Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

ZVS vergibt erstmals Studienplätze nach neuen Regeln

07.09.2000


... mehr zu:
»Wartezeit »Wartezeitquote
ZVS: 72,6 Prozent aller Studienbewerber zugelassen
Zum ersten Mal Studienplatzvergabe nach neuen Regeln

Genau 72,6 Prozent aller Studienwünsche für bundesweit zulassungsbeschränkte Fächer kann die Zentralstelle für die Vergabe von Studienplätzen (ZVS) zum kommenden Wintersemester bereits im Hauptverfahren erfüllen. Am heutigen Mittwoch (6.9.) werden die Zulassungsbescheide an die 68.000 Bewerber verschickt, die zum Wintersemester 2000/2001 ein Studium in einem der elf bundesweiten NC-Fächer aufnehmen können. Im Nachrückverfahren Anfang Oktober wird sich dieser Prozentsatz noch erhöhen, wenn die nicht angenommenen Studienplätze erneut vergeben werden.
Erstmals wurden die Studienplätze in den ZVS-Studiengängen nach neuen Regeln vergeben. Statt wie bisher 60 Prozent wurden jetzt nur noch 55 Prozent der Studienplätze anhand der Abiturdurchschnittsnote vergeben. Die Wartezeitquote sank von 40 auf 25 Prozent. Bei der Besetzung der verbleibenden 20 Prozent der Studienplätze konnten die Universitäten eigene Kriterien anwenden. Nur eine Minderheit der Fakultäten hat allerdings von dem Recht, sich einen Teil ihrer Studenten etwa in einem Auswahlgespräch auszuwählen, Gebrauch gemacht. Mit 85 Prozent hat sich die deutlich überwiegende Mehrheit aller Fakultäten dafür entschieden, auch in ihrem eigenen Auswahlverfahren weiterhin der Abiturnote als Auswahlkriterium den Vorrang zu geben und die ZVS mit der technischen Durchführung des Vergabeverfahrens zu beauftragen. 2.900 Zulassungsbescheide konnte die ZVS so im Auftrag der Hochschulen versenden. Weitere 2.178 Studienplatzbewerber erhalten zeitgleich durch die Hochschulen eine Einladung zu einem Auswahlgespräch, in dem über die Besetzung von weiteren 726 Studienplätzen entschieden wird.
Mit Spannung war die Entwicklung der Auswahlgrenzen erwartet worden. Bei der Auswahl nach Abiturnote haben sich keine wesentlichen Verschiebungen gegenüber dem letzten Wintersemester ergeben. Bei der Zulassung nach Wartezeit waren wegen der verringerten Wartezeitquote deutlich längere Wartezeiten erwartet worden. Für die Studiengänge Architektur und Medizin hat sich diese Befürchtung nicht bewahrheitet. Hier blieb die erforderliche Wartezeit mit zwei bzw. vier Semestern auf dem gleichen Stand wie im Vorjahr. Auf einen Studienplatz in Zahn- oder Tiermedizin muss man mit fünf bzw. sieben Semester ein Semester länger als bisher warten. Von zwei auf vier Semester stieg die Wartezeit in der Pharmazie, für einen Psychologiestudienplatz muss man nun neun statt bisher sechs Semester Wartezeit einkalkulieren.

Weitere Informationen finden Sie im WWW:

Dipl.-Volkswirt Bernhard Scheer |

Weitere Berichte zu: Wartezeit Wartezeitquote

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Digitale Bildung im Unterricht: Was Lehrer und Schüler von der Schul-Cloud erwarten
11.12.2017 | Hasso-Plattner-Institut für Softwaresystemtechnik (HPI)

nachricht Neues Computerprogramm hilft bei Lese-Rechtschreibschwierigkeiten
13.11.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik