Sinfony Lichthärtendes Kronen- und Brücken-Verblendcomposite …

Mit Sinfony verblendeter Frontzahn im Durchlicht und unter UV-Licht.<br>

Restaurationen erzeugen, die sich harmonisch in das Gesamtbild einfügen und von den Nachbarzähnen nicht zu unterscheiden sind – das ist das Ziel eines jeden Zahntechnikers.

Um dieses sicher und schnell zu erreichen, vertrauen anspruchsvolle Zahntechniker seit mehr als 15 Jahren bei der Verblendung und Individualisierung auf Sinfony Lichthärtendes Kronen- und Brücken-Verblendcomposite von 3M ESPE. Das Material mit langer Tradition wird seinen Anwendern auch in Zukunft treu zur Seite stehen, um sie dabei zu unterstützen, Versorgungen in Kunstwerke zu verwandeln.

Der Begriff Sinfonie steht in der Musik für ein harmonisches Zusammenspiel unterschiedlicher Instrumente, deren Klänge gemeinsam ein echtes Meisterwerk bilden. In ähnlicher Weise sorgt das Feinstpartikel-Composite Sinfony von 3M ESPE für ein harmonisches Zusammenspiel von optischen Effekten im Patientenmund und die perfekte Integration einer Versorgung in das natürliche Umfeld.

Eingesetzt wird das Material zur Teil- und Vollverblendung von Gerüsten für festsitzendem und herausnehmbarem Zahnersatz, zur Herstellung von unverstärkten Verblendschalen, Inlays, Onlays und Einzelkronen sowie zur Individualisierung von monolithischen Versorgungen, Provisorien und Prothesenzähnen. Auch mit dem innovativen Lava Ultimate CAD/CAM-Restaurationsmaterial lässt sich Sinfony hervorragend kombinieren.

Idealerweise werden Oberflächen aus Metall, Keramik oder Kunststoff vor der Individualisierung zunächst mit dem Rocatec-System von 3M ESPE vorbehandelt, um einen zuverlässigen Haftverbund sicherzustellen. Anschließend wird Sinfony schichtweise aufgetragen. Dank der natürlichen Transluzenz des Materials und der Verfügbarkeit in zahlreichen Farben lassen sich mit ihm natürliche Zähne exakt reproduzieren. Dass die Restaurationen auch nach Jahren nichts von ihrer anfänglichen Schönheit verlieren, zeigen die Ergebnisse einer aktuellen Studie der Universität Zürich[1], bei der das Material insbesondere hinsichtlich seiner Farbstabilität anderen Verblendkompositen überlegen war.

Auch nach über 15 Jahren bleibt Sinfony seinen Anwendern treu und sieht gemeinsamen Herausforderungen mit Spannung entgegen.

[1] Stawarczyk B; Egli, R; Roos, M; Ozcan, M; Hämmerle, C H F.: The impact of in vitro aging on the mechanical and optical properties of indirect veneering composite resins. Journal of Prosthetic Dentistry, Vol. 106 (6), 2011, 386-398.

Über 3M ESPE

Unter der Marke 3M ESPE entwickelt, produziert und vertreibt die 3M Deutschland GmbH am Standort Seefeld bei München mehr als 2.000 Dentalprodukte für die Zahnmedizin und Zahntechnik. Weltweit bietet sie den Zahnärzten und Zahntechnikern auf der Basis von innovativen 3M Technologien eine breite Palette hochwertiger Materialien und Systeme.
Über 3M

3M beherrscht die Kunst, zündende Ideen in Tausende von einfallsreichen Produkten umzusetzen – kurz: ein Innovationsunternehmen, welches ständig Neues erfindet. Die einzigartige Kultur der kreativen Zusammenarbeit stellt eine unerschöpfliche Quelle für leistungsstarke Technologien dar, die das Leben besser machen. Bei einem Umsatz von fast 30 Mrd. US-Dollar beschäftigt 3M weltweit 84.000 Menschen und hat Niederlassungen in mehr als 65 Ländern.

Kundenkontakt:
Gesa Bräunlich
Tel.: + 49 8152/700-0
Fax: + 49 8152/700-2074
E-Mail: pressnet.de(at)mmm.com

Media Contact

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Unternehmensmeldungen

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Funktionsweise von Adrenalin-bindendem Rezeptor entschlüsselt

Leipziger Biophysiker verfolgen Mechanismus der Signalübertragung im Körper nach. G-Protein-gekoppelte Rezeptoren (GPCR) sind im menschlichen Körper allgegenwärtig und an vielen komplexen Signalwegen beteiligt. Trotz ihrer Bedeutung für zahlreiche biologische Vorgänge…

Eine Alternative für die Manipulation von Quantenzuständen

Forschende der ETH Zürich haben gezeigt, dass man die Quantenzustände einzelner Elektronenspins durch Elektronenströme mit gleichmässig ausgerichteten Spins kontrollieren kann. Diese Methode könnte in Zukunft in elektronischen Schaltelementen eingesetzt werden….

Neue Einblicke in das Entstehen kleinster Wolkenpartikel in der Arktis

Ny-Ålesund (Spitzbergen). Mobile Messgeräte ermöglichen die Untersuchung von atmosphärischen Prozessen in höheren Luftschichten, die von klassischen Messstationen am Boden bisher nicht erfasst werden. Die luftgetragenen Flugsysteme leisten somit einen wichtigen…

Partner & Förderer