Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Cyberlaw ohne mitlaufenden Gebührenzähler

07.09.2000


Zweite Edition der Lorenz-Lehr-CD, die stets aktuelle Lehrmaterialien und eine Rechtsprechungssammlung mit fast allen "Klassikern" im Volltext bietet

Die vor einem halben Jahr erstmals umgesetzte Idee des Augsburger Jura-Studiendekans, das eigene Internet-Lehrangebot parallel auch auf CD-ROM anzubieten, hat eingeschlagen. Nachdem die erste Auflage schon bald nach ihrem Erscheinen zu Beginn des vergangenen Sommersemesters ausverkauft war, hat Prof. Dr. Stephan Lorenz jetzt rechtzeitig zum Start des neuen Studienjahres die zweite Edition fertiggestellt. Auch künftig kann also das immer umfangreicher werdende Online-Angebot seines Lehrstuhls bequem und kostengünstig offline genutzt werden.

"Wer liest schon in Ruhe eine Gerichtsentscheidung auf meiner Homepage, wenn der Gebührenzähler mitläuft?" Dies war die Frage, die den Augsburger Zivilrechtler und Jura-Studiendekan Lorenz, vor einem Jahr ins Grübeln und dann auf die Idee brachte, alles, was er längst schon auf seiner Homepage an Lehrmaterialien anbot, zunächst versuchsweise auch einmal auf einer CD-ROM anzubieten, und zwar zu einem (Herstellungs-) Preis, der mit DM 10,- nicht annähernd an die entsprechenden Download-Kosten heranreicht; und der auch unter dem liegt, was man für gedruckte Vorlesungsskripten zu berappen hätte. Dieser Dumping-Anspruch setzte freilich die Bereitschaft (und Fähigkeit) voraus, in jeder Beziehung selbst Hand anzulegen: "Eigenhändig programmiert und auch sonst alles hausgemacht", sagt Lorenz: "Ich habe sogar die Einlagen höchstselbst bzw. gemeinsam mit meinen taschengeldbestochenen Kindern eingetütet."

Dass sich seine Lehrmaterial-CD auf Anhieb zu einem "ziemlichen Renner" entwickelt hat und jede Menge Bestellungen auch von außerhalb der Universität bei ihm eingingen, führt Lorenz aber weniger auf den Preis zurück als vielmehr auf die reichhaltige Rechtsprechungssammlung: "Mittlerweile kann man auf der CD so ziemlich alle ’Klassiker’ im Volltext finden, die ein Student gelesen haben muss. Das fängt an beim Reichsgericht und geht bis zum Europäischen Gerichtshof." Dadurch, dass er auf seiner Homepage einen regelmäßigen Download von Updates zur Verfügung stellt, gewährleistet Lorenz seiner Kundschaft, dass diese Rechtsprechungssammlung auch im Offline-Zugriff laufend auf aktuellstem Stand gehalten werden kann.

Auch die nun vorliegende zweite, inhaltlich wie im Layout überarbeitete und verbesserte Auflage dieser CD bietet über die Rechtsprechungssammlung hinaus wieder das komplette "Zubehör" zu Lorenz’ aktuellen Lehrveranstaltungen. Insbesondere finden die Studienanfänger des kommenden Semesters dort alles, was sie für einen guten Studienstart im Grundkurs Bürgerliches Recht brauchen.

KONTAKT UND WEITERE INFORMATIONEN

Prof. Dr. Stephan Lorenz
Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Zivilprozessrecht, Internationales Privatrecht und Rechtsvergleichung


Universität Augsburg, 86135 Augsburg
Telefon 0821/598-4531, Telefax 0821/598-4532
e-mail: stephan.lorenz@jura.uni-augsburg.de

Weitere Informationen finden Sie im WWW:


Klaus P. Prem |

Weitere Berichte zu: Gebührenzähler Rechtsprechungssammlung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht MINT Nachwuchsbarometer 2017: Digitale Bildung in Deutschland braucht ein Update
22.06.2017 | acatech - Deutsche Akademie der Technikwissenschaften

nachricht Die Verbindung macht’s
24.03.2017 | Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wellen schlagen

Computerwissenschaftler verwenden die Theorie von Wellenpaketen, um realistische und detaillierte Simulationen von Wasserwellen in Echtzeit zu erstellen. Ihre Ergebnisse werden auf der diesjährigen SIGGRAPH Konferenz vorgestellt.

Denkt man an einen See, einen Fluss oder an das Meer, so sieht man vor sich, wie sich das Wasser kräuselt, wie Wellen gegen die Felsen schlagen, wie Bugwellen...

Im Focus: Making Waves

Computer scientists use wave packet theory to develop realistic, detailed water wave simulations in real time. Their results will be presented at this year’s SIGGRAPH conference.

Think about the last time you were at a lake, river, or the ocean. Remember the ripples of the water, the waves crashing against the rocks, the wake following...

Im Focus: Schnelles und umweltschonendes Laserstrukturieren von Werkzeugen zur Folienherstellung

Kosteneffizienz und hohe Produktivität ohne dabei die Umwelt zu belasten: Im EU-Projekt »PoLaRoll« entwickelt das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT aus Aachen gemeinsam mit dem Oberhausener Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheit- und Energietechnik UMSICHT und sechs Industriepartnern ein Modul zur direkten Laser-Mikrostrukturierung in einem Rolle-zu-Rolle-Verfahren. Ziel ist es, mit Hilfe dieses Systems eine siebartige Metallfolie als Demonstrator zu fertigen, die zum Sonnenschutz von Glasfassaden verwendet wird: Durch ihre besondere Geometrie wird die Sonneneinstrahlung reduziert, woraus sich ein verminderter Energieaufwand für Kühlung und Belüftung ergibt.

Das Fraunhofer IPT ist im Projekt »PoLaRoll« für die Prozessentwicklung der Laserstrukturierung sowie für die Mess- und Systemtechnik zuständig. Von den...

Im Focus: Das Auto lernt vorauszudenken

Ein neues Christian Doppler Labor an der TU Wien beschäftigt sich mit der Regelung und Überwachung von Antriebssystemen – mit Unterstützung des Wissenschaftsministeriums und von AVL List.

Wer ein Auto fährt, trifft ständig Entscheidungen: Man gibt Gas, bremst und dreht am Lenkrad. Doch zusätzlich muss auch das Fahrzeug selbst ununterbrochen...

Im Focus: Vorbild Delfinhaut: Elastisches Material vermindert Reibungswiderstand bei Schiffen

Für eine elegante und ökonomische Fortbewegung im Wasser geben Delfine den Wissenschaftlern ein exzellentes Vorbild. Die flinken Säuger erzielen erstaunliche Schwimmleistungen, deren Ursachen einerseits in der Körperform und andererseits in den elastischen Eigenschaften ihrer Haut zu finden sind. Letzteres Phänomen ist bereits seit Mitte des vorigen Jahrhunderts bekannt, konnte aber bislang nicht erfolgreich auf technische Anwendungen übertragen werden. Experten des Fraunhofer IFAM und der HSVA GmbH haben nun gemeinsam mit zwei weiteren Forschungspartnern eine Oberflächenbeschichtung entwickelt, die ähnlich wie die Delfinhaut den Strömungswiderstand im Wasser messbar verringert.

Delfine haben eine glatte Haut mit einer darunter liegenden dicken, nachgiebigen Speckschicht. Diese speziellen Hauteigenschaften führen zu einer signifikanten...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Marine Pilze – hervorragende Quellen für neue marine Wirkstoffe?

28.06.2017 | Veranstaltungen

Willkommen an Bord!

28.06.2017 | Veranstaltungen

Internationale Fachkonferenz IEEE ICDCM - Lokale Gleichstromnetze bereichern die Energieversorgung

27.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Maßgeschneiderte Nanopartikel gegen Krebs gesucht

29.06.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wolken über der Wetterküche: Die Azoren im Fokus eines internationalen Forschungsteams

29.06.2017 | Geowissenschaften

Wellen schlagen

29.06.2017 | Informationstechnologie