 37,1 Prozent) über die massive Ausweitung der BAföG-Leistungen mit einer Erhöhung der Förderung um 10 Prozent und der Freibeträge um 8 Prozent bis hin zu verbesserten Regelungen für mobile Studierende.

Die Zahl der deutschen Studierenden an ausländischen Hochschulen ist im letzten Jahrzehnt kontinuierlich auf über 83.000 in 2006 gestiegen - das sind 7 Prozent oder 5700 Studierende mehr als im Vorjahr.

| BMBF Newsletter
Weitere Informationen:
http://www.bmbf.de/press/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Technik unterstützt Inklusion in der Arbeitswelt
06.03.2018 | Karlsruher Institut für Technologie

nachricht Weiterbildung – für die Arbeitswelt von morgen unerlässlich!
15.02.2018 | Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics