Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kongress zur Teilchenphysik in Kroatien

21.08.2001


VolkswagenStiftung unterstützt mit 61.000 Euro Wiederbelebung eines traditionsreichen Kongresses zur Teilchenphysik in Kroatien

Die kriegerischen Auseinandersetzungen im ehemaligen Jugoslawien haben verheerende Folgen auch für die dortige Wissenschaftslandschaft nach sich gezogen. Wissenschaftliches Arbeiten war über viele Jahre nur äußerst eingeschränkt möglich, da unverzichtbare Arbeitsgrundlagen wie Bibliotheken, Laboratorien und Geräte zerstört worden waren. Hoch qualifizierte Forscher, viele Lehrende wanderten in andere europäische Länder und die USA ab.

Auch wichtige wissenschaftliche Veranstaltungen konnten ein Jahrzehnt lang nicht mehr stattfinden - wie beispielsweise die renommierten Adriatic Meetings zur Teilchenphysik. In sieben äußerst erfolgreichen, international hochrangig besetzen Veranstaltungen seit den siebziger Jahren bis zum Beginn der politischen Unruhen 1989 wurde dort aktuelle Forschung präsentiert und die Grundlage für wissenschaftliche Zusammenarbeit über viele Grenzen hinweg geschaffen. Nach zwölfjähriger Pause unterstützt nun die VolkswagenStiftung - auf Initiative von Professor Dr. Julius Wess vom Münchner Max-Planck-Institut für Physik - die Wiederaufnahme der Tradition und fördert mit rund 61.000 Euro das achte Adriatic Meeting. Es findet statt vom 4. bis 14. September 2001 im kroatischen Dubrovnik und steht unter dem Motto "Particle Physics on the Turn of the Millennium".

---------------------------------------
8th Adriatic Meeting, Central European Symposia, Particle Physics in the new Millenium, Dubrovnik, 4. bis 14. Sept. 2001
Subjects:
Electroweak Theory and QCD: CP-violation, heavy quarck (B) physics, Higgs search, quark-gluo plasma, heavy-ion physics;Beyond the Standard Model: SUSY, strings and noncommutative physics, black holes and quantum gravity;Neutrino physics and Astroparticle Physics
---------------------------------------

Das Tagungsprogramm umfasst hoch aktuelle Themen aus der experimentellen und theoretischen Teilchenphysik - insbesondere zur Physik des Bottom-Quarks, zu Higgs-Feldern, zur Quantenchromodynamik und Supersymmetrie -, schließt zudem verwandte Gebiete aus der Astrophysik und Kosmologie ein. Dem Programmkomitee gehören prominente Vertreter der Forschergemeinschaft aller Nachfolgestaaten Jugoslawiens an, darüber hinaus Wissenschaftler anderer südosteuropäischer Nationen sowie aus Japan und Nordamerika. Welche Bedeutung die Veranstaltung bei den Teilchenphysikern hat, lässt sich nicht zuletzt daran erkennen, dass trotz der langen Unterbrechung wieder etliche Forscher aus Deutschland, anderen westeuropäischen Ländern, Israel und den USA ihre Teilnahme zugesagt haben.

Erfreulich ist, dass unter den Teilnehmern allein 50 Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler aus Mittel- und Südosteuropa vertreten sind. "Es ist gerade in der gegenwärtigen Situation, in der sich die Forschungsinstitute in Kroatien, Bosnien-Herzegowina, Mazedonien und Serbien-Montenegro befinden, notwendig, dem wissenschaftlichen Nachwuchs eine Plattform und Austauschmöglichkeiten zu geben", begründet der Generalsekretär der VolkswagenStiftung, Dr. Wilhelm Krull, die Motivation des Engagements.

---------------------------------------
Kontakt Kongress Professor Dr. Julius Wess, Max-Planck-Institut für Physik, Föhringer Ring 6, 80805 München,Telefon: 01 70/4 38 69 96, E-Mail: Julius.Wess@physik.uni-muenchen.de

Kontakt VolkswagenStiftung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Christian Jung, Telefon: 05 11/83 81 - 3 80, E-Mail: jung@volkswagenstiftung.de

Dipl.Biol. Christian Jung | idw

Weitere Berichte zu: Physik Teilchenphysik

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Wie ein Roboter Kita-Kindern Sprachen beibringt
14.07.2017 | Universität Bielefeld

nachricht MINT Nachwuchsbarometer 2017: Digitale Bildung in Deutschland braucht ein Update
22.06.2017 | acatech - Deutsche Akademie der Technikwissenschaften

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Einblicke unter die Oberfläche des Mars

Die Region erstreckt sich über gut 1000 Kilometer entlang des Äquators des Mars. Sie heißt Medusae Fossae Formation und über ihren Ursprung ist bislang wenig bekannt. Der Geologe Prof. Dr. Angelo Pio Rossi von der Jacobs University hat gemeinsam mit Dr. Roberto Orosei vom Nationalen Italienischen Institut für Astrophysik in Bologna und weiteren Wissenschaftlern einen Teilbereich dieses Gebietes, genannt Lucus Planum, näher unter die Lupe genommen – mithilfe von Radarfernerkundung.

Wie bei einem Röntgenbild dringen die Strahlen einige Kilometer tief in die Oberfläche des Planeten ein und liefern Informationen über die Struktur, die...

Im Focus: Molekulares Lego

Sie können ihre Farbe wechseln, ihren Spin verändern oder von fest zu flüssig wechseln: Eine bestimmte Klasse von Polymeren besitzt faszinierende Eigenschaften. Wie sie das schaffen, haben Forscher der Uni Würzburg untersucht.

Bei dieser Arbeit handele es sich um ein „Hot Paper“, das interessante und wichtige Aspekte einer neuen Polymerklasse behandelt, die aufgrund ihrer Vielfalt an...

Im Focus: Das Universum in einem Kristall

Dresdener Forscher haben in Zusammenarbeit mit einem internationalen Forscherteam einen unerwarteten experimentellen Zugang zu einem Problem der Allgemeinen Realitätstheorie gefunden. Im Fachmagazin Nature berichten sie, dass es ihnen in neuartigen Materialien und mit Hilfe von thermoelektrischen Messungen gelungen ist, die Schwerkraft-Quantenanomalie nachzuweisen. Erstmals konnten so Quantenanomalien in simulierten Schwerfeldern an einem realen Kristall untersucht werden.

In der Physik spielen Messgrößen wie Energie, Impuls oder elektrische Ladung, welche ihre Erscheinungsform zwar ändern können, aber niemals verloren gehen oder...

Im Focus: Manipulation des Elektronenspins ohne Informationsverlust

Physiker haben eine neue Technik entwickelt, um auf einem Chip den Elektronenspin mit elektrischen Spannungen zu steuern. Mit der neu entwickelten Methode kann der Zerfall des Spins unterdrückt, die enthaltene Information erhalten und über vergleichsweise grosse Distanzen übermittelt werden. Das zeigt ein Team des Departement Physik der Universität Basel und des Swiss Nanoscience Instituts in einer Veröffentlichung in Physical Review X.

Seit einigen Jahren wird weltweit untersucht, wie sich der Spin des Elektrons zur Speicherung und Übertragung von Information nutzen lässt. Der Spin jedes...

Im Focus: Manipulating Electron Spins Without Loss of Information

Physicists have developed a new technique that uses electrical voltages to control the electron spin on a chip. The newly-developed method provides protection from spin decay, meaning that the contained information can be maintained and transmitted over comparatively large distances, as has been demonstrated by a team from the University of Basel’s Department of Physics and the Swiss Nanoscience Institute. The results have been published in Physical Review X.

For several years, researchers have been trying to use the spin of an electron to store and transmit information. The spin of each electron is always coupled...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Den Geheimnissen der Schwarzen Löcher auf der Spur

21.07.2017 | Veranstaltungen

Den Nachhaltigkeitskreis schließen: Lebensmittelschutz durch biobasierte Materialien

21.07.2017 | Veranstaltungen

Operatortheorie im Fokus

20.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Einblicke unter die Oberfläche des Mars

21.07.2017 | Geowissenschaften

Wegbereiter für Vitamin A in Reis

21.07.2017 | Biowissenschaften Chemie

Den Geheimnissen der Schwarzen Löcher auf der Spur

21.07.2017 | Veranstaltungsnachrichten