Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Gutenberg-Bibel im Register des Weltdokumentenerbes "Memory of the World"

21.01.2002


UNESCO überreicht Urkunde am 1. Februar - Festakt mit Wissenschaftsminister Oppermann

Die UNESCO, die Organisation der Vereinten Nationen für Bildung, Wissenschaft, Kultur und Kommunikation, hat den Beschluss gefasst, die Göttinger Gutenberg-Bibel in das Register des Weltdokumentenerbes "Memory of the World" aufzunehmen. Aus diesem Anlass findet am 1. Februar 2002 in der Niedersächsischen Staats- und Universitätsbibliothek Göttingen, in deren Beständen sich das 42zeilige Pergament-Exemplar befindet, eine Feierstunde statt. Im Rahmen der Veranstaltung in der Paulinerkirche wird der Vorsitzende des deutschen Nominierungskomitees für das Memory of the World-Programm, Prof. Dr. Joachim-Felix Leonhard, die UNESCO-Urkunde an den Direktor der Staats- und Universitätsbibliothek, Prof. Dr. Elmar Mittler, übergeben. An der Feierstunde nehmen auch der Präsident der Universität Göttingen, Prof. Dr. Horst Kern, und der Niedersächsische Minister für Wissenschaft und Kultur, Thomas Oppermann, teil. Den Festvortrag zum Thema "Die Gutenberg-Bibel und die Medienrevolution der Neuzeit" hält Dr. Albrecht Hausmann vom Zentrum für Mittelalter- und Frühneuzeitforschung der Georg-August-Universität.

Mit ihrem 1992 gestarteten Programm "Gedächtnis der Menschheit" verfolgt die UNESCO das Ziel, das dokumentarische Erbe der Menschheit zu sichern. Kulturell bedeutsame und historisch wichtige Dokumente sollen mit moderner Informationstechnik erschlossen und weltweit der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. So stehen auch die 1.282 Seiten der zweibändigen Göttinger Gutenberg-Ausgabe voll-ständig digitalisiert auf CD-ROM zur Verfügung oder können im Internet unter der Adresse http://www.gutenbergdigital.de abgerufen werden. Zur Aufnahme der Gutenberg-Bibel - einer der wenigen vollständig erhaltenen Pergament-Exemplare - in das UNESCO-Programm wird die Niedersächsische Staats- und Universitätsbibliothek Göttingen das Original vom 1. Februar bis 30. April 2002 in der Paulinerkirche (Papendiek 14) zeigen. Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 11 bis 18 Uhr; am 2. und 3. Februar sowie vom 24. Februar bis 7. April 2002 auch Sonnabend und Sonntag von 11 bis 18 Uhr.

Die 1454 von Johannes Gutenberg fertiggestellte Bibel gilt als das bedeutendste Zeugnis der großen Medienrevolution in der Mitte des 15. Jahrhunderts. Dem Erfinder der Buchdruckkunst ist es gelungen, verschiedene Teilschritte der Drucktechnik in einem Arbeitsprozess zusammenfassen, der den Druck ganzer Bücher mit Einzellettern ermöglichte. Seine Erfindung verbreitete sich in erstaunlicher Schnelligkeit über die ganze Welt - der Arbeitsablauf aber blieb über mehrere Jahrhunderte unverändert.

Kontaktadressen:

Dr. Inka Tappenbeck
Niedersächsische Staats- und Universitätsbibliothek Göttingen
Tel. (0551) 39-2456
E-Mail: tappenbeck@mail.sub.uni-goettingen.de

Dr. Roland Bernecker
Deutsche UNESCO-Kommission
Tel. (0228) 60497-17
E-Mail: bernecker@unesco.de

Marietta Fuhrmann-Koch | idw

Weitere Berichte zu: Universitätsbibliothek Weltdokumentenerbe World

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Die Verbindung macht’s
24.03.2017 | Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e.V.

nachricht Gleich und Gleich gesellt sich gern!
21.03.2017 | Max-Planck-Institut für Dynamik und Selbstorganisation

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunzellen helfen bei elektrischer Reizleitung im Herzen

Erstmals elektrische Kopplung von Muskelzellen und Makrophagen im Herzen nachgewiesen / Erkenntnisse könnten neue Therapieansätze bei Herzinfarkt und Herzrhythmus-Störungen ermöglichen / Publikation am 20. April 2017 in Cell

Makrophagen, auch Fresszellen genannt, sind Teil des Immunsystems und spielen eine wesentliche Rolle in der Abwehr von Krankheitserregern und bei der...

Im Focus: Tief im Inneren von M87

Die Galaxie M87 enthält ein supermassereiches Schwarzes Loch von sechs Milliarden Sonnenmassen im Zentrum. Ihr leuchtkräftiger Jet dominiert das beobachtete Spektrum über einen Frequenzbereich von 10 Größenordnungen. Aufgrund ihrer Nähe, des ausgeprägten Jets und des sehr massereichen Schwarzen Lochs stellt M87 ein ideales Laboratorium dar, um die Entstehung, Beschleunigung und Bündelung der Materie in relativistischen Jets zu erforschen. Ein Forscherteam unter der Leitung von Silke Britzen vom MPIfR Bonn liefert Hinweise für die Verbindung von Akkretionsscheibe und Jet von M87 durch turbulente Prozesse und damit neue Erkenntnisse für das Problem des Ursprungs von astrophysikalischen Jets.

Supermassereiche Schwarze Löcher in den Zentren von Galaxien sind eines der rätselhaftesten Phänomene in der modernen Astrophysik. Ihr gewaltiger...

Im Focus: Deep inside Galaxy M87

The nearby, giant radio galaxy M87 hosts a supermassive black hole (BH) and is well-known for its bright jet dominating the spectrum over ten orders of magnitude in frequency. Due to its proximity, jet prominence, and the large black hole mass, M87 is the best laboratory for investigating the formation, acceleration, and collimation of relativistic jets. A research team led by Silke Britzen from the Max Planck Institute for Radio Astronomy in Bonn, Germany, has found strong indication for turbulent processes connecting the accretion disk and the jet of that galaxy providing insights into the longstanding problem of the origin of astrophysical jets.

Supermassive black holes form some of the most enigmatic phenomena in astrophysics. Their enormous energy output is supposed to be generated by the...

Im Focus: Neu entdeckter Exoplanet könnte bester Kandidat für die Suche nach Leben sein

Supererde in bewohnbarer Zone um aktivitätsschwachen roten Zwergstern gefunden

Ein Exoplanet, der 40 Lichtjahre von der Erde entfernt einen roten Zwergstern umkreist, könnte in naher Zukunft der beste Ort sein, um außerhalb des...

Im Focus: Resistiver Schaltmechanismus aufgeklärt

Sie erlauben energiesparendes Schalten innerhalb von Nanosekunden, und die gespeicherten Informationen bleiben auf Dauer erhalten: ReRAM-Speicher gelten als Hoffnungsträger für die Datenspeicher der Zukunft.

Wie ReRAM-Zellen genau funktionieren, ist jedoch bisher nicht vollständig verstanden. Insbesondere die Details der ablaufenden chemischen Reaktionen geben den...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungen

Baukultur: Mehr Qualität durch Gestaltungsbeiräte

21.04.2017 | Veranstaltungen

Licht - ein Werkzeug für die Laborbranche

20.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Intelligenter Werkstattwagen unterstützt Mensch in der Produktion

21.04.2017 | HANNOVER MESSE

Forschungszentrum Jülich auf der Hannover Messe 2017

21.04.2017 | HANNOVER MESSE

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungsnachrichten