Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

18 Millionen Euro für mehr Unternehmensgründungen und schnellere Prototypenentwicklung an Hochschulen

07.03.2008
Start des Förderwettbewerbs "Transfer.NRW: Science-to-Business PreSeed"

Das Innovationsministerium hat heute den ersten Teil des Förderwettbewerbs Transfer.NRW ausgeschrieben. Ziel des Wettbewerbs "Science-to-Business PreSeed" ist es, in einer sehr frühen Phase Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler an nordrhein-westfälischen Hochschulen zu unterstützen, ihre Forschungsergebnisse in Richtung Marktfähigkeit weiterzuentwickeln. PreSeed fördert die Phase nach der Patentierung eines Forschungsergebnisses hin zur Entwicklung eines Prototypen - eine Phase also, in der es besonders schwierig ist, privates Kapital zu finden.

"Der Wettbewerb soll den Weg vom Forschungsergebnis zum marktfähigen Produkt erleichtern und verkürzen", sagte Innovationsminister Prof. Andreas Pinkwart in Düsseldorf. "Die beste Idee ist die, die auch umgesetzt wird." Die PreSeed-Förderung soll es Forscherteams an den Hochschulen in Nordrhein-Westfalen ermöglichen, aus ihren Forschungsergebnissen marktfähige Produkte, Dienstleistungen und Prototypen zu entwickeln, die darauf aufbauende Geschäftsidee zu veräußern oder mit ihr ein Unternehmen zu gründen.

Bis 2012 stehen insgesamt 18 Millionen Euro für den Wettbewerb zur Verfügung. Der Wettbewerb soll jährlich ausgeschrieben werden. Die aktuelle erste Wettbewerbsrunde hat ein Volumen von 3,9 Millionen Euro. Gefördert werden Verwertungskonzepte über einen Zeitraum von maximal zwei Jahren mit bis zu 180.000 Euro. Interessierte Wissenschaftler können sich mit einer Antragsskizze bis zum 26. Mai 2008 bewerben. Eine unabhängige Fachjury wählt die besten Vorhaben aus, die dann zur Antragstellung aufgefordert werden.

... mehr zu:
»Forschungsergebnis »Transfer

"Science-to-Business PreSeed" ist der erste Teil des Förderwettbewerbs Transfer.NRW. Der zweite Teil des Wettbewerbs wird sich vorrangig an Fachhochschulen in Nordrhein-Westfalen richten und soll in der ersten Hälfte 2008 ausgeschrieben werden. Transfer.NRW gehört zu einer Reihe von Wettbewerben, die das Innovationsministerium in diesem Jahr startet. Als erstes wurde im Februar der Wettbewerb für Nano-, Microtechnologien und innovative Werkstoffe ausgelobt. Wettbewerbe in den Zukunftsfeldern Biotechnologie und Energietechnik folgen in den kommenden Wochen.

André Zimmermann | idw
Weitere Informationen:
http://www.innovation.nrw.de/wettbewerbe

Weitere Berichte zu: Forschungsergebnis Transfer

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Digitale Bildung im Unterricht: Was Lehrer und Schüler von der Schul-Cloud erwarten
11.12.2017 | Hasso-Plattner-Institut für Softwaresystemtechnik (HPI)

nachricht Neues Computerprogramm hilft bei Lese-Rechtschreibschwierigkeiten
13.11.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Carmenes“ findet ersten Planeten

Deutsch-spanisches Forscherteam entwirft, baut und nutzt modernen Spektrografen

Seit Januar 2016 nutzt ein deutsch-spanisches Forscherteam mit Beteiligung der Universität Göttingen den modernen Spektrografen „Carmenes“ für die Suche nach...

Im Focus: Fehlerfrei ins Quantencomputer-Zeitalter

Heute verfügbare Ionenfallen-Technologien eignen sich als Basis für den Bau von großen Quantencomputern. Das zeigen Untersuchungen eines internationalen Forscherteams, deren Ergebnisse nun in der Fachzeitschrift Physical Review X veröffentlicht wurden. Die Wissenschaftler haben für Ionenfallen maßgeschneiderte Protokolle entwickelt, mit denen auftretende Fehler jederzeit entdeckt und korrigiert werden können.

Damit die heute existierenden Prototypen von Quantencomputern ihr volles Potenzial entfalten, müssen sie erstens viel größer werden, d.h. über deutlich mehr...

Im Focus: Error-free into the Quantum Computer Age

A study carried out by an international team of researchers and published in the journal Physical Review X shows that ion-trap technologies available today are suitable for building large-scale quantum computers. The scientists introduce trapped-ion quantum error correction protocols that detect and correct processing errors.

In order to reach their full potential, today’s quantum computer prototypes have to meet specific criteria: First, they have to be made bigger, which means...

Im Focus: Search for planets with Carmenes successful

German and Spanish researchers plan, build and use modern spectrograph

Since 2016, German and Spanish researchers, among them scientists from the University of Göttingen, have been hunting for exoplanets with the “Carmenes”...

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Neue Konfenzreihe in Berlin: Landscape 2018 - Ernährungssicherheit, Klimawandel, Nachhaltigkeit

18.12.2017 | Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Neue Konfenzreihe in Berlin: Landscape 2018 - Ernährungssicherheit, Klimawandel, Nachhaltigkeit

18.12.2017 | Veranstaltungsnachrichten

„Carmenes“ findet ersten Planeten

18.12.2017 | Physik Astronomie

Fehlerfrei ins Quantencomputer-Zeitalter

18.12.2017 | Physik Astronomie