Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Lehrer für engere Zusammenarbeit mit Wirtschaft

30.08.2007
- Umfrage: 78% begrüßen Engagement von Unternehmen
- Naturwissenschaften und Technik als Schwerpunkte genannt
- Projekte der Wissensfabrik setzen auf Kompetenz der Lehrer

Acht von zehn Lehrern begrüßen das Engagement deutscher Unternehmen in Schulen und wünschen sich eine Ausweitung. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Forsa-Umfrage im Auftrag des Unternehmensnetzwerks Wissensfabrik.

Die Meinungsforscher hatten in einer repräsentativen Umfrage deutschlandweit 500 Lehrer von Grund-, Haupt- und Realschulen sowie Gymnasien (Sekundarstufe 1) befragt. 78% von ihnen sind der Meinung, dass das Engagement von Unternehmen in Schulen den Unterricht bereichert und die Bildungsqualität steigert. Etwa jeder zweite Lehrer wünscht sich Unterstützung in den Bereichen Mathematik, Naturwissenschaften (49%) und Technik (46%). Ebenso viele Pädagogen (49%) halten die Vermittlung wirtschaftlichen Verständnisses für eine Aufgabe, an der sich Unternehmen beteiligen sollten.

Schüler fit für die Zukunft machen

"Es ist ein wichtiges Signal, dass eine deutliche Mehrheit der Lehrer die Kooperation von Schule und Wirtschaft so positiv sieht. Beide Seiten wollen die Schüler fit für die Zukunft machen. Auch die Projekte der Wissensfabrik tragen dazu bei, dieses Ziel gemeinsam zu erreichen", so Franz Fehrenbach, Vorsitzender der Geschäftsführung der Robert Bosch GmbH, einem Gründungsmitglied der Wissensfabrik.

Befragt nach den Arten der Zusammenarbeit erwartet die deutliche Mehrheit der Lehrer mehr als ein rein finanzielles Engagement der Unternehmen. Knapp 90% betrachten Bildungspartnerschaften, zum Beispiel in Form einer konkreten Zusammenarbeit bei Projekten, als den richtigen Weg. Etwa die Hälfte der Befragten (49%) hat bereits eigene Erfahrungen mit Bildungskooperationen gemacht. 90% davon wurden von den beteiligten Pädagogen positiv bewertet.

Natürliche Neugier fördern

Die unmittelbare inhaltliche Zusammenarbeit mit Partnerschulen ist auch der Ansatz des Unternehmensnetzwerks Wissensfabrik, in dem sich rund 60 führende Unternehmen aus Industrie und Mittelstand einbringen. "Wir setzen dabei auf die pädagogische Kompetenz der Lehrer, die unsere Projekte Tag für Tag im Unterricht einsetzen", erläutert Dr. Martina von Deessen, Vorstandsvorsitzende der Wissensfabrik. "Im Mittelpunkt der Projektarbeit steht das gemeinsame Tüfteln und Experimentieren der Schüler, die sich auf diese Weise aktiv neues Wissen erschließen", so von Deessen weiter.

Neben "NaWi - geht das?", einer Experimentierkiste, die Grundschülern naturwissenschaftliche Inhalte nahe bringt, engagiert sich die Wissensfabrik ab Herbst diesen Jahres unter anderem auch bei der Vermittlung technischer Inhalte an Grundschulen. Die "Kinder entdecken Technik"-Kisten sind mit diversen Werkzeugen und Materialien ausgestattet und beschäftigen sich mit Aufgabenstellungen aus den Bereichen der Bau-, Fahrzeug- und Elektrotechnik. Leitgedanke bei der Entwicklung waren Erkenntnisse der Neurowissenschaft zur Gehirnentwicklung und den damit verbundenen Randbedingungen von Lernen, also der Aneignung von Fähigkeiten, Fertigkeiten und Einstellungen. Die Technikkiste ist in Zusammenarbeit mit dem Transferzentrum für Neurowissenschaften und Lernen in Ulm und dem Lehrstuhl für Technik und ihre Didaktik an der Universität Dortmund entstanden.

Die Aktivitäten der Wissensfabrik erfolgen unter der Schirmherrschaft von Bundespräsident Köhler. Das Staatsoberhaupt hatte die deutsche Wirtschaft im März 2007 in einem Zeitungsinterview zu einem stärkeren sozialen Engagement in Schulen aufgefordert und in diesem Zusammenhang die Wissensfabrik als positives Beispiel genannt.

Über die Wissensfabrik - Unternehmen für Deutschland e.V.:

Die "Wissensfabrik - Unternehmen für Deutschland e.V." ist eine offene Plattform für Unternehmen, Bildungseinrichtungen und Initiativen, die Wissen als Schlüssel für mehr Wirtschaftswachstum fördern und teilen möchten. Mittlerweile machen sich rund 60 deutsche Unternehmen in dem Unternehmensnetzwerk für mehr Bildung in Deutschland stark. Sie engagieren sich in mehr als 500 Bildungspartnerschaften in Kindergärten, Grundschulen, weiterführenden Schulen und im Hochschulsektor.

Thomas Möller | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.wissensfabrik-deutschland.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht MINT Nachwuchsbarometer 2017: Digitale Bildung in Deutschland braucht ein Update
22.06.2017 | acatech - Deutsche Akademie der Technikwissenschaften

nachricht Die Verbindung macht’s
24.03.2017 | Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Schnelles und umweltschonendes Laserstrukturieren von Werkzeugen zur Folienherstellung

Kosteneffizienz und hohe Produktivität ohne dabei die Umwelt zu belasten: Im EU-Projekt »PoLaRoll« entwickelt das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT aus Aachen gemeinsam mit dem Oberhausener Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheit- und Energietechnik UMSICHT und sechs Industriepartnern ein Modul zur direkten Laser-Mikrostrukturierung in einem Rolle-zu-Rolle-Verfahren. Ziel ist es, mit Hilfe dieses Systems eine siebartige Metallfolie als Demonstrator zu fertigen, die zum Sonnenschutz von Glasfassaden verwendet wird: Durch ihre besondere Geometrie wird die Sonneneinstrahlung reduziert, woraus sich ein verminderter Energieaufwand für Kühlung und Belüftung ergibt.

Das Fraunhofer IPT ist im Projekt »PoLaRoll« für die Prozessentwicklung der Laserstrukturierung sowie für die Mess- und Systemtechnik zuständig. Von den...

Im Focus: Das Auto lernt vorauszudenken

Ein neues Christian Doppler Labor an der TU Wien beschäftigt sich mit der Regelung und Überwachung von Antriebssystemen – mit Unterstützung des Wissenschaftsministeriums und von AVL List.

Wer ein Auto fährt, trifft ständig Entscheidungen: Man gibt Gas, bremst und dreht am Lenkrad. Doch zusätzlich muss auch das Fahrzeug selbst ununterbrochen...

Im Focus: Vorbild Delfinhaut: Elastisches Material vermindert Reibungswiderstand bei Schiffen

Für eine elegante und ökonomische Fortbewegung im Wasser geben Delfine den Wissenschaftlern ein exzellentes Vorbild. Die flinken Säuger erzielen erstaunliche Schwimmleistungen, deren Ursachen einerseits in der Körperform und andererseits in den elastischen Eigenschaften ihrer Haut zu finden sind. Letzteres Phänomen ist bereits seit Mitte des vorigen Jahrhunderts bekannt, konnte aber bislang nicht erfolgreich auf technische Anwendungen übertragen werden. Experten des Fraunhofer IFAM und der HSVA GmbH haben nun gemeinsam mit zwei weiteren Forschungspartnern eine Oberflächenbeschichtung entwickelt, die ähnlich wie die Delfinhaut den Strömungswiderstand im Wasser messbar verringert.

Delfine haben eine glatte Haut mit einer darunter liegenden dicken, nachgiebigen Speckschicht. Diese speziellen Hauteigenschaften führen zu einer signifikanten...

Im Focus: Kaltes Wasser: Und es bewegt sich doch!

Bei minus 150 Grad Celsius flüssiges Wasser beobachten, das beherrschen Chemiker der Universität Innsbruck. Nun haben sie gemeinsam mit Forschern in Schweden und Deutschland experimentell nachgewiesen, dass zwei unterschiedliche Formen von Wasser existieren, die sich in Struktur und Dichte stark unterscheiden.

Die Wissenschaft sucht seit langem nach dem Grund, warum ausgerechnet Wasser das Molekül des Lebens ist. Mit ausgefeilten Techniken gelingt es Forschern am...

Im Focus: Hyperspektrale Bildgebung zur 100%-Inspektion von Oberflächen und Schichten

„Mehr sehen, als das Auge erlaubt“, das ist ein Anspruch, dem die Hyperspektrale Bildgebung (HSI) gerecht wird. Die neue Kameratechnologie ermöglicht, Licht nicht nur ortsaufgelöst, sondern simultan auch spektral aufgelöst aufzuzeichnen. Das bedeutet, dass zur Informationsgewinnung nicht nur herkömmlich drei spektrale Bänder (RGB), sondern bis zu eintausend genutzt werden.

Das Fraunhofer IWS Dresden entwickelt eine integrierte HSI-Lösung, die das Potenzial der HSI-Technologie in zuverlässige Hard- und Software überführt und für...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Marine Pilze – hervorragende Quellen für neue marine Wirkstoffe?

28.06.2017 | Veranstaltungen

Willkommen an Bord!

28.06.2017 | Veranstaltungen

Internationale Fachkonferenz IEEE ICDCM - Lokale Gleichstromnetze bereichern die Energieversorgung

27.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

EUROSTARS-Projekt gestartet - mHealth-Lösung: time4you Forschungs- und Entwicklungspartner bei IMPACHS

28.06.2017 | Unternehmensmeldung

Proteine entdecken, zählen, katalogisieren

28.06.2017 | Biowissenschaften Chemie

Neue Scheinwerfer-Dimension: Volladaptive Lichtverteilung in Echtzeit

28.06.2017 | Automotive