Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Starke Partner für die Bildung

15.11.2007
time4you und das Zentrum Neues Lernen (ZNL) der School of Management an der ZHAW, Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften, haben ihre Kooperation im Bildungsmanagement bekannt gegeben.

Die time4you GmbH und das Zentrum Neues Lernen der School of Management an der ZHAW, die Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften, werden künftig intensiver zusammen arbeiten. Die Partner ZNL und time4you ergänzen somit im Zusammenspiel zwischen Praxis und Forschung ihre Kompetenzen im Bereich Bildungsmanagement und bieten ihre Leistungen gemeinsam an.

time4you ist in der Schweiz und im deutschsprachigen Raum führender Anbieter von Dienstleistungen und Software rund um Personal-, Informations- und Trainingsmanagement. Das ZNL ist ein Profitcenter der School of Management und berät Kunden aus Hochschule und Wirtschaft dabei, durch die Verbindung von HR- und IT-Instrumenten Prozesse des Lernens und Arbeitens zu verbinden und zu verbessern.

Bereits heute werden Diplomarbeiten gemeinsam ausgeschrieben und betreut. Die von time4you entwickelte IBT SERVER-Software dient bei aktuellen Projekten des ZNL als Referenz. Frau Bruns ist zudem designiertes Mitglied des Beirats des ZNL. Geplant sind weiter die gemeinsame Betreuung von Studien-, Bachelor- und Masterarbeiten sowie Lehrveranstaltungen zu den Themen des Bildungsmanagements, des organisationalen Lernens und im Umfeld von HR, IT und Wissensmanagement. Neben Dienstleistungsprojekten wollen beide Partner auch in der Forschung noch intensiver zusammenspannen.

... mehr zu:
»Dienstleistung »Prozess »Wissenschaft »ZHAW »ZNL

Prof. Dr. Andreas König, Leiter des Zentrums für Neues Lernen der ZHAW: „Mit time4you haben wir einen Partner gewonnen, der technische Lösungen state-of-the-art für den praktischen Einsatz bietet, die wir auch unseren Kunden empfehlen und beispielhaft vorstellen können. Ausschlaggebend für die Kooperation war für uns die überzeugende Unternehmenskultur, die wir bei time4you erleben. Das Team ist engagiert, auch im sozialen und gesellschaftlichen Bereich und kommuniziert auf gleich bleibend hohem Niveau. Aus gemeinsamer Erfahrung in Unternehmensprojekten wissen wir, dass sich time4you durch eine hervorragende Kundenorientierung auszeichnet und ein exzellentes Customer Relationship Management pflegt. Wir freuen uns, mit time4you einen verlässlichen Partner für gemeinsame Projekte gefunden zu haben.“

Beate Bruns, Geschäftsführerin von time4you, ergänzt: „Die Zusammenarbeit mit Managementhochschulen hat bei uns lange Tradition. Mit dem ZNL verbindet uns ein großes Interesse an Zukunftsthemen. Die Hochschule bietet genau das Know-how im Bereich Bildungsmanagement, das sich optimal mit den Kompetenzen von time4you verbindet und ergänzt. Bei Lehrveranstaltungen und Forschungen, wie auch in Dienstleistungsprojekten werden wir künftig sehr eng zusammen arbeiten. Wir planen wegweisende Projekte für Personalmanager und Unternehmen, die Impulse setzen sollen."

Unternehmensprofil time4you GmbH

Die time4you GmbH communication & learning gehört im deutschsprachigen Raum (Dtl/A/CH) zu den führenden Anbietern von Software und Dienstleistungen für Personal-, Informations- und Trainingsmanagement. Das innovative Karlsruher Unternehmen bietet seinen nationalen und internationalen Mittelstands- und Konzernkunden sowie Öffentlichen Einrichtungen und Bildungsanbietern maßgeschneiderte schlüsselfertige High-End-Lösungen. Die Kunden der time4you GmbH profitieren seit vielen Jahren von dem erfolgreichen Einsatz der IBT SERVER-Software. Unternehmen und Organisationen wie die Hugo Boss AG, HUK-COBURG, Deutsche Telekom/T-COM, Manor AG, die Raiffeisenlandesbank Oberösterreich, die InWEnt gGmbh, die Bertelsmann Stiftung oder das Schweizer Bundesamt für Informatik und Telekommunikation (BIT) nutzen seit Jahren die Expertise der time4you GmbH. Realisiert werden Lern- und Informationsportale im Intranet und Internet, Mitarbeiterportale, Wissensportale sowie Produkttrainings, multimediale Lerninhalte, Kompetenz- und Trainingsmanagement, Zertifizierungsprogramme, internationale Projektarbeit, Corporate Universities und virtuelle Hochschule.

Über die zhaw

Die Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften hat ihre Arbeit am 3. September 2007 aufgenommen. Sie geht aus dem Zusammenschluss der Zürcher Hochschule Winterthur (ZHW), der Hochschule Wädenswil (HSW), der Hochschule für Angewandte Psychologie Zürich (HAP) und der Hochschule für Soziale Arbeit Zürich (HSSAZ) hervor. Standorte sind Winterthur, Zürich und Wädenswil. Durch ihre regionale Verankerung ist die ZHAW eine der größten und leistungsstärksten Mehrsparten-Fachhochschulen in der Schweiz mit nationaler und internationaler Ausstrahlung. Die fast 30 Institute und Zentren der ZHAW bearbeiten vernetzt Forschungs-, Dienstleistungs- und Beratungsaufträge mit externen Partnern aus Industrie, Wirtschaft und Verwaltung.

Das Zentrum für Neues Lernen (ZNL) unterstützt seine Kunden darin, ihre Prozesse des Lehrens und Lernens, des Kommunizierens und der Zusammenarbeit im Prozess des Wissensschöpfens und -teilens so miteinander zu verbinden, dass menschliche, didaktische und ökonomische Mehrwerte entstehen. Das ZNL bietet kompetente und erfahrungsbasierte Schulung, Dienstleistung und Beratung, wenn es um Konzeption und Nutzung Neuer Medien geht.

Pressekontakt:
Claudia Burkhardt,
time4you,
Tel. +49-30-20188565,
E-Mail:press@time4you.de
Claudia Gähwiler, lic. phil. I ,
ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften
Tel. +41 58 934 74 96, Fax + 41 58 935 74 96,
E-Mail: claudia.gaehwiler@zhaw.ch

Claudia Burkhardt | PR Büro Berlin
Weitere Informationen:
http://www.time4you.de
http://www.zhaw.ch
http://www.znl.zhaw.ch

Weitere Berichte zu: Dienstleistung Prozess Wissenschaft ZHAW ZNL

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Fast jeder vierte Hochschulabschluss ist ein Master
30.09.2016 | Statistisches Bundesamt

nachricht Digitaler Wandel kommt im Bildungsbereich an
25.08.2016 | Technologiestiftung Berlin

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Elektronenautobahn im Kristall

Physiker der Universität Würzburg haben an einer bestimmten Form topologischer Isolatoren eine überraschende Entdeckung gemacht. Die Erklärung für den Effekt findet sich in der Struktur der verwendeten Materialien. Ihre Arbeit haben die Forscher jetzt in Science veröffentlicht.

Sie sind das derzeit „heißeste Eisen“ der Physik, wie die Neue Zürcher Zeitung schreibt: topologische Isolatoren. Ihre Bedeutung wurde erst vor wenigen Wochen...

Im Focus: Electron highway inside crystal

Physicists of the University of Würzburg have made an astonishing discovery in a specific type of topological insulators. The effect is due to the structure of the materials used. The researchers have now published their work in the journal Science.

Topological insulators are currently the hot topic in physics according to the newspaper Neue Zürcher Zeitung. Only a few weeks ago, their importance was...

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochgenaue Versuchsstände für dynamisch belastete Komponenten – Workshop zeigt Potenzial auf

09.12.2016 | Seminare Workshops

Ein Nano-Kreisverkehr für Licht

09.12.2016 | Physik Astronomie

Pflanzlicher Wirkstoff lässt Wimpern wachsen

09.12.2016 | Biowissenschaften Chemie