Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Deutscher Bildungsserver geht mit BildungsWiki online

29.05.2007
Aktive Beteiligung und Fachwissen der Nutzerinnen und Nutzer gefragt
Schon immer waren die Nutzerinnen und Nutzer des Bildungsservers aktiv am Ausbau des Informationsangebots beteiligt: Jeden Monat tragen sie mehrere hundert Datensätze in die auf der Homepage verfügbaren Online-Formulare ein, schreiben E-Mails mit Anfragen und Anregungen an die Redaktion und bieten ihre Mitarbeit an. Diesem Engagement der Nutzer wird in Zukunft noch mehr Raum gegeben - der Deutsche Bildungsserver baut im Zuge des Projekts "Bildungsserver 2.0" eine Kommunikationsplattform auf, die unmittelbare Möglichkeiten zum fachlichen und persönlichen Austausch eröffnet. Den Anfang macht das BildungsWiki, ein Lexikon zum Bildungswesen http://wiki.bildungsserver.de. Weitere Wikis sind über die Rubrik "Service" von http://www.bildungsserver.de aus zu erreichen oder direkt über http://www.bildungsserver.de/zeigen.html?seite=5277.

BildungsWiki: Das Lexikonprojekt zu Bildung und Pädagogik

Das Wiki-Lexikon ist ein so genanntes Wikipedia-Fork http://de.wikipedia.org/wiki/Fork_%28Softwareentwicklung%29, das sich speziell an die "Community" des Bildungsservers, an die Akteure des Bildungswesens und an die an Bildungsthemen interessierte Öffentlichkeit wendet. Es startet mit einem Grundbestand von etwa 500 Artikeln, die aus der Artikelkollektion von Wikipedia ausgewählt, importiert und bearbeitet wurden. Diese Sammlung soll nun - unterstützt von der Redaktion des Deutschen Bildungsservers - von den Nutzerinnen und Nutzern kontinuierlich verbessert, erweitert und durch gemeinschaftliche Verschlagwortung (Social Tagging) qualitativ angereichert werden. Über ein stärkeres Engagement der professionellen Communities im Bildungsbereich kann die inhaltliche Abdeckung wichtiger Bildungsthemen und auch die Qualität der einzelnen Fachbeiträge verbessert werden. Damit reagiert der Deutsche Bildungsserver auf die, laut Wikipedia, noch sehr zurückhaltende Beteiligung in den sozial- und geisteswissenschaftlichen Disziplinen, denen er nun für die Bereiche Bildung und Erziehung ein fachspezifisches Forum eröffnet.

... mehr zu:
»BildungsWiki »Bildungsserver »DIPF

Bildungserver-Wikis u.a. zu Leseförderung, Elementarbildung und Weltliteratur

Gefragt sind die Nutzerinnen und Nutzer des Bildungsservers nicht nur als Experten und Mitautoren am BildungsWiki - weitere Wikis befinden sich in Vorbereitung: Mitte Juni 2007 wird die "Wiki-Infobörse" verfügbar sein, die fachliche Anfragen an die Redaktion sowie deren Antworten in systematischer und komfortabel recherchierbarer Form dokumentiert. Über die Infobörse werden Nutzer vorhandene Informationen selbstständig ergänzen und kommentieren können, ihr Expertenwissen zu einzelnen Themengebieten austauschen und sich gegenseitig beim Finden der gesuchten Information behilflich sein.

Ein weiteres Bildungsserver-Wiki soll im Rahmen des Portals Lesen in Deutschland dem Informationsaustausch und der Diskussion zu Themen der Leseförderung dienen. Für den Bereich der Elementarbildung ist eine Web 2.0-gestützte Plattform für Erzieherinnen geplant, und der mit dem Deutschen Bildungsserver kooperierende Hamburger Landesbildungsserver erarbeitet eine umfangreiche Materialsammlung zum Thema Weltliteratur, die sich an (Deutsch-) Lehrer, Schüler und Literaturinteressierte richtet.

Information und Kontakt
Ingo Blees, Deutscher Bildungsserver, Tel. +49 (0) 69.24708-346, E-Mail blees@dipf.de
Öffentlichkeitsarbeit Informationszentrum (IZ) Bildung, Christine Schumann,
Tel. (0) 69.24708-314; E-Mail: schumann@dipf.de, www.dipf.de/bildungsinformation.htm

Der Deutsche Bildungsserver ist ein Gemeinschaftsservice von Bund und Ländern. Sitz der koordinieren-den Geschäftsstelle des Deutschen Bildungsservers ist das Deutsche Institut für Internationale Pädagogische Forschung (DIPF) in Frankfurt /M. und Berlin. Das DIPF gehört mit 83 anderen außeruniversitären Forschungseinrichtungen zur Leibniz-Gemeinschaft. Das Spektrum der Leibniz-Institute ist breit und reicht von den Natur-, Ingenieur- und Umweltwissenschaften über die Wirtschafts-, Sozial- und Raumwissenschaften bis hin zu den Geisteswissenschaften und Museen mit angeschlossener Forschungsabteilung. Die Institute arbeiten nachfrageorientiert und interdisziplinär. Sie sind von überregionaler Bedeutung, betreiben Vorhaben im gesamtstaatlichen Interesse und werden deshalb von Bund und Ländern gemeinsam gefördert.

Christine Schumann | idw
Weitere Informationen:
http://wiki.bildungsserver.de
http://www.bildungsserver.de/zeigen.html?seite=5277

Weitere Berichte zu: BildungsWiki Bildungsserver DIPF

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Fast jeder vierte Hochschulabschluss ist ein Master
30.09.2016 | Statistisches Bundesamt

nachricht Digitaler Wandel kommt im Bildungsbereich an
25.08.2016 | Technologiestiftung Berlin

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Elektronenautobahn im Kristall

Physiker der Universität Würzburg haben an einer bestimmten Form topologischer Isolatoren eine überraschende Entdeckung gemacht. Die Erklärung für den Effekt findet sich in der Struktur der verwendeten Materialien. Ihre Arbeit haben die Forscher jetzt in Science veröffentlicht.

Sie sind das derzeit „heißeste Eisen“ der Physik, wie die Neue Zürcher Zeitung schreibt: topologische Isolatoren. Ihre Bedeutung wurde erst vor wenigen Wochen...

Im Focus: Electron highway inside crystal

Physicists of the University of Würzburg have made an astonishing discovery in a specific type of topological insulators. The effect is due to the structure of the materials used. The researchers have now published their work in the journal Science.

Topological insulators are currently the hot topic in physics according to the newspaper Neue Zürcher Zeitung. Only a few weeks ago, their importance was...

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochgenaue Versuchsstände für dynamisch belastete Komponenten – Workshop zeigt Potenzial auf

09.12.2016 | Seminare Workshops

Ein Nano-Kreisverkehr für Licht

09.12.2016 | Physik Astronomie

Pflanzlicher Wirkstoff lässt Wimpern wachsen

09.12.2016 | Biowissenschaften Chemie