Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Biotechnologie in Zukunft – Forschungsorganisationen stellen gemeinsamen Strategieprozess vor

08.07.2010
Die Erforschung biologischer Prozesse und deren Übertragung in technische Produktionsverfahren gewinnen zunehmend an Bedeutung. Hierfür ist ein nachhaltiger Strategieprozess erforderlich.

Dieser wurde heute auf der Auftaktveranstaltung „Nächste Generation biotechnologischer Verfahren – Biotechnologie 2020+“ durch ein gemeinsames Vorgehen – Memorandum of Understanding – außeruniversitärer Forschungsorganisationen, Hochschulen und dem BMBF vorgestellt. Staatssekretär Dr. Helge Braun eröffnete den Kongress und gab den Startschuss zum Strategieprozess.

„Die Helmholtz-Gemeinschaft wird künftig ihre Forschung auf dem Gebiet der Biotechnologie eng mit den Forschungsaktivitäten der anderen deutschen Forschungsorganisationen verzahnen“, erklärte Prof. Dr. Jürgen Mlynek, Präsident der Helmholtz-Gemeinschaft, die künftige Strategie auf diesem Gebiet. „Wir unterstützen die Anstrengung des BMBF, ein Programm für die nächste Generation biotechnologischer Verfahren auf die Beine zu stellen, um durch breit angelegte Grundlagenforschung im Bereich der zellfreien Biotechnologie bis hin zur synthetischen Biologie neue Wege in der Biotechnologie zu eröffnen. Erkenntnisse der Grundlagenforschung können so früher in den Innovationsprozess einfließen und die hierfür erforderlichen Grundlagenerkenntnisse frühzeitig und gezielt gefördert werden.“

„Schwindende Rohstoffressourcen, demografischer Wandel und eine gesicherte Energieversorgung gehören weltweit zu den größten Herausforderungen im 21. Jahrhundert“, sagt Prof. Achim Bachem, Vizepräsident der Helmholtz-Gemeinschaft für den Bereich Schlüsseltechnologien. „Die Gesellschaft braucht Lösungen aus der Forschung, die auf neuen Denkansätzen basieren und nur mit modernsten Forschungswerkzeugen erreichbar sind. Deshalb wollen wir gemeinsam mit den besten Partnern in Wissenschaft und Industrie die nächste Generation biotechnologischer Verfahren entwickeln.“

Mit dem Memorandum of Understanding sollen Ansätze in der Biotechnologie gezielt gefördert und ein Diskussionsprozess zwischen Wissenschaft, Wirtschaft und Politik angestoßen werden. Das BMBF beabsichtigt, in den nächsten zehn bis fünfzehn Jahren bis zu 200 Millionen Euro für die Entwicklung einer nächsten Generation biotechnologischer Verfahren bereitzustellen. Der Auftaktkongress gab sowohl den Startschuss für die Erarbeitung notwendiger Forschungs- und Entwicklungsschritte als auch den Anstoß zu einer stärkeren Verzahnung von Ingenieurskunst und Biotechnologie.

Mehr zum Thema Strategieprozess „Nächste Generation biotechnologischer Verfahren“ finden Sie unter: http://www.biotechnologie2020plus.de

Die Helmholtz-Gemeinschaft leistet Beiträge zur Lösung großer und drängender Fragen von Gesellschaft, Wissenschaft und Wirtschaft durch wissenschaftliche Spitzenleistungen in sechs Forschungsbereichen: Energie, Erde und Umwelt, Gesundheit, Schlüsseltechnologien, Struktur der Materie sowie Luftfahrt, Raumfahrt und Verkehr. Die Helmholtz-Gemeinschaft ist mit fast 30.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in 16 Forschungszentren und einem Jahresbudget von rund 3 Milliarden Euro die größte Wissenschaftsorganisation Deutschlands. Ihre Arbeit steht in der Tradition des großen Naturforschers Hermann von Helmholtz (1821-1894).

Ansprechpartner für die Medien:

Thomas Gazlig
Dipl.-Biol./Dipl.-Journ.
Leiter Kommunikation und Medien
Büro Berlin
Anna-Louisa-Karsch-Straße 2
10178 Berlin
Tel./Fax: 030 206 329-57/60
presse@helmholtz.de
Janine Tychsen
Pressereferentin
Tel.: 030 206 329-24
janine.tychsen@helmholtz.de

Thomas Gazlig | Helmholtz-Gemeinschaft
Weitere Informationen:
http://www.helmholtz.de
http://www.biotechnologie2020plus.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Datenbrille und Co.: TU Kaiserslautern entwickelt alternative Prüfungsformate fürs Studium
02.02.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

nachricht Projekt DISTELL erforscht digitale Hochschulbildung
26.01.2017 | Hochschule Esslingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung