Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kongress zur Teilchenphysik in Kroatien

21.08.2001


VolkswagenStiftung unterstützt mit 61.000 Euro Wiederbelebung eines traditionsreichen Kongresses zur Teilchenphysik in Kroatien

Die kriegerischen Auseinandersetzungen im ehemaligen Jugoslawien haben verheerende Folgen auch für die dortige Wissenschaftslandschaft nach sich gezogen. Wissenschaftliches Arbeiten war über viele Jahre nur äußerst eingeschränkt möglich, da unverzichtbare Arbeitsgrundlagen wie Bibliotheken, Laboratorien und Geräte zerstört worden waren. Hoch qualifizierte Forscher, viele Lehrende wanderten in andere europäische Länder und die USA ab.

Auch wichtige wissenschaftliche Veranstaltungen konnten ein Jahrzehnt lang nicht mehr stattfinden - wie beispielsweise die renommierten Adriatic Meetings zur Teilchenphysik. In sieben äußerst erfolgreichen, international hochrangig besetzen Veranstaltungen seit den siebziger Jahren bis zum Beginn der politischen Unruhen 1989 wurde dort aktuelle Forschung präsentiert und die Grundlage für wissenschaftliche Zusammenarbeit über viele Grenzen hinweg geschaffen. Nach zwölfjähriger Pause unterstützt nun die VolkswagenStiftung - auf Initiative von Professor Dr. Julius Wess vom Münchner Max-Planck-Institut für Physik - die Wiederaufnahme der Tradition und fördert mit rund 61.000 Euro das achte Adriatic Meeting. Es findet statt vom 4. bis 14. September 2001 im kroatischen Dubrovnik und steht unter dem Motto "Particle Physics on the Turn of the Millennium".

---------------------------------------
8th Adriatic Meeting, Central European Symposia, Particle Physics in the new Millenium, Dubrovnik, 4. bis 14. Sept. 2001
Subjects:
Electroweak Theory and QCD: CP-violation, heavy quarck (B) physics, Higgs search, quark-gluo plasma, heavy-ion physics;Beyond the Standard Model: SUSY, strings and noncommutative physics, black holes and quantum gravity;Neutrino physics and Astroparticle Physics
---------------------------------------

Das Tagungsprogramm umfasst hoch aktuelle Themen aus der experimentellen und theoretischen Teilchenphysik - insbesondere zur Physik des Bottom-Quarks, zu Higgs-Feldern, zur Quantenchromodynamik und Supersymmetrie -, schließt zudem verwandte Gebiete aus der Astrophysik und Kosmologie ein. Dem Programmkomitee gehören prominente Vertreter der Forschergemeinschaft aller Nachfolgestaaten Jugoslawiens an, darüber hinaus Wissenschaftler anderer südosteuropäischer Nationen sowie aus Japan und Nordamerika. Welche Bedeutung die Veranstaltung bei den Teilchenphysikern hat, lässt sich nicht zuletzt daran erkennen, dass trotz der langen Unterbrechung wieder etliche Forscher aus Deutschland, anderen westeuropäischen Ländern, Israel und den USA ihre Teilnahme zugesagt haben.

Erfreulich ist, dass unter den Teilnehmern allein 50 Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler aus Mittel- und Südosteuropa vertreten sind. "Es ist gerade in der gegenwärtigen Situation, in der sich die Forschungsinstitute in Kroatien, Bosnien-Herzegowina, Mazedonien und Serbien-Montenegro befinden, notwendig, dem wissenschaftlichen Nachwuchs eine Plattform und Austauschmöglichkeiten zu geben", begründet der Generalsekretär der VolkswagenStiftung, Dr. Wilhelm Krull, die Motivation des Engagements.

---------------------------------------
Kontakt Kongress Professor Dr. Julius Wess, Max-Planck-Institut für Physik, Föhringer Ring 6, 80805 München,Telefon: 01 70/4 38 69 96, E-Mail: Julius.Wess@physik.uni-muenchen.de

Kontakt VolkswagenStiftung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Christian Jung, Telefon: 05 11/83 81 - 3 80, E-Mail: jung@volkswagenstiftung.de

Dipl.Biol. Christian Jung | idw

Weitere Berichte zu: Physik Teilchenphysik

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Neues Computerprogramm hilft bei Lese-Rechtschreibschwierigkeiten
13.11.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

nachricht Schulraum in Stuttgart mit VLC-Technologie vom Fraunhofer HHI eröffnet
03.11.2017 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik, Heinrich-Hertz-Institut, HHI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Im Focus: Realer Versuch statt virtuellem Experiment: Erfolgreiche Prüfung von Nanodrähten

Mit neuartigen Experimenten enträtseln Forscher des Helmholtz-Zentrums Geesthacht und der Technischen Universität Hamburg, warum winzige Metallstrukturen extrem fest sind

Ultraleichte und zugleich extrem feste Werkstoffe – poröse Nanomaterialien aus Metall versprechen hochinteressante Anwendungen unter anderem für künftige...

Im Focus: Geburtshelfer und Wegweiser für Photonen

Gezielt Photonen erzeugen und ihren Weg kontrollieren: Das sollte mit einem neuen Design gelingen, das Würzburger Physiker für optische Antennen erarbeitet haben.

Atome und Moleküle können dazu gebracht werden, Lichtteilchen (Photonen) auszusenden. Dieser Vorgang verläuft aber ohne äußeren Eingriff ineffizient und...

Im Focus: Towards data storage at the single molecule level

The miniaturization of the current technology of storage media is hindered by fundamental limits of quantum mechanics. A new approach consists in using so-called spin-crossover molecules as the smallest possible storage unit. Similar to normal hard drives, these special molecules can save information via their magnetic state. A research team from Kiel University has now managed to successfully place a new class of spin-crossover molecules onto a surface and to improve the molecule’s storage capacity. The storage density of conventional hard drives could therefore theoretically be increased by more than one hundred fold. The study has been published in the scientific journal Nano Letters.

Over the past few years, the building blocks of storage media have gotten ever smaller. But further miniaturization of the current technology is hindered by...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Einmal durchleuchtet – dreifacher Informationsgewinn

11.12.2017 | Physik Astronomie

Kaskadennutzung auch bei Holz positiv

11.12.2017 | Agrar- Forstwissenschaften

Meilenstein in der Kreissägetechnologie

11.12.2017 | Energie und Elektrotechnik