Neue Auswahlrunde im Rahmen der BMBF-Fördermaßnahme Nanobiotechnologie

Seit April 2000 fördert das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)mit der Fördermaßnahme „Nanobiotechnologie“ die Forschung an der Schnittstelle zwischen Nano- und Biotechnologie. Die Förderung hat wesentlich den Aufbau dieses zukunftsträchtigen Innovationsfeldes in Deutschland vorangetrieben. Im Rahmen einer neuen Auswahlrunde besteht bis zum 6. Juni 2006 die Möglichkeit neue Projektvorschläge einzureichen (vgl. http://www.nanobio.de).

Auf Basis der Richtlinien der BMBF-Fördermaßnahme „Nanobiotechnologie“ wird im Rahmen der vierten Auswahlrunde zum Einreichen neuer Projektvorschläge aufgefordert – vorrangig zu den vier folgenden Schwerpunkten:

1. Magnetische und weitere funktionale Nanopartikel
2. Funktionale biologisch-technische Oberflächen und Schnittstellen
3. Nanobiotechnologische Verfahren für das Tissue-Engineering
4. Biomolekulare Maschinen und Werkzeuge

Die genannten Schwerpunkte sollen neue Impulse setzen bzw. die anwendungsfokussierte Fortschreibung erfolgreicher Teilthemen der Nanobiotechnologie gewährleisten. Neben diesen Vorgaben werden auch Projektskizzen zu anderen Bereichen berücksichtigt, sofern sie durch hochinnovative Projektideen überzeugen können, die neue Schlüsselapplikationen innerhalb der Nanobiotechnologie erwarten lassen.

Projektskizzen sind bis zum 6. Juni 2006 unter Beachtung der Förderrichtlinien (vgl. http://www.vdi.de/vdi/pdf/nanobio.pdf) einzureichen.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte direkt an die im Auftrag des BMBF tätigen Projektträger:

Dr. Arnulf Hache
Forschungszentrum Jülich GmbH, Projektträger Jülich
Außenstelle Berlin, Wallstr. 18, 10179 Berlin
Tel: 030 20199 407 email: a.hache@fz-juelich.de

Dr. Dr. Dietmar Wechsler
Projektträger Physikalische Technologien, VDI Technologiezentrum GmbH
Graf-Recke-Straße 84, 40239 Düsseldorf
Tel: 0211 6214 620 email: wechsler@vdi.de

Media Contact

Dr. Andreas Hoffknecht idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Urtümliche Reaktionswege

Reaktionen im reduktiven Krebszyklus funktionieren auch mit Meteoritenpulver. Natürlich ablaufende chemische Reaktionen könnten sich zu den heute bekannten biochemischen Prozessen fortentwickelt haben. Ein Forschungsteam hat nun entdeckt, dass eine Reaktionsabfolge…

Tomographie zeigt hohes Potenzial von Kupfersulfid-Feststoffbatterien

Feststoffbatterien ermöglichen noch höhere Energiedichten als Lithium-Ionenbatterien bei hoher Sicherheit. Einem Team um Prof. Philipp Adelhelm und Dr. Ingo Manke ist es gelungen, eine Feststoffbatterie während des Ladens und Entladens…

Sternschnuppen aus den Zwillingen – die Geminiden kommen

Sie wurden nach dem Sternbild Zwillinge benannt: Die Geminiden sorgen Mitte Dezember für einen schönes Sternschnuppenschauspiel. Mit bis zu 150 Meteoren pro Stunde gelten die Geminiden als reichster Strom des…

Partner & Förderer