Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Hochmodernes Ausbildungszentrum für Energieeffizinz am Berliner Tor

15.12.2010
Moderne Ingenieurausbildung braucht moderne Labore. Deshalb wurde heute durch die Senatorin der Wissenschaftsbehörde, Dr. Herlind Gundelach, und den Präsidenten der HAW Hamburg, Prof. Dr. Michael Stawicki, das für 6,3 Millionen Euro sanierte historische Maschinengebäude aus dem frühen 20. Jahrhundert am Berliner Tor 11 eingeweiht.

Durch diese Sanierung hat die Hochschule für angewandte Wissenschaften (HAW Hamburg) nun ein adäquates Ausbildungszentrum für angehende Ingenieure im Bereich der Erneuerbaren Energie.

In der historischen Halle befindet sich nun – nach dem Umbau – ein hochmoderner Maschinenpark, der vor allem für die Ausbildung von Ingenieuren im Bereich Erneuerbare Energie gedacht ist. In der Halle stehen Prüfstände für zum Beispiel Energieeffizienz (Voll-Klimaanlage, Kältemaschine), Energieerzeugung und -speicherung (Thermochemischer Speicher, Sonnensimulator) und zur C02- Reduzierung (Prüfkabinen für PKW und Motorenprüf­stände).

Hier lernen die Studierenden nun an hocheffizienten High-Tech-Maschinen den Umgang mit der innovativen Technik und dessen Optimierung und Weiterentwicklung – damit sie für den aktuellen Zukunftsmarkt der Energiebranche gerüstet sind.

Der Fritz Schumacher Bau, der in den Jahren 1927 und 1928 fertig gestellt wurde, ist damit generalüberholt. Seit 1928 hat sich an den Standards des Maschinenbaustudiums vieles geändert. Auch wenn das historische, zum Teil museumsreife Interieur der alten Halle mit Dieselmotoren der ersten Generationen äußerst beeindruckend ist, trägt es einer zeitgemäßen Ausstattung für das Ingenieurstudium an einer Hochschule nicht mehr Rechnung. Der Innenraum der Halle wurde deshalb komplett nach neuesten wissenschaftlichen Anforderungen umgestaltet und reorganisiert. So wurde ein neues Lehr- und Forschungszentrum in der Hochschule geschaffen, das auch den neuesten Sicherheits- und Hightechanforderungen genügt. Durch die Umgestaltung der Halle kann die Fakultät Technik und Informatik (TI) der HAW Hamburg nun ihre Projekte im Bereich der Energieumwandlung und Energieanwendung vorantreiben. Synergieeffekte zwischen den einzelnen Departements sind möglich. Denn alle Energiesysteme in der Maschinenhalle verfügen über Komponenten aus dem Maschinenbau, der Elektrotechnik und der Informatik, die jetzt an einer zentralen Stelle ausgewertet werden. Die Finanzierung von insgesamt 6,3 Millionen Euro konnte durch 3,7 Millionen Euro aus dem Konjunkturpaket II des Bundes, zwei Millionen Euro der HAW Hamburg und 600.000 Euro der Hamburger Wissenschaftsbehörde realisiert werden.

Prof. Dr. Michael Stawicki, Präsident der HAW Hamburg: „Wir sind sehr glücklich über die Modernisierung dieses Gebäudes für den Maschinenbau am Berliner Tor. Gute Ingenieurausbildung besteht hier schon seit über 100 Jahren und hat der Metropolregion viele hervorragende Fachkräfte in diesem Bereich beschert. Investitionen in den Maschinenpark sind immer wieder nötig und zahlen sich aus. Die neue attraktive Studien- und Forschungsfläche an der HAW Hamburg kommt nun einer zukünftige Generation an Ingenieuren und damit der Stadt Hamburg selbst zugute. Wir danken Bund und Land für diese Unterstützung!“

Kontakt: HAW Hamburg, Dekan der Fakultät Technik und Informatik (TI), Dr. Thomas Flower, Tel. 040.428 75-8000, thomas.flower@haw-hamburg.de

Dr. Katharina Ceyp-Jeorgakopulos | idw
Weitere Informationen:
http://www.haw-hamburg.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Bei Celisca entsteht das Labor der Zukunft
19.12.2016 | Universität Rostock

nachricht Bildung 4.0: Die Welt des digitalen Lernens: Smartphones und Virtual Reality im Unterricht
14.12.2016 | Fachhochschule St. Pölten

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie