Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

RWTH Aachen und Forschungszentrum Jülich vereinbaren Zusammenarbeit mit der Universität Berkeley

04.09.2008
Pinkwart: Heute ist ein guter Tag für die Spitzenforschung in Nordrhein-Westfalen

Das von der RWTH Aachen und dem Forschungszentrum Jülich gemeinsam getragene Ernst-Ruska-Centrum für Mikroskopie hat eine Kooperation mit dem Nationalen Zentrum für Elektronenmikroskopie (NCEM) der Universität von Kalifornien in Berkeley vereinbart.

Das Ernst-Ruska-Centrum und das NCEM werden gemeinsame Studien zur Entwicklung und Verbesserung von Methoden für die Materialforschung durchführen. Die Universität Berkeley gehört zu den renommiertesten Forschungsuniversitäten der USA.

Die Vereinbarung wurde am heutigen Donnerstag in Aachen im Beisein von Innovationsminister Prof. Andreas Pinkwart unterschrieben. Pinkwart sagte: "Ich freue mich, dass die beiden weltweit führenden Einrichtungen auf dem Gebiet der Elektronenmikroskopie ihre Zusammenarbeit besiegelt haben. Dabei finde ich es besonders bemerkenswert, dass ein wesentliches Ziel der Kooperation die Ausbildung junger Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen ist. Heute ist ein guter Tag für die Spitzenforschung in Nordrhein-Westfalen."

Der Minister betonte: "Für einen ehrgeizigen Innovationsstandort wie Nordrhein-Westfalen ist es entscheidend, welche Partner die Forschungseinrichtungen des Landes für die Zusammenarbeit gewinnen können. In der weltweiten Konkurrenz werden nur die gut mithalten können, die strategische Allianzen mit starken Partnern eingehen." Die nordrhein-westfälischen Hochschulen und Forschungseinrichtungen seien dabei gut aufgestellt. Das zeigten auch die beiden Kooperationsvereinbarungen, die auf seiner Delegationsreise in die USA im Juni geschlossen worden seien.

Im Rahmen der USA-Reise hatten die Krebsforscher der Universitätskliniken Köln und Bonn eine weitreichende Zusammenarbeit mit dem Krebszentrum der Universität Pittsburgh (Pennsylvania) vereinbart- einem der erfolgreichsten Krebszentren der USA. Die Universitätsallianz Metropole Ruhr, zu der die Universitäten Bochum, Dortmund und Duisburg-Essen gehören, unterschrieben einen Kooperationsvertrag mit der Universität von Pennsylvania. Die private Forschungsuniversität in Philadelphia gehört zu den acht amerikanischen Elite-Universitäten.

André Zimmermann | idw
Weitere Informationen:
http://www.innovation.nrw.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Bei Celisca entsteht das Labor der Zukunft
19.12.2016 | Universität Rostock

nachricht Bildung 4.0: Die Welt des digitalen Lernens: Smartphones und Virtual Reality im Unterricht
14.12.2016 | Fachhochschule St. Pölten

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das menschliche Hirn wächst länger und funktionsspezifischer als gedacht

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio

18.01.2017 | Verkehr Logistik