Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

"Das wichtigste in der Musik steht nicht in den Noten..."

15.03.2006


...sagte bereits Ende des 19 Jahrhunderts der österreichische Dirigent und Komponist Gustav Mahler. Zwei Jahrhunderte später hat dieses Zitat nach wie vor seine Gültigkeit. Darum treffen sich Ensembles und Dozenten aus der ganzen Welt um zu lehren, zu lernen und ihr Können in Konzerten zu präsentieren. Dafür sind sie oft weite Strecken mit Bahn oder dem Flugzeug unterwegs.



Im Rahmen des "Tag des eLearning 2006" am 13. März 2006 auf der CeBIT präsentierte OFFIS gemeinsam mit der European Chamber Music Academy (ECMA), dem Institut für Hörtechnik und Audiologie der Fachhochschule Oldenburg / Ostfriesland / Wilhelmshaven sowie dem Hannoverschen Forschungszentrum L3S das Projekt "ECMA mit ELAN", Fernunterricht mittels Videokonferenzsystemen in einer Live-Demonstration. Das Projektziel: Unsummen an Reisekosten zu sparen indem sich der Dozent an einem Ort befindet, das zu unterrichtende Ensemble an einem anderen - einer anderen Stadt oder auch einem anderen Land. Beide sind dank moderner Videokonferenztechnik miteinander verbunden.



Prof. Hatto Beyerle, künstlerischer Leiter der ECMA und Professor an der Hochschule für Musik und Theater Hannover, führte vor rund 360 Besuchern auf der CeBIT die spektakuläre Live-Demonstration durch. Er unterrichtete von der Bühne der NordLB-Halle während die Musiker, das polnische Quarrel Quartett, via Internet zugeschaltet wurden. Natürlich ist die Technik noch weiterentwicklungsbedürftig und verlangte daher etliches an Vorbereitung von den Initiatoren. Dennoch wurde anhand der Live-Demonstration deutlich, das es machbar ist: Denn die große Herausforderung bei dem Projekt ist die Audioqualität.

Das Spiel des Quarrel Quartetts übertrugen sechs Mikrophone. Vier Einzel- und zwei Raum-Mikros, deren Aufnahmen zusammengeführt der Qualität des Hörfunkstandards entsprachen, der per Audio-Protokoll übertragen wurde. Das Problem der Echoübertragung ließ sich durch eine Entkoppelung der Räume und durch die Verwendung von Headsets vermeiden. Darüber hinaus war die Kamera von Beyerle auf Augenhöhe so eingerichtet, dass während der Stunde Augenkontakt zwischen ihm und den Schülern gewährleistet war.

"Ich vergesse vollkommen, dass ich über ein Medium unterrichte." betonte Hatto Beyerle im Anschluss. "Wir konzentrieren uns ganz auf die Musik."

Jochen Meyer, Bereichsleiter Multimedia und Internet-Informationsdienste von OFFIS, fügt hinzu: "Erfolgreich angewandt, kann diese Technologie als Ergänzung zum vor Ort Unterricht für Ensembles erhebliche Reisekosten sparen." Prof. Beyerle bekommt dank "ECMA mit ELAN" die Möglichkeit ohne Ortswechsel, potenzielle Musikstudenten aus aller Herren Länder einzustufen und auf Aufnahmeprüfungen vorzubereiten.

Gefördert wird "ECMA mit ELAN" durch das Niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur.

Ansprechpartner für direkte Rückfragen der Redaktion:
Jochen Meyer, OFFIS Bereichsleiter Multimedia und Internet-Informationsdienste (MI)
Büro: Tel. (04 41) 97 22-185, Fax (04 41) 97 22 - 102, E-Mail: meyer@offis.de

Britta Müller | idw
Weitere Informationen:
http://www.offis.de/mi/index.php
http://www.ecma-music.com
http://www.hoertechnik-audiologie.de

Weitere Berichte zu: Bereichsleiter ELAN Live-Demonstration

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Virtuell und 360°: die Zukunft bewegter Bilder
04.10.2016 | Fachhochschule St. Pölten

nachricht Content-Marketing: In der Praxis angekommen - Studie zu Content-Marketing-Strategien
15.07.2016 | PFH Private Hochschule Göttingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Elektronenautobahn im Kristall

Physiker der Universität Würzburg haben an einer bestimmten Form topologischer Isolatoren eine überraschende Entdeckung gemacht. Die Erklärung für den Effekt findet sich in der Struktur der verwendeten Materialien. Ihre Arbeit haben die Forscher jetzt in Science veröffentlicht.

Sie sind das derzeit „heißeste Eisen“ der Physik, wie die Neue Zürcher Zeitung schreibt: topologische Isolatoren. Ihre Bedeutung wurde erst vor wenigen Wochen...

Im Focus: Electron highway inside crystal

Physicists of the University of Würzburg have made an astonishing discovery in a specific type of topological insulators. The effect is due to the structure of the materials used. The researchers have now published their work in the journal Science.

Topological insulators are currently the hot topic in physics according to the newspaper Neue Zürcher Zeitung. Only a few weeks ago, their importance was...

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochgenaue Versuchsstände für dynamisch belastete Komponenten – Workshop zeigt Potenzial auf

09.12.2016 | Seminare Workshops

Ein Nano-Kreisverkehr für Licht

09.12.2016 | Physik Astronomie

Pflanzlicher Wirkstoff lässt Wimpern wachsen

09.12.2016 | Biowissenschaften Chemie