Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Initiative für eine international ausgerichtete Schulausbildung

30.04.2007
Das Felix-Klein-Gymnasium (FKG) hat sich - eine Elterninitiative aufgreifend - mit der Stadt Göttingen, den Max-Planck-Instituten, der Universität, der Südniedersachsen Stiftung und international agierenden, regional ansässigen Firmen in einer "Initiative Internationale Schule Göttingen" zusammengeschlossen.

Das Ziel ist es, Schülerinnen und Schülern in der Region eine international ausgerichtete Schulausbildung mit entsprechendem Abschluss zu ermöglichen.

Zu diesem Zweck hat das Felix-Klein-Gymnasium den Akkreditierungsprozess bei der "International Baccalaureate Organization" (IBO) als "IB World School" begonnen. Begleitet von Oberbürgermeister Maier, dem Göttinger Bundestagsabgeordneten Oppermann und Ver-tretern des Kultusministeriums will sich die Initiative am 2. Mai der Öffentlichkeit vorstellen.

Promotion in Paris, Postdoc in Santa Barbara und Professur in Göttingen - derartige akademische Werdegänge sind inzwischen eher die Regel als die Ausnahme. International geprägte Lebensläufe finden sich nicht mehr nur bei Diplomaten oder Top-Managern. Die fortschrei-tende Internationalisierung unserer Gesellschaften beeinflusst längst direkt das Leben vieler Familien. Forschungseinrichtungen wie auch global agierende Firmen konkurrieren weltweit um fachkundiges Personal und Spezialisten. Für die mitziehenden Familien und dabei insbe-sondere die Kinder ist das aber nicht immer einfach, gerade während ihrer schulischen Aus-bildung. Die aus einer Elterninitiative am Felix-Klein-Gymnasium entstandene "Initiative Internationale Schule Göttingen" (ISGoe) will dem nun Rechnung tragen. Ins Leben gerufen wurde sie von Prof. Dr. Eberhard Bodenschatz, Direktor am Max-Planck-Institut für Dynamik und Selbstorganisation.

Bodenschatz kam 2004 nach 16 jährigem USA-Aufenthalt mit seiner Familie nach Göttingen und kennt die Probleme bestens aus eigener Erfahrung. Das Felix-Klein-Gymnasium, das schon seit langem Erfahrung mit einem bilingualen Zug hat, und die Stadt Göttingen als Schulträger, haben die Initiative unmittelbar aufgegriffen. Auch die Göttinger Max-Planck-Institute, die Universität, die Südniedersachsen Stiftung und wichtige Unternehmen aus der Region haben sich angeschlossen, um auf diesem Weg den Wissenschafts- und Wirtschaftsstandort Göttingen im weltweiten Wettbewerb um Fachpersonal zu stärken.

Ein erster Schritt auf dem Weg zu einer Internationalen Schulausbildung in Göttingen ist die Etablierung eines "Internationalen Zweiges" am FKG, dessen Einrichtung im Januar dieses Jahres vom niedersächsischen Kultusministerium genehmigt wurde. Dieser Internationale Zweig soll als Abschluss - alternativ zum Abitur - das internationale Bakkalaureat (IB) anbie-ten können, indem in den beiden letzten Schuljahren das "Diploma Program" der IBO implementiert wird.

Hierfür ist eine Akkreditierung bei der IBO notwendig, die erhebliche Ansprüche an Schule und Lehrer stellt. Die Kosten für die Lehrerfortbildungen, die Erstausstattung mit Unterrichtsmaterialien, die Gebühren der IBO, etc. belaufen sich für den ersten 5-Jahres-Zeitraum auf rund 210.000 Euro. Die Max-Planck-Gesellschaft und die Stadt Göttingen haben die benötigte einmalige Anschubfinanzierung im Höhe von 60.000 Euro aufgebracht, die laufenden Mittel von je ca. 30.000 Euro pro Jahr wurden von den Wirtschaftsunternehmen der Region für die ersten fünf Jahre zugesichert. Nachdem mit Unterstützung des Landes Niedersachsen die rechtlichen und personellen Rahmenbedingungen geschaffen werden konnten, sind somit nun auch die finanziellen Voraussetzungen für die Bewerbung des Felix-Klein-Gymnasiums als "IB World School" bei der IBO erfüllt. Im März hat die Schule den ersten Teil des Antrags gestellt und damit den 18 Monate dauernden Akkreditierungsprozess begonnen.

Ansprechpartner:

Stadt Göttingen
Fr. Maria Schmidt
0551-400-2495
m.schmidt@goettingen.de
Felix-Klein-Gymnasium
Hr. Dietmar Freimann
0551-400-2909
freimann-dietmar@t-online.de
ISGoe
Prof. Eberhard Bodenschatz
0551-5176-300
info@isgoe.de

Michael Frewin | idw
Weitere Informationen:
http://www.isgoe.de

Weitere Berichte zu: IBO Max-Planck-Institut Schulausbildung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Technik unterstützt Inklusion in der Arbeitswelt
06.03.2018 | Karlsruher Institut für Technologie

nachricht Weiterbildung – für die Arbeitswelt von morgen unerlässlich!
15.02.2018 | Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Why we need erasable MRI scans

New technology could allow an MRI contrast agent to 'blink off,' helping doctors diagnose disease

Magnetic resonance imaging, or MRI, is a widely used medical tool for taking pictures of the insides of our body. One way to make MRI scans easier to read is...

Im Focus: Fraunhofer ISE und teamtechnik bringen leitfähiges Kleben für Siliciumsolarzellen zu Industriereife

Das Kleben der Zellverbinder von Hocheffizienz-Solarzellen im industriellen Maßstab ist laut dem Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE und dem Anlagenhersteller teamtechnik marktreif. Als Ergebnis des gemeinsamen Forschungsprojekts »KleVer« ist die Klebetechnologie inzwischen so weit ausgereift, dass sie als alternative Verschaltungstechnologie zum weit verbreiteten Weichlöten angewendet werden kann. Durch die im Vergleich zum Löten wesentlich niedrigeren Prozesstemperaturen können vor allem temperatursensitive Hocheffizienzzellen schonend und materialsparend verschaltet werden.

Dabei ist der Durchsatz in der industriellen Produktion nur geringfügig niedriger als beim Verlöten der Zellen. Die Zuverlässigkeit der Klebeverbindung wurde...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: Innovatives 3D-Druckverfahren für die Raumfahrt

Auf der Hannover Messe 2018 präsentiert die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM), wie Astronauten in Zukunft Werkzeug oder Ersatzteile per 3D-Druck in der Schwerelosigkeit selbst herstellen können. So können Gewicht und damit auch Transportkosten für Weltraummissionen deutlich reduziert werden. Besucherinnen und Besucher können das innovative additive Fertigungsverfahren auf der Messe live erleben.

Pulverbasierte additive Fertigung unter Schwerelosigkeit heißt das Projekt, bei dem ein Bauteil durch Aufbringen von Pulverschichten und selektivem...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: innovative 3D printing method for space flight

At the Hannover Messe 2018, the Bundesanstalt für Materialforschung und-prüfung (BAM) will show how, in the future, astronauts could produce their own tools or spare parts in zero gravity using 3D printing. This will reduce, weight and transport costs for space missions. Visitors can experience the innovative additive manufacturing process live at the fair.

Powder-based additive manufacturing in zero gravity is the name of the project in which a component is produced by applying metallic powder layers and then...

Im Focus: IWS-Ingenieure formen moderne Alu-Bauteile für zukünftige Flugzeuge

Mit Unterdruck zum Leichtbau-Flugzeug

Ingenieure des Fraunhofer-Instituts für Werkstoff- und Strahltechnik (IWS) in Dresden haben in Kooperation mit Industriepartnern ein innovatives Verfahren...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Konferenz »Encoding Cultures. Leben mit intelligenten Maschinen« | 27. & 28.04.2018 ZKM | Karlsruhe

26.04.2018 | Veranstaltungen

Konferenz zur Marktentwicklung von Gigabitnetzen in Deutschland

26.04.2018 | Veranstaltungen

infernum-Tag 2018: Digitalisierung und Nachhaltigkeit

24.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Weltrekord an der Uni Paderborn: Optische Datenübertragung mit 128 Gigabits pro Sekunde

26.04.2018 | Informationstechnologie

Multifunktionaler Mikroschwimmer transportiert Fracht und zerstört sich selbst

26.04.2018 | Biowissenschaften Chemie

Berner Mars-Kamera liefert erste farbige Bilder vom Mars

26.04.2018 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics