Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Staatssekretär eröffnet Bologna-Symposium in Berlin

30.01.2009
Andreas Storm: "Modernisierungsschub für Hochschulen nutzen"

"Zehn Jahre nach seinem Beginn hat der Bologna-Prozess zu einer erfolgreichen Modernisierung der deutschen Hochschulen beigetragen. Die Umstellung bietet die Chance, die Qualität von Studienangeboten zu verbessern, mehr Beschäftigungsfähigkeit zu vermitteln und die Zahl der Studienabbrüche zu senken. Diesen Innovationsschub wollen wir weiter erfolgreich nutzen."

Mit diesen Worten eröffnete der Parlamentarische Staatssekretär im Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), Andreas Storm (MdB), am Freitag ein vom BMBF und der Kulturministerkonferenz (KMK) in Berlin veranstaltetes Symposium. Verantwortliche aus Bund, Ländern und Hochschulen fanden hier mit Professoren, Studierenden und Sozialpartnern zusammen, um vor der Bologna-Ministerkonferenz Ende April 2009 in Leuven und Louvain-La Neuve Bilanz über eine Dekade Bologna-Prozess zu ziehen und den weiteren Verlauf des Reformprozesses zu diskutieren.

"Der Bologna-Prozess ist mehr als die Umstellung auf die gestufte Studienstruktur; er ist ein umfassender Reformprozess, der die europäischen Hochschulsysteme besser miteinander verbindet und zugleich die Vielfalt der Hochschulen zum Vorteil wendet. Die Ideen und Konzepte des Bologna-Prozesses werden außerhalb Europas mit großem Interesse verfolgt. Das belegt der Dialog mit amerikanischen, asiatischen und lateinamerikanischen Experten", betonte der Staatssekretär in seiner Rede.

Storm verwies darüber hinaus auf die Qualifizierungsinitiative von Bund und Ländern, mit der eine positive Entwicklung angestoßen worden sei. Dazu gehört insbesondere eine größere Durchlässigkeit im Bildungssystem. So wird nun auch qualifizierten Absolventen der beruflichen Aus- und Weiterbildung der Zugang zum Studium erleichtert. Das BMBF unterstützt diesen Aufstieg durch Bildung durch die neu eingeführten Aufstiegsstipendien, mit denen noch in diesem Jahr bis zu 1.500 beruflich Begabten ein Hochschulstudium ermöglicht wird.

Auch die Einführung der neuen Studiengänge kommt weiter gut voran. Von den insgesamt rund 12.000 Studiengängen an deutschen Hochschulen sind im Wintersemester (WS) 2008/2009 drei Viertel bereits auf Bachelor und Master umgestellt. Im Vorjahr lag der Anteil der Bachelor- und Masterstudiengänge noch bei 61 Prozent. Bei den Studienanfängern zeichnet sich eine ähnlich positive Tendenz ab: Rund zwei Drittel aller Studienanfänger entschieden sich im WS 20008/09 für einen Bachelor- oder Masterstudiengang. Im WS 2006/07 beliefen sich die Einschreibungen noch auf 44,4 Prozent, im WS 2007/08 waren es bereits 64,5 Prozent.

Der Staatssekretär unterstrich zudem die soziale Dimension: "Die soziale Dimension ist ein Bekenntnis des Bologna-Prozesses zur Verantwortung des Staates, Bildung zu ermöglichen und für Chancengerechtigkeit beim Zugang, im Laufe der Ausbildung und beim Abschluss zu sorgen. Sie ist aber auch ein Mittel, um Potenziale zu erschließen und den europäischen Hochschulraum attraktiv zu machen".

Der nationale Aktionsplan für die soziale Dimension, der zusammen mit dem Bericht zur Umsetzung des Bologna-Prozesses in Deutschland für die Ministerkonferenz erarbeitet wurde, enthält zahlreiche Maßnahmen, die bereits durchgeführt werden oder in Planung sind. Diese reichen etwa von der Steigerung der Studienanfängerquote auf aktuell 39,3 Prozent (2007: 37,1 Prozent) über die massive Ausweitung der BAföG-Leistungen mit einer Erhöhung der Förderung um 10 Prozent und der Freibeträge um 8 Prozent bis hin zu verbesserten Regelungen für mobile Studierende.

Die Zahl der deutschen Studierenden an ausländischen Hochschulen ist im letzten Jahrzehnt kontinuierlich auf über 83.000 in 2006 gestiegen - das sind 7 Prozent oder 5700 Studierende mehr als im Vorjahr.

| BMBF Newsletter
Weitere Informationen:
http://www.bmbf.de/press/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Digitale Bildung im Unterricht: Was Lehrer und Schüler von der Schul-Cloud erwarten
11.12.2017 | Hasso-Plattner-Institut für Softwaresystemtechnik (HPI)

nachricht Neues Computerprogramm hilft bei Lese-Rechtschreibschwierigkeiten
13.11.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rest-Spannung trotz Megabeben

13.12.2017 | Geowissenschaften

Computermodell weist den Weg zu effektiven Kombinationstherapien bei Darmkrebs

13.12.2017 | Medizin Gesundheit

Winzige Weltenbummler: In Arktis und Antarktis leben die gleichen Bakterien

13.12.2017 | Geowissenschaften