Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Master-Studiengang für Ärzte: Krankenhausmanagement

21.08.2000


Die Katholische Fachhochschule Nordrhein-Westfalen bietet mit ihrem neuen Master-Studiengang "Krankenhausmanagement für Fachärzte" erstmals in Deutschland einen Studiengang an speziell für Ärzte in Leitungsfunktionen.

Der Fachbereich Gesundheitswesen an der Katholischen Fachhochschule Nordrhein Westfalen (KFH NW) richtet ab dem Sommersemester 2001 einen neuen, berufsbegleitenden Weiterbildungsstudiengang "Krankenhausmanagement für Fachärzte" ein. Das Angebot richtet sich an Fachärzte, die schon in Leitungsfunktionen stationärer oder vergleichbarer Einrichtungen tätig sind oder im Rahmen ihres Karriereaufbaus solche Funktionen anstreben. Das Studium ermöglicht dieser Personengruppe erstmals in Deutschland eine zweite akademische Qualifikation, die sie für ihre speziellen Leitungsfunktionen besonders ausweist. Der Studiengang ist ein Kooperationsprojekt des Fachbereichs Gesundheitswesen (Köln) mit dem Deutschen Krankenhausinstitut (Düsseldorf). Das Ministerium für Schule, Wissenschaft und Forschung des Landes NRW hat diesen Studiengang als Master-Studiengang genehmigt, der mit dem akademischen Grad "Master of Hospital Administration" abschließt.

Das Studium ist auf vier Semester angelegt. Es ist modularisiert aufgebaut und umfasst 792 Stunden. Diese verteilen sich auf insgesamt 24 Lehrwochenenden, vier Präsenzwochen und eine Masterarbeit von 150 Stunden. Der neue Master-Studiengang umfasst die Fächer allgemeine und spezielle Krankenhausbetriebslehre, Management, Arbeits-, Betriebs- und Organiations-Psychologie, Recht, Qualitätsmanagement, organisationale Medizin und Ethik. Studienort ist Köln. Die Studiengebühren betragen rund 19.000 Mark. Studiengangsleiter ist Professor Dr. med. Marcus Siebolds.

Das Studium wird stark projektorientiert ablaufen, um die Übertragung der erworbenen Kompetenzen in das eigene Handeln zu fördern. Hierbei nutzt der Fachbereich seine intensiven Erfahrungen im Qualitätsmanagement von akademischen Lehr- und Lernprozessen. Die persönliche Betreuung ist ein Schwerpunkt des Studienkonzeptes. Sie erfolgt durch regelmäßige Leitungssupervision durch ausgewiesene Experten und die regelmäßige Studienberatung durch einen Bezugsdozenten. Die Masterarbeit soll ein Projekt wissenschaftlich darstellen und reflektieren, das der Studierende in seiner Organisation durchführt. Damit soll der Transfer des Studienprozesses in das eigene Leitungshandeln gefördert werden.

Weitere Informationen bei:
Katholische Fachhochschule Nordrhein-Westfalen
Abteilung Köln - Fachbereich Gesundheitswesen
Wörthstr. 10
50668 Köln

Tel.: 0221-7757-196
Fax.: 0221-7757-128
E-Mail: m.siebolds@kfhnw-koeln.de

Bernhard Schorn |

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Neues Computerprogramm hilft bei Lese-Rechtschreibschwierigkeiten
13.11.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

nachricht Schulraum in Stuttgart mit VLC-Technologie vom Fraunhofer HHI eröffnet
03.11.2017 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik, Heinrich-Hertz-Institut, HHI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Im Focus: Realer Versuch statt virtuellem Experiment: Erfolgreiche Prüfung von Nanodrähten

Mit neuartigen Experimenten enträtseln Forscher des Helmholtz-Zentrums Geesthacht und der Technischen Universität Hamburg, warum winzige Metallstrukturen extrem fest sind

Ultraleichte und zugleich extrem feste Werkstoffe – poröse Nanomaterialien aus Metall versprechen hochinteressante Anwendungen unter anderem für künftige...

Im Focus: Geburtshelfer und Wegweiser für Photonen

Gezielt Photonen erzeugen und ihren Weg kontrollieren: Das sollte mit einem neuen Design gelingen, das Würzburger Physiker für optische Antennen erarbeitet haben.

Atome und Moleküle können dazu gebracht werden, Lichtteilchen (Photonen) auszusenden. Dieser Vorgang verläuft aber ohne äußeren Eingriff ineffizient und...

Im Focus: Towards data storage at the single molecule level

The miniaturization of the current technology of storage media is hindered by fundamental limits of quantum mechanics. A new approach consists in using so-called spin-crossover molecules as the smallest possible storage unit. Similar to normal hard drives, these special molecules can save information via their magnetic state. A research team from Kiel University has now managed to successfully place a new class of spin-crossover molecules onto a surface and to improve the molecule’s storage capacity. The storage density of conventional hard drives could therefore theoretically be increased by more than one hundred fold. The study has been published in the scientific journal Nano Letters.

Over the past few years, the building blocks of storage media have gotten ever smaller. But further miniaturization of the current technology is hindered by...

Im Focus: Successful Mechanical Testing of Nanowires

With innovative experiments, researchers at the Helmholtz-Zentrums Geesthacht and the Technical University Hamburg unravel why tiny metallic structures are extremely strong

Light-weight and simultaneously strong – porous metallic nanomaterials promise interesting applications as, for instance, for future aeroplanes with enhanced...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Papstar entscheidet sich für tisoware

08.12.2017 | Unternehmensmeldung

Natürliches Radongas – zweithäufigste Ursache für Lungenkrebs

08.12.2017 | Unternehmensmeldung

„Spionieren“ der versteckten Geometrie komplexer Netzwerke mit Hilfe von Maschinenintelligenz

08.12.2017 | Biowissenschaften Chemie