Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Futtererbsen in der Geflügelfütterung

28.01.2009
Gute Ergebnisse bei Hennen und Masttieren

Futtererbsen können in der Geflügelfütterung Weizen und Sojaextraktionsschrot teilweise ersetzen. In der Thüringer Landesanstalt für Landwirtschaft in Jena wurde in Fütterungsversuchen mit Küken, Junghennen, Legehennen, Broilern und Mastputen der Einsatz von Erbsen (10 bis 40 %) im Mischfutter getestet.

Küken tolerierten ohne signifikante Minderzunahmen nur etwa zehn Prozent Erbsenanteil im Kükenfutter. Vermutlich auf Grund der unerwünschten Inhaltsstoffe in Erbsen fraßen die Küken insgesamt auch weniger.

Junghennen reagierten weniger empfindlich und nahmen von der 9. bis 18. Lebenswoche mehr vom Erbsenfutter auf.

Je nach Erbsenanteil (10, 20, bzw.30 %) legten sie entsprechend 2,3,4,7 bzw. 3,1 Prozent mehr an Gewicht zu. Die Erbsen wirkten sich zudem positiv auf die Mikroflora des Darms aus. Junghennen erreichten nach 18 Wochen Körpergewichte von 1.426 Gramm. Legehennen konnten bis zu 40 Prozent Erbsenanteil ohne negative Leistungseinflüsse aufnehmen. Sie hatten hohe Legeleistungen - in 13 Versuchsmonaten legte jede Henne 330 Eier. Gelegentlich geringere Einzeleimasse wurde durch höhere Eileistung kompensiert. Hinsichtlich produzierter Eimasse war das erbsenhaltige Futter dem handelsüblichen Legehennenfutter überlegen. Bei 30 und 40 Prozent Erbsenanteil zeigte sich ein Trend zu stärkerer Ei- Deformation.

Bei Mastbroilern von mittelmäßigem Leistungsniveau stiegen die Gewichtszunahmen bei 25 Prozent Erbsenanteil um 3,6 Prozent bei gleichzeitig verbessertem Futteraufwand. 40 Prozent Erbsen wirkten sich aber ungünstig auf Wachstum und Futterverwertung aus.

In der Putenmast verringerten Erbsen (10-30 %) leicht die Gewichtszunahmen. Dennoch erbrachten die Puten bei bis zu 20 Prozent Erbsenanteil mit 17 Wochen Gewichte von 15,4 Kilogramm und bei 30 Prozent Erbsen 14,9 Kilogramm. Über die gesamte Mastzeit von 17 Wochen betrug der Futteraufwand 2,4 kg/kg Gewichtszunahme, war aber in den ersten fünf Wochen höher als in der Kontrollgruppe.

In keinem Versuch wurden Zusammenhänge zwischen Tierabgängen und Fütterung festgestellt.

Die Ergebnisse belegen, dass bei günstigem Marktangebot Erbsen eine gute Alternative zu teureren Eiweißträgern sein können.

Dr. Sigrid Baars | aid infodienst
Weitere Informationen:
http://www.aid.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Agrar- Forstwissenschaften:

nachricht Überraschung im Wald: Bäume tauschen untereinander Kohlenstoff aus
15.04.2016 | Universität Basel

nachricht Ressource Land unter Druck
04.03.2016 | Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung - UFZ

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Agrar- Forstwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Winzige Mikroroboter, die Wasser reinigen können

Forscher des Max-Planck-Institutes Stuttgart haben winzige „Mikroroboter“ mit Eigenantrieb entwickelt, die Blei aus kontaminiertem Wasser entfernen oder organische Verschmutzungen abbauen können.

In Zusammenarbeit mit Kollegen in Barcelona und Singapur verwendete die Gruppe von Samuel Sánchez Graphenoxid zur Herstellung ihrer Motoren im Mikromaßstab. D

Im Focus: Tiny microbots that can clean up water

Researchers from the Max Planck Institute Stuttgart have developed self-propelled tiny ‘microbots’ that can remove lead or organic pollution from contaminated water.

Working with colleagues in Barcelona and Singapore, Samuel Sánchez’s group used graphene oxide to make their microscale motors, which are able to adsorb lead...

Im Focus: Bewegungen in der lebenden Zelle beobachten

Prinzipien der statistischen Thermodynamik: Forscher entwickeln neue Untersuchungsmethode

Ein Forscherteam aus Deutschland, den Niederlanden und den USA hat eine neue Methode entwickelt, mit der sich Bewegungsprozesse in lebenden Zellen nach ihrem...

Im Focus: Faszinierender Blick in den Zellkern

Veröffentlichungen in Nature Communications zur DNA-Replikation

Vor jeder Zellteilung muss die Erbsubstanz kopiert werden. Die Startpunkte der DNA-Verdoppelung in Zellen von Menschen und Mäusen haben Wissenschaftler um...

Im Focus: Dauerbetrieb der Tokamaks rückt näher

Aussichtsreiche Experimente in ASDEX Upgrade / Bedingungen für ITER und DEMO nahezu erfüllt

Die ihrer Natur nach in Pulsen arbeitenden Fusionsanlagen vom Typ Tokamak sind auf dem Weg zum Dauerbetrieb. Alexander Bock, Wissenschaftler im...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

VDE|DGBMT veranstaltet Tagung zur patientennahen mobilen Diagnostik POCT

28.04.2016 | Veranstaltungen

Norddeutsche Herztage: 300 Experten treffen sich in Kiel

28.04.2016 | Veranstaltungen

Landwirtschaft und Lebensmittel - Analytische Chemiker: Wächter über Umwelt und Gesundheit

28.04.2016 | Veranstaltungen

 
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

SmartF-IT passt Produktionsprozesse flexibel an

29.04.2016 | Informationstechnologie

Neue Entdeckung im Kampf gegen Krebs: Tumorzellen stellen Betrieb um

29.04.2016 | Biowissenschaften Chemie

Fettreiche Ernährung lässt Gehirn hungern

29.04.2016 | Biowissenschaften Chemie