Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Spitzenerfolg deutscher Hochschulen im europäischen Exzellenzprogramm ERASMUS Mundus

23.10.2006
Die Europäische Kommission hat in ihrem Exzellenzprogramm ERASMUS Mundus insgesamt 23 gemeinsame Master-Studiengänge aus Europa ausgewählt, in denen in den kommenden Jahren hoch qualifizierte Master-Studierende und Hochschullehrer aus der ganzen Welt mit gut dotierten Stipendien der EU gefördert werden können.

Die deutschen Hochschulen waren bei der streng qualitätsorientierten Auswahl besonders erfolgreich. Mit einer Beteiligung von 15 deutschen Hochschulen an 11 der ausgewählten Studiengänge nimmt Deutschland einen europäischen Spitzenplatz ein.

Die erfolgreichen ERASMUS Mundus-Masterstudiengänge mit Beteiligung deutscher Hochschulen sind:

1. JEMES -Joint European Master Programme in Environmental Studies
(Koordinator: TU Hamburg-Harburg)
2. LCT - European Masters Programme in Language and Communication Technologies (Koordinator: U des Saarlandes)
... mehr zu:
»ERASMUS »European »Master »Mundus

3. Master of Geospatial Technologies (Koordinator: U Münster)

4. EM-ABG - European Master in Animal Breeding and Genetics (Partner: U Kiel)

5. European Masters Course in Software Engineering (Partner: TU Kaiserslautern)

6. FAME - Functionalized Advanced Materials (Partner: TU Darmstadt, U Augsburg)

7. MaMaSELF - Master of Materials Science exploiting European Large Scale Facilities (Partner: U München, TU München)

8. Master of Science in Computational Mechanics (Partner: U Stuttgart)

9. OPSITECH - Optics in Science and Technology (Partner: U Jena)

10. Philosophies allemande et francaise dans l´espace européen
(Partner: U Wuppertal, U München, U Bochum)
11. SUFONAMA - Sustainable forest and Nature Management (Partner: U Göttingen)
Insgesamt fördert die EU seit dem Start von ERASMUS Mundus im Jahre 2004 bereits 80 europäische Masterkurse. An fast der Hälfte dieser Studiengänge sind deutsche Hochschulen beteiligt. Das Programm ermöglicht Studierenden aus außereuropäischen Ländern, mit einem Vollstipendium ein ganzes Master-Studium (1-2 Jahre) in Europa durchzuführen. Die Studierenden müssen dabei in mindestens zwei europäischen Ländern studieren und erhalten als Abschluss wenigstens ein Doppeldiplom der beteiligten Hochschulen.

Weitere Auskünfte zu ERASMUS Mundus erhalten Sie beim DAAD, der im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung die Aufgaben einer Nationalen Informations- und Beratungsstelle wahrnimmt:

Kontakt:
DAAD
Dr. Siegbert Wuttig
Tel. 0228/882-467,
E-Mail: mundus@daad.de

Julia Kesselburg | idw
Weitere Informationen:
http://www.daad.de/
http://ec.europa.eu/erasmus-mundus

Weitere Berichte zu: ERASMUS European Master Mundus

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Technik unterstützt Inklusion in der Arbeitswelt
06.03.2018 | Karlsruher Institut für Technologie

nachricht Weiterbildung – für die Arbeitswelt von morgen unerlässlich!
15.02.2018 | Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Metalle verbinden ohne Schweißen

Kieler Prototyp für neue Verbindungstechnik wird auf Hannover Messe präsentiert

Schweißen ist noch immer die Standardtechnik, um Metalle miteinander zu verbinden. Doch das aufwändige Verfahren unter hohen Temperaturen ist nicht überall...

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Fraunhofer eröffnet Community zur Entwicklung von Anwendungen und Technologien für die Industrie 4.0

23.04.2018 | Veranstaltungen

Mars Sample Return – Wann kommen die ersten Gesteinsproben vom Roten Planeten?

23.04.2018 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Verleihung GreenTec Awards 2018 – Kategorie »Energie« am 24. April 2018 auf der Hannover Messe

23.04.2018 | Förderungen Preise

Fraunhofer eröffnet Community zur Entwicklung von Anwendungen und Technologien für die Industrie 4.0

23.04.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Mars Sample Return – Wann kommen die ersten Gesteinsproben vom Roten Planeten?

23.04.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics