Norovirus in NRW – wieder aktiv aber schwächer als im Vorjahr – Wichtigster Schutz ist gründliches Händewaschen

Im Vergleich zum letzten Winter sind bisher jedoch weniger Fälle gemeldet worden – überwiegend aus Alten- und Pflegeheimen, Kindergärten und Krankenhäusern. Denn gerade in Gemeinschaftseinrichtungen und überall dort wo viele Menschen auf engem Raum beisammen sind, können sich die sehr ansteckenden Noroviren rasch verbreiten. Das gilt insbesondere auch für die Karnevalszeit.

Wichtigster Schutz vor Norovirus-Infektionen ist gründliches Händewaschen.

Mehr dazu, wie man sich vor Norovirus-Erkrankungen schützen kann unter
http://www.liga.nrw.de/dox/0810_noroviren-merkblatt.pdf
Die aktuellen Meldezahlen für NRW erscheinen wöchentlich im Infektionsbericht des LIGA.NRW unter http://www.liga.nrw.de/infektionsberichte

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit

Dieser Fachbereich fasst die Vielzahl der medizinischen Fachrichtungen aus dem Bereich der Humanmedizin zusammen.

Unter anderem finden Sie hier Berichte aus den Teilbereichen: Anästhesiologie, Anatomie, Chirurgie, Humangenetik, Hygiene und Umweltmedizin, Innere Medizin, Neurologie, Pharmakologie, Physiologie, Urologie oder Zahnmedizin.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Hybride Strom-Wärme-Erzeugung

Neuartiges Parabolrinnen-Solarmodul entsteht an TU Graz. Mittels Hohlspiegel auf Photovoltaik-Zellen gebündelte Sonnenstrahlen liefern nicht nur Strom, sondern auch thermische Energie zum Heizen oder Kühlen. Drei technologische Innovationen verringern die Kosten…

Geheimnissen unserer Galaxie auf der Spur

Benachbarte Sternhaufen bewegen sich als Welle. Neue Ergebnisse deuten darauf hin, dass es keine signifikante Menge an dunkler Materie in unserer Nachbarschaft gibt. Erst vor wenigen Jahren entdeckte ein internationales…

Innovative Computertomographie

…verbessert Beurteilung der koronaren Herzkrankheit. Studie der Universitätsmedizin Mainz zeigt: Schweregrad der Erkrankung bei über 50 Prozent der Patient:innen mit Standardverfahren zu hoch eingestuft. Forschende der Universitätsmedizin Mainz haben gezeigt,…

Partner & Förderer