tisoware als erster Zeiterfassungsanbieter von der ITSG zertifiziert

(c) tisoware

Mit seiner Verschiebung von E-Rezept und eAU sorgte Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach für einige Verwirrung, auch bei unseren Kunden: Kommt sie denn nun, die elektronische Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung, oder kommt sie nicht? Wir können Ihnen versichern: Sie kommt!

Der „gelbe Schein“ zeugt nach wie vor davon, dass es bei der Digitalisierung in Deutschland – sagen wir mal: noch Luft nach oben gibt. Die Lufthoheit in Sachen e-Rezept und eAU behält sich der Gesundheitsminister vor. Was noch nicht 100-prozentig ausgereift sei, könne nicht in die Fläche gebracht werden, stellte Professor Karl Lauterbach „Im PraxisCheck“ klar (eine Veranstaltung der Kassenärztlichen Bundesvereinigung). Beide Vorhaben habe er gestoppt. 1

Kommando zurück also – auch bei der Software-Umstellung?

Das zuständige Ministerium ließ eine Anfrage der Deutschen Apotheker Zeitung unbeantwortet und verwies an das Arbeits- und Sozialministerium (BMAS). Von dort heißt es schriftlich: „Der Deutsche Bundestag hat im Rahmen des Gesetzes zur Verlängerung von Sonderregelungen im Zusammenhang mit der COVID-19-Pandemie beim Kurzarbeitergeld und anderer Leistungen die Pilotphase für den Abruf der eAU-Daten von den Krankenkassen durch die Arbeitgeber um ein halbes Jahr bis zum 31. Dezember 2022 verlängert.“

Arbeitgebern wie Ärzten solle damit genügend Zeit für die notwendigen organisatorischen und technischen Anpassungen bleiben. „Die Verzögerungen im Verfahren sind auf die Behinderungen durch die Pandemie zurückzuführen. Der Deckungsgrad bei den Ärzten liegt hier zu Anfang des Jahres 2022 bei rund 60 Prozent. Die bisherigen Abrufe im Testverfahren laufen zufriedenstellend, sodass ein problemloser Start in das verpflichtende Verfahren zum 1. Januar 2023 erwartet wird.“

Alles nach Plan

Die Umstellung der Software auf eAU kann also wie geplant umgesetzt werden. Wie aus gut unterrichteten Kreisen verlautete, handelt es sich bei der Fristverschiebung ohnehin nur um eine Option für die Ärzteschaft: Sie können in diesem Jahr noch Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen auf Papier bei den Krankenkassen einreichen. Diese wiederum digitalisieren dann diese Belege und stellen sie für den digitalen Abruf durch die Arbeitgeber bereit. Ärzten, die das digitale Verfahren weiter benutzen wollen, ist das ausdrücklich freigestellt.

Anders als das Bundesgesundheitsministerium bleibt tisoware übrigens exakt im Zeitplan. Die Entwicklung unserer Software geht erfolgreich voran: Am 14. März 2022 erhielten wir die Zertifizierung für die tisoware.eAU-Anwendung durch die ITSG (Informationstechnische Servicestelle der gesetzlichen Krankenversicherung GmbH). Wir sind somit der erste Zeiterfassungsanbieter, der die Zulassung erhalten hat. Damit läuten wir das Ende der Zettelwirtschaft ein und vermeiden einen Medienbruch, der unsere Kunden nach wie vor viel Zeit – und damit Geld kostet. Denn sie haben wiederkehrende Vorgänge, zum Beispiel Krankmeldungen, längst mit tisoware.WORKFLOW

1 Quelle: KBV

 

Über uns
tisoware bietet seit 35 Jahren professionelle Lösungen und Systeme zur digitalen Zeiterfassung, Personaleinsatzplanung, Zutrittskontrolle und Manufacturing Execution System (MES) on premise oder in der tisoware.CLOUD an. Wir unterstützen Sie auf Ihrem Weg zur digitalen Transformation, damit Sie Ihre Prozesse im Personalwesen, der Gebäudesicherheit sowie der Fertigung und Produktion für Ihren Unternehmenserfolg optimieren können.

ppa. Rainer K. Füess
Dipl.-Betriebswirt (BA)
Leiter Partnervertrieb und Marketing

tisoware
tisoware Gesellschaft für Zeitwirtschaft mbH
Ludwig-Erhard-Str. 52
D-72760  Reutlingen
Tel.: +49 (7121) 9665 15
Mobil: +49 (170) 8683872
Fax: +49 (7121) 9665 10
rf@tisoware.com

www.tisoware.com

tisoware als erster Zeiterfassungsanbieter von der ITSG zertifiziert

Media Contact

Rainer K. Füess
tisoware Gesellschaft für Zeitwirtschaft mbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Unternehmensmeldungen

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Mit dem Klimawandel Schritt halten?

GEOMAR-Studie zeigt Anpassungsfähigkeit von Ruderfußkrebsen, solange nicht zu viele Stressfaktoren gleichzeitig auftreten. Die für die Nahrungsnetze der Ozeane wichtigen Copepoden können sich genetisch an wärmere und saurere Meere anpassen. Dies…

Arktisches Meereis weiter auf dem Rückzug

Der heiße Sommer 2022 auf der Nordhalbkugel wirkt sich zwar nur moderat auf die Meereisbedeckung aus, der Negativtrend setzt sich aber weiter fort. Am 16. September erreichte das Meereis in…

Mehrjährige Blühstreifen in Kombination mit Hecken

… unterstützen Wildbienen in Agrarlandschaften am besten. Blühzeitpunkte von Blühstreifen und Hecken ergänzen sich gegenseitig und fördern Bienendiversität. Vivien von Königslöw: „Ergebnisse legen nahe, bevorzugt mehrjährige Blühstreifen statt einjährige Blühstreifen…

Partner & Förderer